· 

Manasse – "der vergessen macht"

1. Mose 41,51

"Und Josef gab dem Erstgeborenen den Namen Manasse. Denn Gott hat mich vergessen lassen all meine Mühe und das ganze Haus meines Vaters"

 

5. Mose 33,17

"Er ist herrlich wie sein erstgeborener Stier; und Hörner des Büffels sind seine Hörner. Mit ihnen stößt er die Völker nieder, alle miteinander bis an die Enden der Erde. Das sind die Zehntausende Ephraims, das die Tausende Manasses"


Kurzinfo

Manasse (der vergessen macht) | 1. Sohn Josephs; 8. Stamm (Lagerordnung) | Kreuz | Soham-Onyx | Schwarz | westl. der Stiftshütte zw. Benjamin & Ephraim | Marcheschwan/ Bul/ Okt-Nov |

 

Die Person Manasse

Manasse (מְנַשֶּׁה) bedeutet übersetzt "der vergessen macht". Er ist der erstgeborene Sohn Joseph's und der erste Sohn von Asenat (Tochter Potiferas, des Priesters von On; 1Mo 41,50-51; 46,20) und kam während des siebenjährigen Überflusses zur Welt (1Mo 41,53). Manasse erhielt einen hebräischen und nicht etwa einen ägyptischen Namen. 

 

Hier zeigt sich eine Glaubenshaltung: Josephs Heimatland war das Verheißene Land Kanaan. Dass Josef seinen Söhnen hebräische Namen gab, zeigt: Er hatte weder die ägyptische Kultur noch ägyptische Religion übernommen. Seine Ehe mit einer heidnischen Frau war das Ergebnis eines Befehls vom König; diesbezüglich hatte er einfach keine Wahl.

 

Grund für den Namen Manasse war: "Denn Gott hat mich vergessen lassen all meine Mühe und das ganze Haus meines Vaters". "Vergessen" nicht im Sinne, dass Joseph nicht mehr an sie dachte; jedoch "vergessen" insofern, als seine Wunden verheilt waren.

 

1. Mose 41,51

"Und Josef gab dem Erstgeborenen den Namen Manasse. Denn Gott hat mich vergessen lassen all meine Mühe und das ganze Haus meines Vaters"

 

Manasse hatte 3 Söhne: Asriël und Machir, den Vater Gileads (1Chr 7,14) und Jair (4Mo 32,41; 5Mo 3,14).

 

Jakobs prophetischer Segen

Gemäß dem prophetischen Segen erwächst die zukünftige Geschichte des jeweiligen Stammes aus dem gegenwärtigen Charakter des jeweiligen Sohnes. Die Eigenschaften eines jeden Sohnes werden bis zu einem gewissen Grad zu den charakteristischen Kennzeichen seines Stammes.

 

Der Segen Josephs gilt den beiden Söhnen ebenfalls:

Joseph ist ein "junger Fruchtbaum" (1Mo 49,22-26). Jakob segnete die Söhne Josephs und sagte, dass Ephraim größer als der erstgeborene Manasse werden würde (1Mo 48,14-20).

 

1. Mose 48,15-16 gibt den Inhalt des Segens wieder. Mit "Und er segnete Joseph" ist gemeint, dass der Segen über diese beiden Söhne als Segen für Joseph gerechnet wurde: Die Segnung der Söhne ist die Segnung des Vaters. 

 

Dann sprach Jakob den Segen aus: "Er [d.h. der Engel] segne die Knaben", also die beiden Söhne. Mit der nächsten Formulierung "und in ihnen werde mein Name genannt" will er sagen, dass sie nunmehr ein Teil des Hauses Israel sind; und mit "der Name meiner Väter" ist gemeint, dass sie jetzt ein Teil der jüdischen Stammeslinie von Abraham durch Isaak sind (beide Söhne haben eine ägyptische Mutter).

 

Moses prophetischer Segen

5. Mose 33,17

"Er ist herrlich wie sein erstgeborener Stier; und Hörner des Büffels sind seine Hörner. Mit ihnen stößt er die Völker nieder, alle miteinander bis an die Enden der Erde. Das sind die Zehntausende Ephraims, das die Tausende Manasses"

 

Der Stamm Manasse

Manasse lagerte als 8. Stamm westlich der Stiftshütte zwischen Benjamin und Ephraim (4Mo 2,18-24). Ephraim hatte auch die Führung der westlichen Abteilung und sie brachen beim Abmarsch an dritter Stelle auf (4Mo 2,18-24; Ps 80,3). Fürst der Söhne Manasse war Gamliël.

 

Als Stammessymbol trägt Manasse ein Kreuz (1Mo 48,13-14) und ist dem Edelstein "Soham-Onyx" und der Farbe Schwarz zugeordnet (2Mo 1,2-3 i.V.m. 2Mo 28,15-30; 2Mo 39,8-21). Marcheschwan/ Bul ist der hebräische Monat, der dem Stamm Manasse zugeteilt ist und schließt die gregorianischen Monate Oktober & November ein.

 

Die Größe des Stammes bei der ersten Volkszählung betrug 32.200 Mann (4Mo 1,35). Bei der zweiten Volkszählung 52.700 Mann (4Mo 26,34). Vergleicht man beide Volkszählungen, stellt man Folgendes fest: Manasse hat 20.500 Mann hinzugewonnen. Die Bevölkerung stieg stark an und rückte damit vom letzten auf den 6. Platz unter den Stämmen auf.

 

Stammes-Gebiet

Angehörige des Stammes Manasse werden Manassiter genannt.

 

Zwei große Stücke Land östlich und westlich des Jordans. Das östliche Gebiet (die Golanhöhen und ein Teil des heutigen Syrien) befanden sich außerhalb des Verheißenen Landes. Die Manassiter östlich des Jordan werden der halbe Stamm Manasse genannt, die andere Hälfte lebte westlich des Jordan in der Mitte des Landes zwischen Ephraim und Issaschar.

 

Die eine Hälfte des Stammes Manasse erhielten noch vor der Eroberung Kanaans ihren Landbesitz und siedelten sich im Ostjordanland in Nordgilead und Baschan nördlich von Gad an 4Mo 32,33.39-42; 5Mo 3,13-15; Jos 13,29-31; 1Chr 5,23f); jedoch halfen sie wie Ruben und Gad den übrigen Stämmen bei der Eroberung Kanaans (Jos 1,12-18; 4,12; 22,1-4).

 

Die andere Hälfte von Manasse erhielt ihr Erbteil im Westjordanland, im Norden von Ephraim und im Süden von Asser, Sebulon und Issaschar. Die Westgrenze bildete das Mittelmeer, die Ostgrenze der Jordan (Jos 17,5-10). Innerhalb dieses Gebietes gehörten einzelne Städte aber zu Ephraim (Jos 16,9), ebenso wie die Manassiter in Issaschar und Asser Städte zugesprochen erhielten, die sie aber erst später in Besitz nehmen konnten (Jos 17,11-13; Ri 1,27f).

 

Es ist übrigens ein interessantes Detail, dass die Stämme, die auf der anderen Jordanseite blieben, allesamt Erstgeborene waren, ohne dass sie das Erstgeburtsrecht von Jakob erhielten (Manasse war der Erstgeborene von Joseph, Gad war der Erstgeborene von Jakob und Silpa und Ruben sogar der Erstgeborene von Lea und Jakob).

 

Die Stämme, die auf der anderen Seite des Jordans, hatten eine besondere Rolle inne. Gepaart mit der Geographie des Landes Israels (der Jordan ist ein guter Grenz-Schutz; so auch die Berge im Norden) wird deutlich: Ruben, Gad und der halbe Stamm Manasse waren ein Puffer zwischen Restisrael und vielen heidnischen, gefährlichen Mächten (Ammoniter, Aramiter, Moabiter, später die Babylonier und Assyrer). Nicht von ungefähr kam es, dass sie die ersten waren, die von den Assyrern verschleppt wurden (1Chr 5,26). Vielleicht gar kein "Zufall" aufgrund ihres Götzendienstes (Jos 22,11).

 

Levitische Städte und Zufluchtsstädte* aus dem Stamm Manasse:

• West-Manasse: Taanach, Gat-Rimmon

• Ost-Manasse: Golan* in Basan, Beeschtera

 

Wissenswertes

In 1. Mose 48,5-6 adoptierte Jakob offiziell die beiden Söhne Josephs (Ephraim & Manasse) und zieht gleichzeitig einen Vergleich: "Ephraim und Manasse sollen mir gehören wie Ruben und Simeon"; denn mit dieser Aussage Jakobs sind sie offiziell von dem Patriarchen adoptiert worden und damit Ruben und Simeon ebenbürtig. Beide, Ruben und Simeon, waren ja die ersten beiden Söhne Jakobs; Kernaussage hierbei ist, dass Joseph anstelle von Ruben und Simeon das Erstgeburtsrecht erhält und somit auch den doppelten Segensanteil. Seine beiden Söhne, Ephraim und Manasse werden die Stelle von Ruben und Simeon einnehmen und wie diese zum Rang von Stammeshäuptern erhoben. Jakob ersetzte seinen Erst- und Zweitgeborenen in der Abfolge des Geburtsrechts mit Ephraim und Manasse. In 1. Chronik 5,1-2 wird davon gesprochen. Zwar hatte Juda die Oberhand und Vorherrschaft; doch Joseph durfte das Geburtsrecht sein Eigen nennen. Und durch diese Adoption wurden die beiden Söhne Josephs vor dem Gesetz die Söhne Jakobs.

 

Über Manasse und Ephraim heißt es weiter: "Nach dem Namen ihrer Brüder sollen sie genannt werden in ihrem Erbteil". Dies bedeutet, sie werden sich zu eigenständigen Stämmen entwickeln und gemeinsam als "Stamm Joseph" gezählt werden (4Mo 26,28-37; 1Chr 7,14-29).

 

Rubens Erstgeburtsrecht wurde zwischen Joseph (Ephraim & Manasse) und Juda aufgeteilt. Laut 1. Chronik 5,1-2 empfing Joseph die Erstgeburtsrechte eines doppelten Anteils, d.h. zwei Stämme. Allerdings erhielt Juda die Vorrangstellung.

 

Die drei Stämme in Ost-Israel (Manasse, Gad & Ruben) waren furchtlose und kampferprobte Männer (1Chr 5,18; 12,38), besonders Gad (1Chr 12,9.15).

 

Aus dem Stamm Manasse stammte Gideon (Ri 6,15), Gilead und Jeftah.

 

In der Weissagung des Hesekiel erhält Manasse seinen Anteil am Verheißenen Land zwischen Naphtali und Ephraim (Hes 48,4f), und unter den 144.000 Versiegelten werden in Offb 7,6 auch 12.000 von Manasse aufgeführt.

 

Bibelstellen zu Manasse und Manassiter

1Mo 41,51; 46,20; 48,1.5.13-14.17.20; 50,23; 4Mo 1,10.34-35; 2,20; 7,54; 10,23; 13,11; 26,28-29.34; 27,1; 32,33.39-41; 34,14.23; 36,1.12; 5Mo 3,13-14; 4,43; 29,7; 33,17; 34,2; Jos 1,12; 4,12; 12,6; 13,7.29.31; 14,4; 16,4.9; 17,1-3.5-12.17; 18,7; 20,8; 21,5-6.25.27; 22,1.7. 9-11.21.30-31; Ri 1,27; 6,15.35; 7,23; 11,29; 12,4; 1Kön 4,13; 2Kön 10,33; 1Chr 5,18.23.26; 6,46-47.55-56; 7,14.17.29; 9,3; 12,20.21.32.38; 26,32; 27,20-21; 2Chr 15,9; 30,1.10-11.18; 31,1; 34,6.9; Ps 60,9; 80,3; 108,9; Jes 9,20; Hes 48,4-5; Offb 7,6


Quellen:

  • Daniel Glimm - Der prophetische Esel Issaschar
  • de.wikipedia.org & en.wikipedia.org
  • templeinstitute.org/priestly-garments-2
  • Jerusalemer Bibellexikon
  • Lexikon zur Bibel
  • worldwidewings
  • eigene Anmerkungen

 

Hinweis:  Dieser Lehrbeitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern soll (und kann) lediglich dazu dienen, einen Anhaltspunkt zu geben, um tiefer im Wort Gottes zu forschen.

 

Gottes Segen Euch allen!

 

1. Thessalonicher 5,23

"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

 

Amen