· 

Ephraim – "Doppelfruchtbarkeit"

1. Mose 41,52

"Und dem zweiten gab er den Namen Ephraim. Denn Gott hat mich fruchtbar gemacht im Land meines Elends"

 

5. Mose 33,17

"Er ist herrlich wie sein erstgeborener Stier; und Hörner des Büffels sind seine Hörner. Mit ihnen stößt er die Völker nieder, alle miteinander bis an die Enden der Erde. Das sind die Zehntausende Ephraims, das die Tausende Manasses"


Kurzinfo

Ephraim (Doppelfruchtbarkeit; doppeltes Erbteil) | 2. Sohn Josephs; 7. Stamm (Lagerordnung) | grünender Fruchtbaum | Soham-Onyx | Schwarz | westl. der Stiftshütte neben Manasse & Benjamin | Tischri/ Ethanim/ Sep-Okt |

 

Die Person Ephraim

Ephraim (אֶפְרַיִם) bedeutet übersetzt "Doppelfruchtbarkeit; doppeltes Erbteil". Er ist der zweitgeborene Sohn Joseph's und der zweite Sohn von Asenat (Tochter Potiferas, des Priesters von On 1Mo 41,50-52) und kam während des siebenjährigen Überflusses zur Welt (1Mo 41,53).

 

Die Namensgebung hat folgenden Ursprung: "Denn Gott hat mich fruchtbar gemacht im Land meines Elends". Joseph war inzwischen längst zu dem erhoben worden, was man gemeinhin als "gutes Leben" bezeichnet; trotzdem betrachtete er Ägypten nach wie vor als das Land seines Elends. Seine wirkliche Heimat war nämlich weder sein Geburtsland Haran noch das Reich Ägypten, wo er seinen derzeitigen Wohnsitz hatte.

 

Hier zeigt sich eine Glaubenshaltung: Josephs Heimatland war das Verheißene Land Kanaan. Dass Josef seinen Söhnen hebräische Namen gab, zeigt: Er hatte weder die ägyptische Kultur noch ägyptische Religion übernommen. Seine Ehe mit einer heidnischen Frau war das Ergebnis eines Befehls vom König; diesbezüglich hatte er einfach keine Wahl.

 

1. Mose 41,52

"Und dem zweiten gab er den Namen Ephraim. Denn Gott hat mich fruchtbar gemacht im Land meines Elends"

 

Laut 1. Chronik 7 hatte Ephraim mindestens acht Söhne (4Mo 26,35).

 

Jakobs prophetischer Segen

Gemäß dem prophetischen Segen erwächst die zukünftige Geschichte des jeweiligen Stammes aus dem gegenwärtigen Charakter des jeweiligen Sohnes. Die Eigenschaften eines jeden Sohnes werden bis zu einem gewissen Grad zu den charakteristischen Kennzeichen seines Stammes.

 

Der Segen Josephs gilt den beiden Söhnen ebenfalls:

Joseph ist ein "junger Fruchtbaum" (1Mo 49,22-26). Jakob segnete die Söhne Josephs und sagte, dass Ephraim größer als der erstgeborene Manasse werden würde (1Mo 48,14-20).

 

1. Mose 48,15-16 gibt den Inhalt des Segens wieder. Mit "Und er segnete Joseph" ist gemeint, dass der Segen über diese beiden Söhne als Segen für Joseph gerechnet wurde: Die Segnung der Söhne ist die Segnung des Vaters. 

 

Dann sprach Jakob den Segen aus: "Er [d.h. der Engel] segne die Knaben", also die beiden Söhne. Mit der nächsten Formulierung "und in ihnen werde mein Name genannt" will er sagen, dass sie nunmehr ein Teil des Hauses Israel sind; und mit "der Name meiner Väter" ist gemeint, dass sie jetzt ein Teil der jüdischen Stammeslinie von Abraham durch Isaak sind (beide Söhne haben eine ägyptische Mutter).

 

Ephraim wurde ein Schlüsselstamm, und allmählich wurde der Name "Ephraim" sogar ein Synonym für ganz Israel. Manchmal sagten die Leute anstelle von "Israel" einfach Ephraim und bezogen sich damit nicht auf den Stamm dieses Namens, sondern auf das gesamte Volk Israel, vor allem im Nordreich (Jes 7,2.5.9.17; Hos 9,3-16). Der Name "Ephraim" wird auch für die Gemeinschaft aller nördlichen Stämme Israels verwendet.

 

Moses prophetischer Segen

5. Mose 33,17

"Er ist herrlich wie sein erstgeborener Stier; und Hörner des Büffels sind seine Hörner. Mit ihnen stößt er die Völker nieder, alle miteinander bis an die Enden der Erde. Das sind die Zehntausende Ephraims, das die Tausende Manasses"

 

Der Stamm Ephraim

Angehörige des Stammes Ephraim werden Ephraimiter genannt.

 

Ephraim lagerte als 7. Stamm westlich der Stiftshütte neben Manasse und Benjamin (4Mo 2,18-24) und hatte mit dem Fürsten Elischama die südliche Leitungsrolle im Heereslager. Die westliche Abteilung brach als drittes auf (4Mo 2,18-24; Ps 80,3).

 

Als Stammessymbol trägt Ephraim/ Joseph den grünenden Fruchtbaum (1Mo 49,22-26) und ist dem Edelstein "Soham-Onyx" und der Farbe Schwarz zugeordnet (2Mo 1,2-3 i.V.m. 2Mo 28,15-30; 2Mo 39,8-21). Tischri/ Ethanim ist der hebräische Monat, der dem Stamm Ephraim zugeteilt ist und schließt die gregorianischen Monate September & Oktober ein.

 

Der Stamm ist einer der kleinsten. Die Größe des Stammes bei der ersten Volkszählung betrug 40.500 Mann (4Mo 1,33). Bei der zweiten Volkszählung 32.500 Mann (4Mo 26,37). Vergleicht man beide Volkszählungen, stellt man Folgendes fest: Ephraim war um 8.000 Mann reduziert. Die Bevölkerung nahm ab und der Stamm rutschte somit vom 9. auf den 11. Platz (4Mo 26,22.34.37).

 

Stammes-Gebiet

Kleines Stück Land (ein Teil von Samarien), darunter Bethel, wo Abraham einen Altar baute (1Mo 12,8) und wo Gott den abrahamitischen Bund mit Jakob bestätigte (1Mo 28). Bekannte Städte waren Silo und Sichem. Das Gebiet befindet sich inmitten des Verheißenen Landes, vom Jordan bis fast zum Mittelmeer (zentrales Bergland & einschließlich einiger Teile des fruchtbaren Flachlandes). Im Süden durch Dan und Benjamin, im Norden durch Manasse begrenzt (Jos 16,1-8). Dazu kamen noch einige Städte im Land Manasse (Jos 16,9; 17,8f).

 

Levitische Städte und Zufluchtsstädte* aus dem Stamm Ephraim: Sichem*, Geser, Kibzajim, Bet-Horon

 

Wissenswertes

In 1. Mose 48,5-6 adoptierte Jakob offiziell die beiden Söhne Josephs (Ephraim & Manasse) und zieht gleichzeitig einen Vergleich: "Ephraim und Manasse sollen mir gehören wie Ruben und Simeon"; denn mit dieser Aussage Jakobs sind sie offiziell von dem Patriarchen adoptiert worden und damit Ruben und Simeon ebenbürtig. Beide, Ruben und Simeon, waren ja die ersten beiden Söhne Jakobs; Kernaussage hierbei ist, dass Joseph anstelle von Ruben und Simeon das Erstgeburtsrecht erhält und somit auch den doppelten Segensanteil. Seine beiden Söhne, Ephraim und Manasse werden die Stelle von Ruben und Simeon einnehmen und wie diese zum Rang von Stammeshäuptern erhoben. Jakob ersetzte seinen Erst- und Zweitgeborenen in der Abfolge des Geburtsrechts mit Ephraim und Manasse. In 1. Chronik 5,1-2 (vgl. Jer 31,9) wird davon gesprochen. Zwar hatte Juda die Oberhand und Vorherrschaft; doch Joseph durfte das Geburtsrecht sein Eigen nennen. Und durch diese Adoption wurden die beiden Söhne Josephs vor dem Gesetz die Söhne Jakobs.

 

Über Manasse und Ephraim heißt es weiter: "Nach dem Namen ihrer Brüder sollen sie genannt werden in ihrem Erbteil". Dies bedeutet, sie werden sich zu eigenständigen Stämmen entwickeln und gemeinsam als "Stamm Joseph" gezählt werden (4Mo 26,28-37; 1Chr 7,14-29).

 

Rubens Erstgeburtsrecht wurde zwischen Joseph (Ephraim & Manasse) und Juda aufgeteilt. Laut 1. Chronik 5,1-2 empfing Joseph die Erstgeburtsrechte eines doppelten Anteils, d.h. zwei Stämme. Allerdings erhielt Juda die Vorrangstellung.

 

Ephraim bekam ein riesiges Potential zugewiesen. Er erhielt materiellen Segen, besondere Gaben, kriegerische Fähigkeiten und ebenso einen Leitungsauftrag in der Familie Israel (5Mo 33,13-17; 1Mo 49,23-24).

 

Ephraim wurde so stark gesegnet wie fast kein anderer Stamm. Und mit diesen großen Segnungen und Gaben geht eine große Verantwortung einher!

 

Die Ephraimiter galten als recht aggressives und stolzes Volk. Ihr empfindliches Stammesgefühl äußerte sich unter anderem in der Auseinandersetzung mit Gideon (Ri 8,1-3) und dem Konflikt mit Jeftah (Ri 12,1-6). Dabei kam es auch zu tödlichen Auseinandersetzungen, bei denen sie nur an der Aussprache des Wortes "Schibbolet" von den Männern von Gilead als Gegner erkannt wurden (Ri 12,5.6).

 

Die Ursache für den als überheblich empfundenen Stolz des Stammes Ephraims liegt nicht zuletzt in der Geschichte der Landnahme: Josua gehörte diesem Stamme an, und der heilige Schrein der Bundeslade befand sich im alten Zentralheiligtum der Stämme in Silo, also auf dem Gebiet Ephraims. Daraus erwuchs ein Vormachtsgefühl des Stammes, das auch später, bei der Teilung des Reiches, noch durchschlug. Führer des Aufstandes gegen Rehabeam (also gegen die Davidsdynastie) und erster König des abtrünnigen Nordreiches war Jerobeam, der Sohn Nebats, vom Stamm Ephraim (1Kön 11,26).

 

An vielen Geschehnissen – vor allem bei der Teilung von Israel – wird deutlich, dass Ephraim Schwierigkeiten hat, die Leitungsrolle Judas zu akzeptieren. Man kann dies mit Eifersucht und Neid betiteln (Jes 11,13).

 

Doch Ephraim war stark mit Götzendienst konfrontiert. Folgen wir der Geschichte Jerobeams, stoßen wir schnell auf diese Problematik. Denn Jerobeam hat nur kurz nach seiner Machtübernahme Entscheidungen getroffen, die die Zukunft überaus stark prägen sollte (1Kön 12). Unter Ahab kamen abscheuliche Gräueltaten hinzu (1Kön 16,29-33). Unter Ahab ließ das Nordreich (unter der Führung Ephraims!) den Gott Israels hinter sich und diente nun anderen Göttern. Letztendlich blieb das vernichtende Urteil übrig (2Kön 17,16-17).

 

Eine der schlimmsten Begebenheiten in der israelischen Geschichte finden wir in Richter 17 und den anschließenden Kapiteln. Dort begegnet uns ein Mann, Micha, aus den Bergen Ephraims, der sich einen Hausgötzen anfertigt und für diesen Götzendienst einen eigenen Leviten anstellt. Der Überlieferung zufolge ließen sich von diesem Götzendienst viele, viele Israeliten "anstecken" (Ri 17,1-12).

 

Bei einem Raubzug, den sie von Ägypten aus nach Gad unternahmen, fielen mehrere Söhne Ephraims (1Chr 7,20-23).

 

Jerobeam (der die Abspaltung der nördlichen Stämme anführte), Josua, Debora und Samuel stammten aus dem Stamm Ephraim (Ri 4,5; 1Sam 1,1; 1Kön 12,25; 1Chr 7,14-27).

 

Hesekiel teilt dem Stamm in seiner Weissagung seinen Anteil am Verheißenen Land zwischen Manasse und Ruben zu (Hes 48,5). In der Offenbarung wird der Name Ephraim jedoch nicht genannt. Dort steht neben Manasse (Offb 7,6) Joseph (Offb 7,8).

 

Die zwölf Stämme in der Offenbarung

In der Offenbarung berichtet der Apostel Johannes von seiner Vision der 144.000 Menschen – 12.000 aus den der zwölf Stämmen – die mit Gottes Namen versiegelt werden (Offb 7,3-8; 14,1). In seiner Aufzählung nennt Johannes Dan und Ephraim nicht, dann jedoch Joseph und Levi. Diese Auflistung unterscheidet sich von allen anderen biblischen Auflistungen der Stämme. (In Hes 47,13–48,29 beinhaltet die Aufzählung alle Stämme, die beim Einzug in das Verheißene Land ein Gebiet erhielten). Möglicherweise liegt es daran, dass die Kinder Dans und Ephraims speziell sündigten und unter anderem ein Götzenbild aufstellten (Ri 18,30-31; Am 8,14; Ps 78,9-17.65-67).

 

Bibelstellen zu Ephraim & Ephraimiter

1Mo 41,52; 46,20; 48,1,5.13-14.17.20; 50,23; 4Mo 1.10.32-33; 2,18.24; 7,48; 10.22; 13.8; 26,28.35.37; 34,24; 5Mo 33,17; 34,2; Jos 14,4; 16.4-5.8-10; 17,8-10.15.17; 19,50; 20,7; 21,5.20-21; 24,30.33; Ri 1.29; 2,9; 3,27; 4,5; 8,1-2; 10,1.9; 12,1.4-6.15; 17,1.8; 18,2.13; 19,1.16.18; 1Sam 1,1; 9,4; 14,22; 2Sam 2,9; 20,21; 1Kön 4,8; 11,26; 12,25; 2Kön 5,22; 1Chr 6,46.51-52; 7,20.22; 9,3; 12.31; 27,10.14.20; 2Chr 13,4; 15,8-9; 17,2; 19,4; 25,7.10; 28,7.12; 30,1.10.18; 31,1; 34,6.9; Ps 60,9; 78,9.67; 80,3; 108,9; Jes 7,2.5.8-9.17; 9,8.20; 11,13; 17,3; 28,1.3; Jer 4,15; 7,15; 31,6.9.18.20; 50,19; Hes 37,16.19; 48,5-6; Hos 4.17; 5.3.5.9.11-14; 6.4.10; 7.1.8.11; 8.9.11; 9.33.11.13.16; 10,6.11; 11,3.8-9; 12,1-2.8.15; 13,1.12; 14,9; Obd 19; Sach 9,10.13; 10,7


Quellen:

  • Daniel Glimm - Der prophetische Esel Issaschar
  • de.wikipedia.org & en.wikipedia.org
  • templeinstitute.org/priestly-garments-2
  • Jerusalemer Bibellexikon
  • Lexikon zur Bibel
  • worldwidewings
  • eigene Anmerkungen

 

Hinweis:  Dieser Lehrbeitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern soll (und kann) lediglich dazu dienen, einen Anhaltspunkt zu geben, um tiefer im Wort Gottes zu forschen.

 

Gottes Segen Euch allen!

 

1. Thessalonicher 5,23

"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

 

Amen