· 

Ruben – "Sehet, ein Sohn!"

1. Mose 49,3-4

"3 Ruben, mein Erstgeborener bist du, meine Stärke und der Erstling meiner Kraft! Vorrang an Hoheit und Vorrang an Macht! 4 Du bist übergewallt wie das Wasser, du sollst keinen Vorrang haben, denn du hast das Lager deines Vaters bestiegen; da hast du es entweiht. Mein Bett hat er bestiegen!"

 

Jakobus 1,6-8

"6 Er bitte aber im Glauben und zweifle nicht; denn wer zweifelt, gleicht einer Meereswoge, die vom Wind getrieben und hin- und hergeworfen wird. 7 Ein solcher Mensch ... [ist], 8 ein Mann mit geteiltem Herzen, unbeständig in allen seinen Wegen"


Kurzinfo

Ruben (Sehet, ein Sohn!) | 1. Sohn Jakobs; 4. Stamm (Lagerordnung) | aufwallendes Wasser | Odem-Rubin (Karneol/ Sarder) | Rot | südl. der Stiftshütte neben Simeon & Gad | Tammuz/ Jun-Jul |

 

Die Person Ruben

Ruben (רְאוּבֵן) bedeutet übersetzt "Sehet, ein Sohn!". Der Grund, warum Lea ihn so nannte, wird angegeben: "Denn sie sagte: "Ja, der HERR hat mein Elend angesehen". Das hebräische Wort für "angesehen" ist "ra’a" für "gesehen"; die sprachliche Verbindung spiegelt sich im Klang des Namens und nicht in seiner eigentlichen Bedeutung wider. Betont wird hier die Hervorbringung des erstgeborenen Sohnes.

 

1. Mose 29,32

"Und Lea wurde schwanger und gebar einen Sohn, und sie gab ihm den Namen Ruben, denn sie sagte: Ja, der HERR hat mein Elend angesehen ..."

 

Ruben ist der Erstgeborene Sohn Jakobs und der erste Sohn von Lea. Für seine Mutter war seine Geburt eine Gebetserhörung (1Mo 29,31-32; 35,23).

 

Der Name Ruben steht in der Liste der 12 Söhne Jakobs immer an erster Stelle (1Mo 29,32; 35,23; 46,8-9; 49,3; 2Mo 1,2; 1Chr 2,1; 5,1).

 

Allerdings verlor Ruben sein Erbe (Erstgeburtsrecht), weil er sich an Bilha, der Nebenfrau seines Vaters, vergangen hatte (1Mo 35,22; 49.4; 1Chr 5,1-2), aber sein Leben wurde erlöst (1Mo 35,22.27; 1Mo 49,3-4; 5Mo 33,6). Später auf seinem Sterbebett, reiht Jakob seine Enkel Ephraim und Manasse, die Kinder von Joseph, in der Erstgeburtsreihenfolge an die erste Stelle – und damit ersetzen sie ganz offiziell Ruben (1Mo 48,5; 1Chr 5,1-2).

 

Klassische rabbinische Quellen behaupten, dass Ruben am 14. Kislew geboren wurde und im Alter von 125 Jahren starb.

 

Ruben hatte vier Söhne: Henoch, Pallu, Hezron und Karmi (1Mo 46,9; 2Mo 6,14; 1Chr 5,3).

 

Jakobs prophetischer Segen

Gemäß dem prophetischen Segen erwächst die zukünftige Geschichte des jeweiligen Stammes aus dem gegenwärtigen Charakter des jeweiligen Sohnes. Die Eigenschaften eines jeden Sohnes werden bis zu einem gewissen Grad zu den charakteristischen Kennzeichen seines Stammes.

 

1. Mose 49,3-4

"3 Ruben, mein Erstgeborener bist du, meine Stärke und der Erstling meiner Kraft! Vorrang an Hoheit und Vorrang an Macht! (5Mo 21,17) 4 Du bist übergewallt wie das Wasser, du sollst keinen Vorrang haben, denn du hast das Lager deines Vaters bestiegen; da hast du es entweiht. Mein Bett hat er bestiegen! (1Mo 35,22)"

 

Die Vorstellung vom Überwallen malt diesen Sohn als einen passionierten Menschen, voll von Leidenschaft. Außerdem war er Willensschwach, und es mangelte ihm an Selbstbeherrschung. Dies fügte sich zu einer mangelnden Festigkeit hinsichtlich seiner Ziele zusammen. Er war ein Mann schwankender Gefühle. Das führte darum zu dem Ergebnis, dass es für ihn anstelle des Segens einen Fluch gab: "Du sollst keinen Vorrang haben".

 

Rubens Erstgeburtsrecht wurde zwischen Joseph und Juda aufgeteilt. Laut 1. Chronik 5,1-2 empfing Joseph die Erstgeburtsrechte eines doppelten Anteils, d.h. zwei Stämme. Allerdings erhielt Juda die Vorrangstellung.

 

Obwohl also Ruben mit Stärke, Kraft und Erstgeburtsrechten ausgerüstet war, hatte er sich als unbeständig erwiesen; er hatte nicht herausgeragt und verlor deshalb sein Erstgeburtsrecht. Der Grund dafür wird in 1. Mose 35,22 genannt:

"Und es geschah, als Israel in jenem Land wohnte, ging Ruben hin und lag bei Bilha, der Nebenfrau seines Vaters. Und Israel hörte es..."

 

Jakobs Prophetie über Ruben lässt sich wie folgt zusammenfassen:

Als Erstgeborener hatte er das Recht auf Würde und hervorragende Stellung; aber all dies hatte er durch seine Sünde verwirkt, indem er sich als genauso instabil wie Wasser erwies.

 

Jakobs Segen baut sich auf bis zu einem ominösen Zusammenbruch. Der Segen türmt sich zu einer Höhe dann kollabiert plötzlich alles; dadurch wird der Gegensatz zwischen einem Menschen und seiner Berufung hervorgehoben. Der Stamm Ruben brachte niemals eine Person hervor, die irgendeine Form von Bedeutung gehabt hatte: keine Richter, keine Propheten, keine Führungspersonen. Rubens Führungsversagen in der Richterzeit wird von Richter 5,15 auf den Punkt gebracht. Er stand im Schatten Gads und wurde von Moab überrollt (2Kön 10,32-33; 1Chr 26,31-32).

 

Moses prophetischer Segen

5. Mose 33,6

"Ruben lebe und sterbe nicht, so dass seine Männer wenige würden"

 

Mose musste Fürbitte leisten, um sicherzustellen, dass Ruben nicht ganz und gar verschwand. Ruben spielte in der nachfolgenden Geschichte Israels nur eine untergeordnete Rolle.

 

Der Stamm Ruben

Angehörige des Stammes Ruben werden Rubeniter genannt.

 

Der Stamm Ruben lagerte als 4. Stamm südlich der Stiftshütte neben Simeon und Gad und hatte mit seinem Stammesfürsten Elizur die Leitungsrolle im südlichen Heereslager. Beim Abmarsch brach die Abteilung des Lagers Ruben als zweites auf (4Mo 2,10-16).

 

Als Stammessymbol trägt Ruben "aufwallendes Wasser" (1Mo 49,3-4) und ist dem Edelstein "Odem-Rubin (Karneol/ Sarder)" und der Farbe Rot zugeordnet (2Mo 1,2-3 i.V.m. 2Mo 28,15-30; 2Mo 39,8-21). Tammuz ist der hebräische Monat, der dem Stamm Ruben zugeteilt ist und schließt die gregorianischen Monate Juni & Juli ein.

 

Die Größe des Stammes bei der ersten Volkszählung betrug 46.500 Mann (4Mo 1,21). Bei der zweiten Volkszählung 43.730 Mann (4Mo 26,7). Vergleicht man beide Volkszählungen, stellt man Folgendes fest: Der Stamm Ruben ist um 2770 Mann reduziert. Damit sinkt der Stamm vom 7. auf den 9. Platz unter den Stämmen herab.

 

Stammes-Gebiet

Nach der Landnahme ließ sich der Stamm Ruben außerhalb des Verheißenen Landes nieder und besiedelte zusammen mit dem Stamm Gad und dem halben Stamm Manasse das Ostjordanland (östlich des Jordans) in reichen Weidegründen, gut geeignet für seine großen Herden und vielen Tiere (4Mo 32,1.4; Jos 13,1). Das Land lag östlich vom Nordteil des Toten Meeres, die Südgrenze bildete der Fluss Arnon, die Ostgrenze die Wüste. Nördlich schloss sich das Gebiet Gads und das der Amoniter an (Jos 13,1-23).

 

In diesem Land lag auch der Berg Nebo, von dem aus Mose einen Blick auf das Verheißene Land warf (5Mo 32,49).

 

Es ist übrigens ein interessantes Detail, dass die Stämme, die auf der östlichen Jordanseite blieben, allesamt Erstgeborene waren, ohne dass sie das Erstgeburtsrecht von Jakob erhielten (Gad war der Erstgeborene von Jakob und Silpa, Manasse war der Erstgeborene von Joseph und Ruben sogar der Erstgeborene von Lea und Jakob).

 

Gepaart mit der Geographie des Landes Israels (der Jordan ist ein guter Grenz-Schutz; so auch die Berge im Norden) wird deutlich, dass die Stämme auf der östlichen Jordanseite eine besondere Rolle innehatten. Ruben, Gad und der halbe Stamm Manasse waren ein Puffer zwischen Restisrael und vielen heidnischen, gefährlichen Mächten (Ammoniter, Aramiter, Moabiter, später die Babylonier und Assyrer). Nicht von ungefähr kam es, dass sie die ersten waren, die von den Assyrern verschleppt wurden (1Chr 5,26). Vielleicht gar kein "Zufall" aufgrund ihres Götzendienstes (Jos 22,11).

 

Levitische Städte und Zufluchtsstädte* aus dem Stamm Ruben:

Bezer*, Jahaz, Kedemot, Mefaat

 

Wissenswertes

Ruben setzte sich für Joseph ein und wollte verhindern, dass er von seinen Brüdern umgebracht wurde (1Mo 37,21f). Als Ruben zurückkehrte, musste er jedoch feststellen, dass seine Brüder Joseph an Sklavenhändler verkauft hatten (1Mo 37).

 

Ruben, der das Potential zum Leiten hatte, hat weder das Erstgeburtsrecht beibehalten, noch die Leitungsrolle, noch das Priestertum der Familie erhalten und das obwohl er der Älteste von allen war und es ihm im Normalfall zugestanden hätte.

 

Dass Ruben mit Leitungsqualitäten ausgestattet ist, sehen wir in der Wüstenwanderung der Kinder Israels, wo Ruben die Leitungsrolle im Heereslager des Südens hatte. In all dem war es die Herausforderung Rubens, einen Spagat zu bewältigen: Ruben war leitend, aber nicht DER leitende Stamm unter allen anderen.

 

Die drei Stämme in Ost-Israel (Manasse, Gad & Ruben) waren furchtlose und kampferprobte Männer (1Chr 5,18; 12,38), besonders Gad (1Chr 12,9.15).

 

Ruben, Gad und Manasse gehörten zu den zehn Stämmen des Nordreiches Israels. Diese bildeten über einige Jahrhunderte ein eigenes Reich: Das Haus Israel – im Gegensatz zum Haus Juda im Süden. Doch als es für diese zehn Stämme ins bis heute andauernde Exil ging, waren es Ruben, Gad und Halb-Manasse, die ihren "Kopf" hinhielten und zuerst diesen bitteren Gang antraten (1Chr 5,26).

 

Die Menschen des Stammes Ruben hielten Wort, indem sie den anderen Stämmen bei der Eroberung des Verheißenen Landes halfen, auch wenn sie sich selbst außerhalb des Landes niederließen (4Mo 32; Jos 1,12-18). In der Schlacht gegen Sisera waren sie jedoch unentschlossen und kämpften nicht mit den anderen zusammen (Ri 5,15-17) und wurden im Siegeslied Deboras dafür getadelt.

 

Mitglieder des Stammes Ruben (Dathan & Abiram) nahmen an der Revolte Korachs gegen Mose teil (4Mo 16,1-3). Korach war ein Levit, der es auf die Position Aarons als Hohepriester abgesehen hatte.

 

In der Vision Hesekiels (an 6. Stelle genannt) erhält Ruben seinen Anteil am Verheißenen Land zwischen Ephraim und Juda (Hes 48,6f). Im zukünftigen Jerusalem wird eines der drei Nordtore nach dem Stamm Ruben benannt (Hes 48,30-31). Im Neuen Testament nennt Offenbarung 7,4-5 den Stamm Ruben mit 12.000 Mann an 2. Stelle in der Liste unter den 144.000 Versiegelten.

 

Bibelstellen zu Ruben & Rubeniter

1Mo 29,32; 30,14; 35,22-23; 37,21-22.29; 42,22.37; 46,8-9; 49,3; 2Mo 1,2; 6,14; 4Mo 1,5.20-21; 2,10.16; 7,30; 10,18; 13,4; 16.1; 26,5.7; 32,1.25.29.31.33.37; 34,14; 5Mo 3,12.16; 4,43; 11,6; 27,13; 29,7; 33,6; Jos 1,12; 4,12; 12,6; 13,8.15.23; 15,6; 18,7.17; 20,8; 21,7.36; 22,1.9-11.21.25.30-34; Ri 5,15-16; 2Kön 10,33; 1Chr 2,1; 5,1.3.6.18.26; 6,48.63; 11,42; 12,38; 26,32; 27,16; Hes 48,6-7.31; Offb 7,5


Quellen:

  • Daniel Glimm - Der prophetische Esel Issaschar
  • de.wikipedia.org & en.wikipedia.org
  • templeinstitute.org/priestly-garments-2
  • Jerusalemer Bibellexikon
  • Lexikon zur Bibel
  • worldwidewings
  • eigene Anmerkungen

 

Hinweis:  Dieser Lehrbeitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern soll (und kann) lediglich dazu dienen, einen Anhaltspunkt zu geben, um tiefer im Wort Gottes zu forschen.

 

Gottes Segen Euch allen!

 

1. Thessalonicher 5,23

"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

 

Amen