· 

Gad – "Glück"

1. Mose 49,19

"Gad, Räuberscharen bedrängen ihn, und er, er drängt ihnen nach auf der Ferse"

 

Epheser 6,11

"Zieht die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr gegen die Listen des Teufels bestehen könnt"


Kurzinfo

Gad (Glück) | 7. Sohn Jakobs; 6. Stamm (Lagerordnung) | Krieger/ das Kriegszelt | Schebo-Achat | Blau-Grau | südl. der Stiftshütte neben Simeon & Ruben | Elul/ Aug-Sep |

 

Die Person Gad

Gad (גָּד) bedeutet übersetzt "Glück". Im Hebräischen steht hier "baGad" was wörtlich "mit Glück" oder "Glück ist gekommen" bedeutet.

 

1. Mose 30,11

"Und Silpa, die Magd Leas, gebar dem Jakob einen Sohn. 11 Da sagte Lea: Zum Glück! Und sie gab ihm den Namen Gad"

 

Gad ist der siebentgeborene Sohn Jakobs und der erste Sohn von Leas Magd Silpa (1Mo 30,10-11; 35,26).

 

Jakobs prophetischer Segen

Gemäß dem prophetischen Segen erwächst die zukünftige Geschichte des jeweiligen Stammes aus dem gegenwärtigen Charakter des jeweiligen Sohnes. Die Eigenschaften eines jeden Sohnes werden bis zu einem gewissen Grad zu den charakteristischen Kennzeichen seines Stammes.

 

1. Mose 49,19

"Gad, Räuberscharen bedrängen ihn, und er, er drängt ihnen nach auf der Ferse"

 

Die Kernaussage dieser Prophetie besteht darin, dass Gad von Räuberscharen ausgeplündert wird; doch letztendlich wird Dan diese Plünderer ausplündern. Interessant: Das Verb "gadad" bedeutet "einbrechen in" oder "angreifen".

 

Moses prophetischer Segen

5. Mose 33,21

"Und er ersah sich das beste Stück; denn dort lag das Teil eines Anführers bereit; und er kam an die Spitze des Volkes, vollstreckte die Gerechtigkeit des HERRN und seine Gerichte, vereint mit Israel"

 

Gad wird dafür gelobt, dass er "an die Spitze des Volkes" kam, wo er "die Gerechtigkeit des HERRN und seine Gerichte [vollstreckte], vereint mit Israel".

 

Der Stamm Gad

Angehörige des Stammes Gad werden Gaditer genannt.

 

Gad lagerte als 6. Stamm südlich der Stiftshütte neben Simeon und Ruben (4Mo 2,10-16). Ruben hatte auch die Führung der südlichen Abteilung und sie brachen beim Abmarsch an zweiter Stelle auf (4Mo 2,10-16). Fürst der Söhne Gads war Eljasaf.

 

Als Stammessymbol trägt Gad den Krieger/ das Kriegszelt (vgl. 1Mo 49,19) und ist dem Edelstein "Schebo-Achat" und der Farbe Blau-Grau zugeordnet (vgl. 2Mo 1,2-3 i.V.m. 2Mo 28,15-30; 2Mo 39,8-21). Elul ist der hebräische Monat, der dem Stamm Gad zugeteilt ist und schließt die gregorianischen Monate August & September ein.

 

Die Größe des Stammes bei der ersten Volkszählung betrug 45.650 Mann (4Mo 2,14-15). Bei der zweiten Volkszählung 40.500 Mann (4Mo 26,18). Vergleicht man beide Volkszählungen, stellt man Folgendes fest: Gad ist um 5.150 Mann reduziert. Damit rückt Gad vom 8. auf den 10. Platz unter den Stämmen.

 

Stammes-Gebiet

Angehörige des Stammes Gad werden Gaditer genannt.

 

Gad erhielt noch zu Lebzeiten Mose sein Gebiet zugeteilt (4Mo 32,1-5; 5Mo 3,12.16f; Jos 13,24-28), jedoch unter der Bedingung, dass sie sich am Kampf um das Westjordanland beteiligten (4Mo 32,6-33).

 

Der Stamm erhielt sein Land so wie auch Ruben und der halbe Stamm Manasse auf der anderen Jordanseite; ein großes Gebiet, etwa von der Nordseite des Toten Meeres bis fast zum Südzipfel des Sees von Galiläa; im Süden von Ruben, im Norden von Halbmanasse begrenzt (4Mo 32,1-5; 5Mo 3,12.16f; Jos 13,24-28). Es handelte sich um eine sehr fruchtbare Ebene, die für ihre Herden geeignet war, einschließlich des Gebirges Gilead (1Mo 49,19).

 

Es ist übrigens ein interessantes Detail, dass die Stämme, die auf der anderen Jordanseite blieben, allesamt Erstgeborene waren, ohne dass sie das Erstgeburtsrecht von Jakob erhielten (Gad war der Erstgeborene von Jakob und Silpa, Manasse war der Erstgeborene von Joseph und Ruben sogar der Erstgeborene von Lea und Jakob).

 

Die Stämme, die auf der anderen Seite des Jordans, hatten eine besondere Rolle inne. Gepaart mit der Geographie des Landes Israels (der Jordan ist ein guter Grenz-Schutz; so auch die Berge im Norden) wird deutlich: Ruben, Gad und der halbe Stamm Manasse waren ein Puffer zwischen Restisrael und vielen heidnischen, gefährlichen Mächten (Ammoniter, Aramiter, Moabiter, später die Babylonier und Assyrer). Der Stamm war ständigen Angriffen der Wüstenstämme ausgesetzt (Jer 49,1). Nicht von ungefähr kam es, dass sie die ersten waren, die von den Assyrern verschleppt wurden (1Chr 5,26). Vielleicht gar kein "Zufall" aufgrund ihres Götzendienstes (Jos 22,11).

 

Levitische Städte und Zufluchtsstädte* aus dem Stamm Gad:

Ramot* in Gilead, Mahanajim, Heschbon, Jaser

 

Wissenswertes

Interessanterweise werden sowohl Dan als auch Gad in der Prophetie Moses mit Löwen verglichen (5Mo 33,20.22). Gad ist eine Löwin, Dan ein Löwe. Sicherlich kein Zufall! Dan hat seine Rolle in der Landeroberung und Gad in der Verteidigung. Gad ist wie eine Löwin auf die innere Sicherheit des Landes bedacht (die IDF sozusagen) und ist bereit, dafür entsprechende Schlachten zu schlagen. Dan, der Löwe, dagegen ist bereit auszuziehen. Er ist der Pionier, der auch mal über Grenzen geht (wie der Mossad?!).

 

Die drei Stämme in Ost-Israel (Manasse, Gad & Ruben) waren furchtlose und kampferprobte Männer (1Chr 5,18; 12,38), besonders Gad. Die Gaditer, die David bei der Eroberung Jerusalems beistanden, werden beschrieben als "starke Helden und Kriegsleute, die Schilde und Speere führten" (1Chr 12,9.15). Auch als Mose über Gad prophezeit, bestätigt er die Kühnheit dieses Stammes (5Mo 33,20-21). Gad stellte seine Kühnheit bereit, um für das Königreich Israel zu kämpfen. Er stellte sich in den Dienst und war sich nicht dafür zu schade, die Verteidigungslinie des Landes zu besetzen. Wenn es sein musste, setzt er sich an die Spitze des Volkes, um für das Volk zu kämpfen.

 

Irgendwie ist es ebenso interessant, dass Gad und Dan im zukünftigen messianischen Reich Teile des Landes bewohnen werden, die komplett entgegengesetzt sind (Hes 48,1-2). Während Dan sich ganz im Norden ansiedeln wird, wird Gad den südlichsten Teil des Landes bewohnen (Hes 48,27-28). Die kampferprobten Stämme nehmen die Außengrenzen ein. Und unter dem Aspekt dass mit Gad der verteidigende Stamm im Süden liegen wird, ist es interessant zu sehen, dass es eine Zeit geben wird, in der von Ägypten (die ja im Süden an der zukünftigen Grenze Gads liegen) keine Gefahr mehr ausgehen wird (Jes 19,19-25).

 

In der Weissagung des Hesekiel erhält Gad seinen Anteil am Verheißenen Land als letzter Stamm ganz im Süden (Hes 48,27), und unter den 144.000 Versiegelten der 12 Stämme sind 12.000 aus Gad (Offb 7,5).

 

Bibelstellen zu Gad & Gaditer

1Mo 30,11; 35,26; 46,16; 49,19; 2Mo 1,4; 4Mo 1,14. 24-25; 2,14; 7,42; 10,20; 13,15; 26,15.18; 32,1.25.29.31.33-34; 34,14; 5Mo 27,13; 33,20; Jos 4,12; 13,24.28; 18,7; 20,8; 21,7.38; 22,9-11.13.15.21. 25.30-34; 1Sam 13,7; 2Sam 24,5; 2Kön 10,33; 1Chr 2,2; 5,11; 6,48.65; 12,15.38; Jer 49,1; Hes 48,27.28.34; Offb 7,5


Quellen:

  • Daniel Glimm - Der prophetische Esel Issaschar
  • de.wikipedia.org & en.wikipedia.org
  • templeinstitute.org/priestly-garments-2
  • Jerusalemer Bibellexikon
  • Lexikon zur Bibel
  • worldwidewings
  • eigene Anmerkungen

 

Hinweis:  Dieser Lehrbeitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern soll (und kann) lediglich dazu dienen, einen Anhaltspunkt zu geben, um tiefer im Wort Gottes zu forschen.

 

Gottes Segen Euch allen!

 

1. Thessalonicher 5,23

"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

 

Amen