· 

Naphtali – "mein Kampf"

1. Mose 49,21

"Naphtali ist eine losgelassene Hirschkuh; er kann schöne Worte machen"

 

5. Mose 31,6

"Seid stark und mutig! ... denn der HERR, dein Gott, geht selbst mit dir; er wird dich nicht aufgeben, noch dich verlassen!"


Kurzinfo

Naphtali (mein Kampf) | 6. Sohn Jakobs; 12. Stamm (Lagerordnung) | springende Gazelle/Hirsch | Achlama-Amethyst | Blau-Violet | nördl. der Stiftshütte neben Asser & Dan | Adar/ Feb-Mär |

 

Die Person Naphtali

Naphthali (נַפְתָּלִי) bedeutet übersetzt "mein Kampf". Sein Name spiegelt die Rivalität zwischen Rahel und Lea wider und stammt aus der Reaktion Rahels: "Kämpfe Gottes habe ich mit meiner Schwester gekämpft". Dies ist eine wörtliche Übersetzung aus dem Hebräischen "Kämpfe Gottes habe ich gekämpft". Diese Verbform lautet auf Hebräisch "niftalti". Das Ergebnis davon: "Ich habe auch gesiegt". Das führte zur Namensgebung.

 

1. Mose 30,7

"Da sprach Rahel: Kämpfe Gottes habe ich mit meiner Schwester gekämpft; ich habe auch gesiegt. Und sie gab ihm den Namen Naftali"

 

Naphtali ist der sechstgeborene Jakobs und der zweite Sohn von Rahels Magd Bilha (1Mo 30,7-8; 35,25).

 

Naphtali hatte vier Söhne: Jachzeel, Guni, Jezer und Schillem (1Mo 46,24; 4Mo 26,48; 1Chr 7,13).

 

Jakobs prophetischer Segen

Gemäß dem prophetischen Segen erwächst die zukünftige Geschichte des jeweiligen Stammes aus dem gegenwärtigen Charakter des jeweiligen Sohnes. Die Eigenschaften eines jeden Sohnes werden bis zu einem gewissen Grad zu den charakteristischen Kennzeichen seines Stammes.

 

1. Mose 49,21

"Naphtali ist eine losgelassene Hirschkuh; er kann schöne Worte machen"

 

Naphtali wird mit einer Hirschkuh verglichen, die aus der Gefangenschaft freigelassen wird. Sie jagt mit enormer Geschwindigkeit los, um die gute Nachricht zu verbreiten. Alle Jünger Jesu außer dem Verräter kamen aus diesem Gebiet, und ein Großteil des Dienstes unseres Herrn geschah in diesem Land (Mt 4,13-16).

 

"Er gibt schöne Worte, womit seine Redegewandtheit hervorgehoben wird. Naphtali hat die Begabung gepflegter und wohltuender Rede und ist geschickt im Umgang mit Worten, wie an Richter 5,1-31 zu sehen ist.

 

Moses prophetischer Segen

5. Mose 33,23

"Naphtali ist voll vom Segen des HERRN"

 

Der Stamm Naphtali

Angehörige des Stammes Naphtali werden Naphtaliter genannt.

 

Der Stamm Naphtali lagerte als 12. Stamm im Norden neben Asser und Dan. Der Stammesfürst war Ahira und die nördliche Abteilung brach beim Abmarsch als letztes auf (4Mo 2,25-31).

 

Als Stammessymbol trägt Naphthali die/den springende Gazelle/Hirsch (vgl. 1Mo 49,21) und ist dem Edelstein "Achlama-Amethyst" und der Farbe Blau-Violet zugeordnet (vgl. 2Mo 1,2-3 i.V.m. 2Mo 28,15-30; 2Mo 39,8-21). Adar ist der hebräische Monat, der dem Stamm Naphtali zugeteilt ist und schließt die gregorianischen Monate Februar & März ein.

 

Die Größe des Stammes bei der ersten Volkszählung betrug 53.400 Mann (4Mo 1,43). Bei der zweiten Volkszählung gegen Ende der Wüstenwanderung 45.400 Mann (4Mo 26,50). Vergleicht man beide Volkszählungen, stellt man Folgendes fest: Naphtali ist um 8000 Mann reduziert. Damit rückt der Stamm vom 6. auf den 8. Platz.

 

Stammes-Gebiet

Bei der Verteilung Kanaans erhielt der Stamm das Hügelland von Galiläa, ein Gebiet im Norden des Landes. Im Osten vom See Genezareth und dem Oberlauf des Jordan, im Süden von Issaschar und Sebulon, im Westen von Sebulon und Asser begrenzt (Jos 19,32-39). Dieser Teil von Eretz Israel ist wunderschönes, herrliches Land. Nah an der Küste des Mittelmeeres, des See Genezareth, die Berge des heutigen Syriens und des Libanon. Ein gutes und fruchtbares Land. Es gelang den Naftalitern nicht, die Kanaaniter aus Bet-Schemesch und Bet-Anat zu vertreiben (Ri 1,33).

 

Levitische Städte und Zufluchtsstädte* aus dem Stamm Naphtali:

Kedesch* in Galiläa, Hammot-Dor, Kartan

 

Wissenswertes

Bei der Aufzählung von Jakobs Söhnen werden Naphtali und Dan gewöhnlich zusammen mit Gad und Asser genannt, den Söhnen von Leas Magd Silpa.

 

Aus dem Stamm Naphtali kamen nicht die typischen Kämpfer. Nicht, dass sie dies nicht konnten. Israeliten haben das im Blut. Sie konnten kämpfen, wenn es sein musste (Ri 5,18; 6,35; 7,23), doch sie hatten andere Aufgaben. Sie bekamen andere Segnungen, um wiederum ein Segen für die anderen Stämme zu sein (1Mo 49,21; 5Mo 33,23). "Naphtali kann schöne Worte machen". Das heißt, der Stamm war mit Talenten gesegnet. Lieder, Gedichte, schöne Reden. Das sind Dinge, über die man sich freut, wenn man sie sagen oder singen kann. Doch genauso und noch viel mehr sind sie ein Segen für diejenigen, die sie hören! Wer würde nicht gerne solche Segnungen von Gott erhalten: "Gesättigt mit Wohlgefallen." "Voll vom Segen des Herrn."

 

Leider berichtet die Bibel nicht von vielen Personen aus diesem Stamm. Doch einer verdeutlicht diese Eigenschaft Naphtalis wunderschön: Hiram. Ihm wurde eine sehr besondere Ehre zuteil: Er war der Bauleiter des ersten Tempels! – und dies begründet die Bibel mit seinen herausragenden Gaben (1Kön 7,13). So wie wir es an Hiram sehen wurde der Stamm Naphtali reich gesegnet. Vor allem mit wunderbaren guten Eigenschaften. Nicht damit es ihm gut gehe und er sich daran freue, sondern damit er zum Segen für andere wird.

 

lm Lied Deboras wird der Stamm für seinen Mut gepriesen (Ri 5,18). Barak war aus dem Stamm Naphtali (Ri 4,6). Der Stamm stand Gideon im Kampf bei (Ri 7,23). Freiwillige Kämpfer aus dem Stamm unterstützten David gegen König Saul (1Chr 12): Jesus begann seinen Dienst in Galiläa und erfüllte damit eine Prophezeiung Jesajas (Mt 4,13-17; Jes 8,23; 9,1-2).

 

Hesekiel weist dem Stamm seinen Anteil am Verheißenen Land zwischen Asser und Manasse zu (Hes 48,3), und in Offenbarung 7,6 werden auch 12.000 Versiegelte aus Naphtali unter den 144.000 genannt.

 

Bibelstellen zu Naphtali

1Mo 30,8; 35,25; 46,24; 49,21; 2Mo 1,4; 4Mo 1,15. 42-43; 2,29; 7,78; 10,27; 13,14; 26,48.50; 34,28; 5Mo 27,13; 33,23; 34,2; Jos 19,32.39; 20,7; 21,6.32; Ri 1,33; 4,6.10; 5,18; 6,35; 7,23; 1Kön 4,15; 7,14; 15,20; 2Kön 15,29; 1Chr 2,2; 6,47.61; 7,13; 12,35.41; 27,19; 2Chr 16,4; 34,6; Ps 68,28; Jes 8,23; Hes 48,3-4.34; Mt 4,13.15; Offb 7,6


Quellen:

  • Daniel Glimm - Der prophetische Esel Issaschar
  • de.wikipedia.org & en.wikipedia.org
  • templeinstitute.org/priestly-garments-2
  • Jerusalemer Bibellexikon
  • Lexikon zur Bibel
  • worldwidewings
  • eigene Anmerkungen

 

Hinweis:  Dieser Lehrbeitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern soll (und kann) lediglich dazu dienen, einen Anhaltspunkt zu geben, um tiefer im Wort Gottes zu forschen.

 

Gottes Segen Euch allen!

 

1. Thessalonicher 5,23

"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

 

Amen