Israel

Israel · 20. September 2019
Leil Selichot bedeutet so viel wie "Nacht der Vergebung" und ist ein Gebetstreffen, in Vorbereitung auf die Hohen Feiertage – mit der Absicht Gott um Vergebung zu bitten – an dem die gesamte Gemeinde, darunter Männer, Frauen und Kinder teilnehmen. Die Selichot oder Slichot (hebr. Vergebung) sind Buß- und auch Bittgebete (singl. Selicha), die vor (im Monat Elul) und während der Hohen Feiertage, Rosch ha-Schana und Jom Kippur (im Monat Tischri) und zu bestimmten Fastentagen rezitiert werden.

Israel · 19. September 2019
Sigd ist ein Feiertag, den die äthiopisch-jüdische Gemeinde am 29. Marcheschwan zelebriert. An diesem Tag, der mittlerweile seit 2008 als staatlicher Feiertag für alle Israelis gilt, erneuert die äthiopisch-jüdische Gemeinde ihren Bund mit Gott und drücken so ihre ewige Verbindung zu Zion aus.

Israel · 29. August 2019
Jom ha-Alijah ist ein eingeführter israelischer Nationalfeiertag, welcher vom israelischen Parlament bestimmt wurde, um die Einwanderung in den jüdischen Staat als einen zentralen Wert des Staates Israel und die anhaltende Bereicherung des Gemeinwesens durch die Olim (Zuwanderer) zu ehren und zu feiern. Ebenso gedenkt man der historischen Ereignisse des 10. Nissans.
Israel · 28. August 2019
Das Gedalja-Fasten (Tzom Gedalja) ist ein Kleiner-Fasten-Tag am 3. Tischri, dem Tag nach dem zweiten Tag von Rosch ha-Schana, der an die Ermordung Gedalja ben Ahikams (Gedalja Sohn des Ahikams) im Jahr 582/581 v.Chr. erinnert. Seine Ermordung bedeutete ein vorläufiges Ende der nationalen Hoffnungen und für viele Jahre das Ende der jüdischen Besiedlung in Juda. Zu Lebzeiten wurden die Bemühungen Gedaljas um den Wiederaufbau jüdischen Lebens nicht richtig gewürdigt, nach seinem Tod...
Israel · 27. August 2019
Seit biblischen Zeiten und bis in die Gegenwart spielt das Fasten für das Volk Gottes eine bedeutende Rolle. Fasten ist Selbstverleugnung und bedeutet, dass man aus geistlichen Gründen freiwillig auf Nahrung verzichtet. Neben Jom Kippur, der als einziger Fasttag in der Bibel zum Zweck der Umkehr erwähnt wird, gibt es noch weitere Fastentage, die in der jüdischen Gemeinde weltweit allgemein anerkannt sind.
Israel · 15. August 2019
Tu be-Ab (hebr. ט"וּ באב), ist der fünfzehnte Tag des hebräischen Monats Ab. Dieser Tag wird als ein "Tag der Liebe" (Chag ha-Ahava) begangen und konzentriert sich auf die Liebe zwischen Mann und Frau, zwischen Israel und Gott. Tu be-Ab ist eine freudige Zeit, die zwischen zwei Perioden großer Reue liegt. Diese Positionierung gibt uns einen Hinweis auf die wahre Natur von Tu be-Ab.

Israel · 09. August 2019
Tischa be-Ab ist ein Trauer- und Fastentag, der an die vielen Tragödien erinnert, die das jüdische Volk im Laufe der Jahrhunderte ereilt haben. Er überschattet alle anderen Fastentage und wurde zum Synonym für Trauer und Tragödie.

Israel · 20. Juli 2019
Der 17. Tammuz (hebr. Schiwa Assar be-Tammuz) ist ein jüdischer Fastentag, an dem des Durchbruchs der Jerusalemer Stadtmauer, welcher der Zerstörung des Ersten und Zweiten Tempels vorausging, gedacht wird und markiert den Anfang der dreiwöchigen Trauerzeit zwischen 17. Tammuz und 9. Ab.

Israel · 03. Juli 2019
Die Bibel ermutigt uns, die wir durch Jesus an den Gott Israels gläubig geworden sind, für Jerusalem und für Israel zu beten. Zahllose Gebetsgruppen treffen sich, zum Teil in großer Treue schon seit Jahrzehnten, um diesem Aufruf der Bibel Folge zu leisten. In den letzten Jahren sind Gebetskonferenzen sowie Gebetsabende ins Leben gerufen worden mit keinem anderen Ziel, als für Israel (und die Beziehung Deutschlands zu Israel) zu beten. Einige biblische Hinweise mögen eine Hilfestellung sein.

Israel · 31. Mai 2019
Jom Jeruschalajim, der Jerusalem-Tag, wird am 28. Ijjar, ungefähr eine Woche vor Schawuot, gefeiert. Er erinnert an die Wiedervereinigung der Hauptstadt Jerusalem 1967 nach neunzehnjähriger Teilung der Stadt, sowie daran, dass Jerusalem das (irdische) Zentrum des Judentums ist.

Mehr anzeigen