· 

7. Tischri [Ethanim] (Sept-Okt) [Ephraim-Joseph] 30 Tage

 

Beschreibung:

"Tischri תִּשְׁרֵי / Ethanim הָאֵ֫תָנִ֫ים" (Sept-Okt) - Stamm Ephraim (אֶפְרַיִם) / Joseph (יוֹסֵף)

 

Bedeutung des Monatsnamen:

Tischri - Anfang

Etanim - Monat der fließenden Bäche oder beständiger Regen

 

Stamm:

Ephraim/ Joseph ist der 7. Stamm Israels und bedeutet übersetzt "Doppelfruchtbarkeit; doppeltes Erbteil". Als Stammessymbol trägt Ephraim/ Joseph den grünenden Fruchtbaum (vgl. 1Mo 49,22-26) und ist dem Edelstein "Schocham-Onyx" zugeordnet (vgl. 2Mo 1,2-3 i.V.m. 2Mo 28,15-30; 2Mo 39,8-21). Tierkreiszeichen: Waage

 

Die Produkte bzw. Reifeprozesse des Monats in der Region von Israel sind:

- Granatäpfel reifen

- Pistaziennüsse reifen

- Pflügen

 

Die Witterung ist:

- Winteranfang

- Regenperiode

- Frühregen

 

Die Feste sind:

- Tag des Posaunenblasens (Rosch ha-Schana) (4Mo 29,1)

- Neujahr

- 10. Tag der große Versöhnungstag (Jom Kippur) (3Mo 16,29-31)

- 15.-21. Tag Laubhüttenfest (Sukkot) (2Mo 23,16; 3Mo 23,24; 5Mo 16,13)

- Erstllingsfrucht von Wein und Öl

- 22. Tag Laubhüttenfest (vgl. 3Mo 23,30; 4Mo 29,35; Neh 8,18; Joh 7,37)

 

Der 7. Monat "Tischri תִּשְׁרֵי / Ethanim הָאֵ֫תָנִ֫ים" (von aramäisch schera/scherei, beginnen; der altisraelitische Name des Monats lautete Etan, d.i. fest, dauerhaft) entspricht den Monaten September/Oktober. Dieser Monat enthält die hohen Feiertage Rosch ha-Schana (Neujahr, am 1. und 2. Tischri) und Yom Kippur (10. Tischri) mit den zwischen ihnen liegenden Bußtagen (1. bis 10. Tischri). Und schon am 15. Tischri beginnt das nächste Fest: Sukkot, das Laubhüttenfest, welches bis zum 21. bzw. 23 Tischri dauert.

 

Der Monat Tischri konkurriert mit dem Nisan nicht nur um die Würde des Jahresanfangs. Beiden Monaten wird von talmudischen Traditionen die Ehre erwiesen, den Zeitpunkt der Weltschöpfung und andere bedeutende Ereignisse in sich zu bergen.

 

Sagte Rabbi Elieser: Woher wissen wir, dass die Patriarchen im Tischri geboren wurden? Weil es heißt: "Und alle Männer Israels versammelten sich zum Fest des Monats Etanim bei König Salomo." (1Kön 8,2) Das ist der Monat, in dem die Mächtigen (etanim) geboren werden.

 

 

Doch nicht nur der Geburt der Erzväter Abraham, Isaak und Jakob gilt es, in jenen Tagen zu gedenken. Am 10. Tischri, dem Versöhnungstag, war es, da Mose dem Volk das zweite Mal die steinernen Bundestafeln übergeben konnte (2Mo 34). Gott hatte ihnen das "Goldene Kalb", ein selbstgefertigtes Götzenbild, verziehen und seine Gegenwart inmitten Israels zugesichert. Mit Sukkot wird auch die Einweihung des Salomonischen Tempels zu Jerusalem verbunden, der als sichtbares Zeichen der Präsenz Gottes inmitten seines Volkes gilt.


Quellen:

 

Gottes Segen Euch allen!

 

1. Thessalonicher 5,23

"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

 

Amen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0