· 

Der atmosphärische Himmel (Aufenthaltsort Satan)

Der dritte Aufenthaltsort Satans ist der atmosphärische Himmel (vgl. Eph 2,2; 6,12) und zugleich der gegenwärtige.

 

Epheser 2,2

"in denen ihr einst wandeltet gemäß dem Zeitlauf dieser Welt, gemäß dem Fürsten der Macht der Luft, des Geistes, der jetzt in den Söhnen des Ungehorsams wirkt".

 

Epheser 6,12

"Denn unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Gewalten, gegen die Mächte, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die geistigen Mächte der Bosheit in der Himmelswelt".

 

In Epheser 2,2 wird Satan beschrieben als der Fürst der Macht der Luft. Und in Epheser 6,12 wird beschrieben, dass er sich in der Himmelswelt befindet. Mit anderen Worten: Sein gegenwärtiger Aufenthaltsort kann als der atmosphärische Himmel beschrieben werden. Wo Satan heute lebt, das ist der atmosphärische Himmel, das ist die Luft. Trotzdem hat er freien Zugang zu zwei weiteren Orten. 

 

1. Zugang zum Himmel

Erstens hat er Zugang zum Himmel. Nach Hiob Kapitel 1 und 2 wissen wir, dass Satan zu jeder Zeit - wann immer er will - bis heute in den Himmel gehen kann. Und wenn er in den Himmel steigt, dann aus einem Grund, nämlich, um als Verkläger aufzutreten. Und er verklagt zwei verschiedene Gruppen. In Sacharja 3,1 ist er der Verkläger Israels. Er verklagt Israel wegen ihrer Sünde. Und in Offenbarung 12,10 wird er uns als der Verkläger der Brüder - der Gläubigen - vorgestellt. Wenn ein gläubiger Christ in Sünde fällt, dann ist Satan bereit, um eben diesen Christen vor dem Thron Gottes zu verklagen. Das ist einer der Gründe, warum wir den Dienst des Herrn Jesus Christus brauchen, als unseren Verteidiger, als unseren Fürsprecher. Wenn ein Gläubiger von Satan vor dem Thron Gottes verklagt wurde, dann ist unser Fürsprecher in der Lage zu sagen: "Leg diese Sünde auf mich, denn ich hab den Preis für diese Schuld vollständig bezahlt." Das ist eine grundlegende Wahrheit, die jeder Gläubige wissen sollte. Wenn du ein gläubiger Christ bist, dann hast du einen Fürsprecher, der zur Rechten Gottes des Vaters sitzt.

 

2. Zugang zur Erde

Der zweite Ort, zu dem er Zugang hat, ist die Erde. Gott hat dem Menschen die Autorität über die Erde gegeben. Doch als der Mensch selbst fiel, da hat er diese Autorität über die Erde verloren und Satan hat sie an sich gerissen. Deswegen sagt Johannes 12,31 und Lukas 4,5-7, er ist der Fürst dieser Welt. Oder in 2. Korinther 4,4, er ist der Gott dieser Zeit, dieses Zeitalters. Wann immer Satan auf diese Welt kommt, dann kommt er in einer von zwei Arten oder Formen in diese Welt.

 

Die erste Form finden wir z.B. in 1. Petrus 5,8-9, und zwar in Gestalt eines brüllenden Löwen. Und als brüllender Löwe ist sein Ziel: Zerstörung. Und das kann man im Laufe der Weltgeschichte sehr oft anhand des Volkes Israels nachzeichnen. Satan arbeitet nach einem grundlegenden Prinzip: Wen immer der Herr liebt, wird er hassen. Und der Herr hat eine ewige Liebe für das Volk Israel. Und so hat und führt Satan diesen Kampf gegen das jüdische Volk, den man über die Weltgeschichte verfolgen kann. Gleichzeitig tritt er aber auch als brüllender Löwe gegen die Gemeinde, gegen die Christen, auf. In den frühen Tagen der Gemeinde Jesu wissen wir, dass Satan z.B. das Römische Imperium gebrauchte, um die Gemeinde zu verfolgen, um die Gemeinde zu töten. Und im Laufe der Zeitalter der Geschichte können wir sehen, wie Satan verschiedene Regierungen gebrauchte, um die Christen zu verfolgen. Und er folgt diesem Muster bis zu dem heutigen Tag.

 

Die zweite Form, in der er sich auf diese Welt begibt, ist als Engel des Lichts. Als brüllender Löwe ist seine Absicht die Zerstörung. Als Engel des Lichts ist es seine Absicht zu täuschen. Der fünfte "Ich will"-Ausspruch Satans war doch: "Ich werde mich wie der Allerhöchste machen." Obgleich er wissen musste, dass er niemals nur aufgrund dieses Wunsches zum Höchsten werden konnte. Trotzdem sagte er: "Ich werde mich machen wie er." Und um eben das zu tun, hat er ein Täuschungsprogramm gestartet. Schaut: Die Natur jedes Falschgeldes ist doch, dass es wie echtes Geld aussieht. Mit anderen Worten: Diejenigen unter uns, die nie unterrichtet oder gelehrt wurden über Falschgeld, haben wahrscheinlich schon Falschgeld in ihren Händen gehabt, eingenommen oder ausgegeben, ohne dass sie es bemerkt haben. Fälschungen haben trotzdem die Tendenz dazu, dass sie Fehler haben. Vielleicht wurde das falsche Papier gebraucht oder wurde die falsche Tinte eingesetzt oder vielleicht findet sich auf der Banknote in irgendeiner Ecke ein Fehler im Design, in den Linien, in der Zeichnung. Aber das ist keinesfalls ein offensichtlicher Fehler. Es braucht speziell ausgebildete Menschen, die Falschgeld von echtem Geld unterscheiden können. Dazu liest man im 2. Korinther 11,3-4:

 

"3 Ich fürchte aber, dass, wie die Schlange Eva durch ihre List verführte, vielleicht euer Sinn von der Einfalt und Lauterkeit Christi gegenüber abgewandt und verdorben wird. 4 Denn wenn der, welcher kommt, einen anderen Jesus predigt, den wir nicht gepredigt haben, oder ihr einen anderen Geist empfangt, den ihr nicht empfangen habt, oder ein anderes Evangelium, das ihr nicht angenommen habt, so ertragt ihr das recht gut".

 

In Vers 4 bezeichnet er drei Dinge mit dem Wort "ein anderes": einen anderen Jesus, einen anderen Geist und ein anderes Evangelium. Im Griechischen werden verschiedene Worte für dieses "andere" gebraucht, die eine leicht unterschiedliche Bedeutung haben. Der erste Ausdruck im Griechischen ist "ein anderer von der gleichen Art". Aber das Wort hier für "Geist ist ein anderer" von einer anderen Art, nicht von der gleichen Art. Und auch das Wort für Evangelium ist ein anderes von einer anderen Art. Heißt mit anderen Worten: Der Geist ist nicht ein gleicher Geist anderer Art oder ein gleiches Evangelium anderer Art. Aber wir haben es hier mit einem anderen Jesus von der gleichen Art zu tun. Einer, der wie der Jesus des Neuen Testaments auftritt oder sich ausdrückt. Aber seid vorsichtig, es handelt sich dabei um eine Täuschung.

 

2. Korinther 11,13-14

"13 Denn solche sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter, die die Gestalt von Aposteln Christi annehmen. 14 Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt die Gestalt eines Engels des Lichts an".

 

Diejenigen, die diesen falschen Jesus predigen, werden hier als falsche Apostel bezeichnet. Doch sie treten nicht wie falsche Apostel auf. Sie sehen aus wie echte Diener des Herrn Jesus oder sie reden auch wie echte Diener des Herrn. Dennoch reflektieren sie ihren wahren Herrn: Satan, der der Herrscher über die Finsternis ist, aber sich selbst als Herrscher des Lichts verkleidet. Mit anderen Worten: Das Täuschungsprogramm Satans beinhaltet u.a., dass er versucht, den Messias - den Jesus des Neuen Testaments - darzustellen, aber als Täuschung, als Fälschung.

 

Matthäus 7,22-23 zeigt uns, wie weit dieses Täuschungsprogramm gehen wird:

 

"22 Viele werden an jenem Tage zu mir sagen: Herr, Herr! Haben wir nicht durch deinen Namen geweissagt und durch deinen Namen Dämonen ausgetrieben und durch deinen Namen viele Wunderwerke getan? 23 Und dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch niemals gekannt. Weicht von mir, ihr Übeltäter!"

 

Beachte, was diese falschen Apostel im Namen des Herrn Jesus tun werden können. Drei Dinge: Sie werden weissagen über Dinge, die angeblich eintreten. Sie werden Dämonen austreiben. Und sie werden viele Wunderwerke tun, sogar Heilungen. Aber beachte in Vers 23, der Messias wird ihnen dann an jenem Tag sagen: Ich habe euch niemals gekannt. Und das ist der Grund, warum diese übernatürlichen Dinge, die uns auch heute manchmal begegnen, nicht automatisch ein Beweis sind, dass sie von Gott kommen. Satan kann viele der Wunder Gottes nachahmen. Der wahre Test ist immer der folgende: Ist das, was gesagt, geschrieben oder gelehrt wird, im Einklang mit dem geschriebenen Wort Gottes?

 

Gottes Wege, Gottes Programm, Gottes Prophetie ist in seinem Wort eindeutig dargelegt. Mit anderen Worten: Wir als Gläubige tragen die Verantwortung, das Wort Gottes - seinen Plan - in der Tiefe, im Detail und gründlich zu studieren, um seinen Plan gut zu kennen. Damit wir in der Lage sind, wenn wir mit dem falschen Täuschungsprogramm Satans konfrontiert werden, wir im Nu erkennen können, dass es sich dabei um eine Täuschung handelt. Was wir uns jetzt angeschaut haben ist, Satan in seinem dritten Aufenthaltsort, in seinem heutigen Aufenthaltsort. Er lebt in der Luft und er hat Zugang zum Himmel als Verkläger. Und er hat Zugang zu dieser Erde, entweder in Form eines brüllenden Löwen, um zu verwüsten, oder in Form eines Engels des Lichts, um zu täuschen.

 

Die letzten drei Aufenthaltsorte des Satans befinden sich alle in der Zukunft.


Gottes Segen Euch allen!

1. Thessalonicher 5,23
"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

Amen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0