· 

Alle Jahre wieder – Das Feiern von Weihnachten

1. Korinther 10,31

Ob ihr nun esst oder trinkt oder sonst etwas tut — tut alles zur Ehre Gottes!


Ist das Feiern von Weihnachten heidnisch oder christlich? Darf ein Christ Weihnachten feiern und einen Weihnachtsbaum aufstellen? Manche werden vielleicht erstaunt sein, doch solche Fragen ereilen uns ständig.

 

Klar ist: Teilnahme an heidnischen Kulten ist absolut falsch, aber das Feiern von Weihnachten in unserer traditionellen Kultur ist etwas völlig anderes. Selbst wenn es jahrhundertealte Bezüge zu germanischen, römischen oder sonst irgendwelchen Wintersonnenfesten gibt, begeht unsere heutige Kultur das Fest nicht aus heidnischem Anlass. Weihnachten ist in unserer Kultur eine Sache des Christentums mit einem reichhaltigen christlich-kulturellen Erbe. Auch ist ein Weihnachtsbaum kein Götze, sondern einfach ein Dekorationsobjekt aus christlicher Tradition.

 

Was ist dein Motiv?

Auch wenn Jesus nicht im Zeitraum vom 24.-26. Dezember geboren wurde, bedeutet das nicht, dass wir kein Weihnachten feiern dürfen. (Anm.: Jesus wurde eigentlich zur Zeit von Sukkot – dem Laubhüttenfest – geboren).

 

Die Advents-/ Weihnachtszeit ist der Zeitraum, in dem Jesus von Maria durch den Heiligen Geist empfangen wurde. Deshalb ist es gut sich in dieser Zeit daran zu erinnern, dass der himmlische Vater Jesus Christus auf die Erde sandte, um als Licht zu leuchten und viele Menschen mit seinem Licht zu entzünden (vgl. Johannes 8,12 i.V.m. Matthäus 5,14).

 

Johannes 8,12

Da redete Jesus abermals zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben

 

Matthäus 5,14

Ihr seid das Licht der Welt. Es kann die Stadt, die auf einem Berge liegt, nicht verborgen sein

 

Niemand ist verpflichtet, Weihnachten zu feiern, aber wer möchte, kann es zu Ehren Gottes selbstverständlich feiern.

 

1. Korinther 10,31

Ob ihr nun esst oder trinkt oder sonst etwas tut — tut alles zur Ehre Gottes!

 

Keine Gesetzlichkeit

Wichtig ist: Niemand sollte dem anderen verbieten, Weihnachten zu feiern, und niemand sollte dem anderen vorschreiben, Weihnachten zu feiern. Wir können unsere eigene Ansicht für uns haben, aber wir dürfen kein Gesetz für andere daraus machen, denn das wäre Gesetzlichkeit.

 

Der bessere Liebesdienst: Das Evangelium verkünden

Als Heilige in Jesus Christus sollten wir uns besonders in dieser Zeit an die Liebe Gottes, die JESUS ist erinnern, dankbar sein und davon zeugen. Die Weihnachtszeit ist eine wunderbare Zeit, um Gottes Liebe zu feiern.

 

So ergeben sich viele Gelegenheiten in unserem Umfeld, das Evangelium zu Weihnachten zu verkünden. Gerade in dieser Zeit sind viele Menschen sensibel und empfänglich für die rettende Botschaft. Diese Chance zu nutzen und ein klares christliches Zeugnis zu geben, ist der bessere Liebesdienst zu Weihnachten, als es in Bausch in Bogen zu verteufeln oder einfach nur im Konsumrausch mitzuschwimmen.


Quellen:

  • crazy-christians.de
  • eigene Anmerkungen

Gottes Segen Euch allen!

 

1. Thessalonicher 5,23

"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

 

Amen