· 

Der Mensch ist ein DREIEINIGES Wesen

In 1. Thessalonicher 5,23 betet Paulus folgendermaßen für die Christen in Thessalonich:
"Er selbst aber, der Gott des Friedens, HEILIGE EUCH VÖLLIG; und VOLLSTÄNDIG möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus."

Im ersten Teil dieses Verses benutzt Paulus die Worte: "... heilige euch völlig ..." Das zeigt, dass es ihm um das ganze Wesen, die vollständige Persönlichkeit der Christen, für die er betet, geht. Im zweiten Teil zählt er dann die drei Bestandteile auf, aus denen dieses vollständige Wesen besteht: Geist, Seele und Leib.

In Hebräer 4,12 lesen wir:
"Denn das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und durchdringend bis zur Scheidung von Seele und Geist, sowohl der Gelenke als auch des Markes ..."

Auch in diesem Vers finden wir wieder die Unterteilung der menschlichen Persönlichkeit in Geist, Seele und Leib, wobei der Leib hier durch zwei bestimmte Körperteile dargestellt wird, die Gelenke und das Mark. Um noch besser zu verstehen, wie die Persönlichkeit des Menschen aufgebaut ist, schauen wir uns am besten den Schöpfungsbericht auf den ersten Seiten der Bibel an. Dort heißt es in 1. Mose 1,26:
"Und Gott sprach: Lasst uns Menschen machen in unserm Bild, uns ähnlich ..."

In diesem Vers werden zwei Worte gebraucht, um das Verhältnis des Menschen – also des Geschöpfes – zu Gott, seinem Schöpfer, auszudrücken. Das erste ist Bild, das zweite Ähnlichkeit.

Das ursprüngliche hebräische Wort, das hier mit Bild übersetzt wird ist "tselem / םלֶם" und wird an vielen anderen alttestamentlichen Schriftstellen mit "Schatten" oder "Schemen" wiedergegeben. Im heutigen Hebräisch findet sich die gleiche Wurzel in der Verbform, die soviel wie "sich fotografieren lassen" bedeutet. Diese Assoziationen mit dem Wort "Bild" zeigen an, dass seine erste Erwähnung hier im Schöpfungsbericht mit der äußeren Form, dem Aussehen des Menschen zu tun hat. Sogar in seinem Äußeren findet der Mensch seine Entsprechung in Gott – eine Entsprechung, die in der Tierwelt nicht vorhanden ist.


Doch die Übereinstimmung zwischen dem Menschen und Gott geht weit über die äußere Form hinaus. Das zweite hebräische Wort, das hier gebraucht und mit ähnlich oder Ähnlichkeit übersetzt wird ist "demuth / דְּמוּת" und lässt sich wesentlich umfassender anwenden. Es bezieht sich auf die gesamte Persönlichkeit des Menschen. Diese entspricht nämlich dem Wesen oder der Natur Gottes selber.


Ein wichtiger Aspekt dieser Ähnlichkeit zwischen dem Wesen Gottes und dem des Menschen ist in der Offenbarung der drei Elemente enthalten, aus denen die menschliche Persönlichkeit besteht: Geist, Seele und Leib. Man kann sagen, dass der Mensch uns in der Bibel als ein DREIEINIGES WESEN gezeigt wird – zwar EINE Person, die sich aber aus DREI Bestandteilen zusammensetzt: Geist, Seele und Leib.

Dementsprechend zeigt die Bibel uns auch die DREIEINIGKEIT Gottes; es ist EIN wahrer Gott, doch in dieser EINEN Gottheit unterscheiden wir die DREI Personen: Vater, Sohn und Heiliger Geist.

Diese Ähnlichkeit zwischen dem Wesen Gottes und dem des Menschen lässt sich auf die Kurzformel bringen: Die Bibel zeigt uns einen DREIEINIGEN Menschen, der im Bild des DREIEINIGEN Gottes erschaffen wurde.

In 1. Mose 2,7 erfahren wir weitere Einzelheiten bezüglich der Erschaffung des Menschen:
"Und Gott, der Herr, bildete den Menschen aus Staub vom Erdboden und hauchte in seine Nase Atem des Lebens; so wurde der Mensch eine lebende Seele."

Wir sehen hier, dass die Persönlichkeit des Menschen auf zwei unterschiedliche, separate Ausgangspunkte zurückgeht:


1. Der physische, materielle Teil, also der Leib, wurde aus dem Staub des Erdbodens gebildet.

2. Der unsichtbare, immaterielle Teil hat seinen Ursprung im Atem des allmächtigen Gottes. Dieser immaterielle Teil des Menschen wird im obigen Vers mit "Seele" bezeichnet. An anderen Stellen der Bibel wird er aber noch genauer als eine Kombination aus Geist und Seele definiert.

Die Bibel zeigt uns, dass Geist und Seele nicht identisch sind, sondern zwei unterschiedliche Elemente, die zusammen den immateriellen Teil des Menschen ausmachen. Es würde allerdings den Rahmen dieses Beitrags sprengen, wollten wir versuchen, eine präzise Trennungslinie zwischen dem Geist des Menschen und seiner Seele zu ziehen.

An dieser Stelle mag es genügen zu sagen, dass die Persönlichkeit des Menschen einen zweifachen Ursprung hat:

1. Sein Leib stammt von unten – von der Erde.

2. Sein Geist und seine Seele sind von oben – sie kommen von Gott selbst her.

Beim Tod wird der unsichtbare Teil der menschlichen Natur (sein Geist und seine Seele) von dem irdischen Gefäß, in dem er sich befindet, getrennt. Anschließend wird der materielle Teil (sein Leib) der Erde zurückgegeben, von der er genommen war, und durch den Prozess der Verwesung wird er schließlich selbst wieder zu Erde. Selbst wenn keine richtige Beerdigung stattfindet, ist der Körper des Menschen nach seinem Tod dennoch einem natürlichen Prozess des Zerfalls und der Verwesung unterworfen, die ihn schließlich wieder in seine ursprünglichen Elemente auflöst.

Es ist der LEIB des Menschen, der nach dem Tod in seine ursprünglichen Elemente zerfällt, und es ist auch der LEIB, der durch die Auferstehung aus den gleichen Bestandteilen neu erstehen wird.


Quellen:

 
Gottes Segen Euch allen!

1. Thessalonicher 5,23
"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

Amen