· 

Dreieinigkeit mit Bibelstellen

Der EINE wahre Gott! "Ich bin, der ich bin!" - 2. Mose 3,14

 

Vater, Sohn und Heiliger Geist werden in der Bibel auf so mühelose und konsequente Art und Weise miteinander verbunden, dass die Annahme, Gott existiere nicht als der EINE wahre Gott von Ewigkeit her in drei Personen, es unmöglich macht, manche Bibeltexte zu verstehen (vgl. Mt 28,192Kor 1,21.2213,14Eph 2,18;3,11-165,18-201Thes 1,1-5).

 

Wie kann Einer drei sein? Interessanterweise versucht die Bibel nicht, diese Lehre zu erklären, sondern macht einfach Aussagen, die sie unterstützen. Gott empfindet es nicht als Notwendigkeit, Sein eigenes Wesen zu erklären. Er erwartet von uns, dass wir das annehmen, was Er uns sagt.

 

Lieber Leser, liebe Leserin, versuchen Sie einmal, die nachfolgend aufgeführten Fragen zu beantworten, ohne von der Voraussetzung auszugehen, dass die Bibel die Lehre von der Dreieinigkeit enthält.

 

1. Wer erweckte Jesus von den Toten?

Der Vater? (Römer 6,4; Apostelgeschichte 3,26; 1. Thessalonicher 1,10)

 

Römer 6,4

"So sind wir nun mit ihm begraben worden durch die Taufe in den Tod, damit, wie Christus aus den Toten auferweckt worden ist durch die Herrlichkeit des Vaters, so werden auch wir in Neuheit des Lebens wandeln"

 

Apostelgeschichte 3,26

"Euch zuerst hat Gott seinen Knecht erweckt und ihn gesandt, euch zu segnen, indem er einen jeden von euch von seinen Bosheiten abwendet"

 

1. Thessalonicher 1,10

"und seinen Sohn aus den Himmeln zu erwarten, den er aus den Toten auferweckt hat - Jesus, der uns rettet von dem kommenden Zorn"

 

Der Sohn? (Johannes 11,25; 2,19-21; 10,17.18)

 

Johannes 11,25

"Jesus sprach zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er gestorben ist"

 

Johannes 2,19-21

"19 Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Brecht diesen Tempel ab, und in drei Tagen werde ich ihn aufrichten. 20 Da sprachen die Juden: 46 Jahre ist an diesem Tempel gebaut worden, und du willst ihn in drei Tagen aufrichten? 21 Er aber sprach von dem Tempel seines Leibes"

 

Johannes 10,17-18

"17 Darum liebt mich der Vater, weil ich mein Leben lasse, um es wiederzunehmen. 18 Niemand nimmt es von mir, sondern ich lasse es von mir selbst. Ich habe Vollmacht, es zu lassen, und habe Vollmacht, es wiederzunehmen. Dieses Gebot habe ich von meinem Vater empfangen"

 

Der Heilige Geist? (Römer 8,11)

 

Römer 8,11

"Wenn aber der Geist dessen, der Jesus aus den Toten auferweckt hat, in euch wohnt, so wird er, der Christus Jesus aus den Toten auferweckt hat, auch eure sterblichen Leiber lebendig machen wegen seines in euch wohnenden Geistes"

 

Oder Gott? (Hebräer 13,20; Apostelgeschichte 13,30; 17,30.31)

 

Hebräer 13,20

"Der Gott des Friedens aber, der den großen Hirten der Schafe aus den Toten heraufgeführt hat durch das Blut eines ewigen Bundes, unseren Herrn Jesus"

 

Apostelgeschichte 13,30

"Gott aber hat ihn aus den Toten auferweckt"

 

Apostelgeschichte 17,30-31

"30 Nachdem nun Gott die Zeiten der Unwissenheit übersehen hat, gebietet er jetzt den Menschen, dass sie alle überall Buße tun sollen 31 weil er einen Tag festgesetzt hat, an dem er den Erdkreis richten wird in Gerechtigkeit durch einen Mann, den er dazu bestimmt hat, und er hat allen dadurch den Beweis gegeben, dass er ihn auferweckt hat aus den Toten"

 

2. Was sagt die Bibel darüber, wer Gott ist?

 

Der Vater? (Epheser 4,6)

Epheser 4,6

"ein Gott und Vater aller, der über allen und durch alle und in allen ist"

 

Der Sohn? (Titus 2,13; Johannes 1,1;20,28)

Titus 2,13

"indem wir die glückselige Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit unseres großen Gottes und Retters Jesus Christus erwarten"

 

Johannes 1,1

"Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott"

 

Johannes 20,28

"Thomas antwortete und sprach zu ihm: Mein Herr und mein Gott"

 

Der Heilige Geist? (Apostelgeschichte 5,3.4)

Apostelgeschichte 5,3-4

"3 Petrus aber sprach: Hananias, warum hat der Satan dein Herz erfüllt, dass du den Heiligen Geist belogen und von dem Kaufpreis des Feldes beiseite geschafft hast? 4 Blieb es nicht dein, wenn es unverkauft blieb, und war es nicht, nachdem es verkauft war, in deiner Verfügung? Warum hast du dir diese Tat in deinem Herzen vorgenommen? Nicht Menschen hast du belogen, sondern Gott"

 

Oder der einzig wahre Gott? (5. Mose 4,35)

5. Mose 4,35

"Du hast es zu sehen bekommen, damit du erkennst, dass der HERR der alleinige Gott ist. Außer ihm gibt es sonst keinen"

 

3. Wer erschuf die Welt? 

 

Der Vater? (1. Korinther 8,6a)

1. Korinther 8,6a

"so ist doch für uns ein Gott, der Vater, von dem alle Dinge sind"

 

Der Sohn? (Kolosser 1,16.17; Johannes 1,1-3)

Kolosser 1,16.17

"16 Denn in ihm ist alles in den Himmeln und auf der Erde geschaffen worden, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Gewalten oder Mächte: Alles ist durch ihn und zu ihm hin geschaffen 17 und er ist vor allem, und alles besteht durch ihn"

 

Johannes 1,1-3

"1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. 2 Dieses war im Anfang bei Gott. 3 Alles wurde durch dasselbe, und ohne dasselbe wurde auch nicht eines, das geworden ist"

 

Der Heilige Geist? (1. Mose 1,2; Psalm 104,30)

1. Mose 1,2

"Und die Erde war wüst und leer, und Finsternis war über der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte über dem Wasser"

 

Psalm 104,30

"Du sendest deinen Lebenshauch aus: Sie werden geschaffen; du erneuerst die Flächen des Ackers"

 

Oder Gott? (1. Mose 1,1; Hebräer 11,3)

1. Mose 1,1

"Im Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde"

 

Hebräer 11,3

"Durch Glauben verstehen wir, dass die Welten durch Gottes Wort bereitet worden sind, so dass das Sichtbare nicht aus Erscheinendem geworden ist"

 

4. Wer errettet und erneuert den Menschen? 

 

Der Vater? (1. Petrus 1,3)

1. Petrus 1,3

"Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der nach seiner großen Barmherzigkeit uns wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi aus den Toten"

 

Der Sohn? (Johannes 5,21; 4,14)

Johannes 5,21

"Denn wie der Vater die Toten auferweckt und lebendig macht, so macht auch der Sohn lebendig, welche er will"

 

Johannes 4,14

"wer aber von dem Wasser trinken wird, das ich ihm geben werde, den wird nicht dürsten in Ewigkeit; sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, wird in ihm eine Quelle Wassers werden, das ins ewige Leben quillt"

 

Der Heilige Geist? (Johannes 3,6, Titus 3,5)

Johannes 3,6

"Was aus dem Fleisch geboren ist, ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, ist Geist"

 

Titus 3,5

"rettete er uns, nicht aus Werken, die, in Gerechtigkeit vollbracht, wir getan hätten, sondern nach seiner Barmherzigkeit durch die Waschung der Wiedergeburt und Erneuerung des Heiligen Geistes"

 

Oder Gott? (1. Johannes 3,9)

1. Johannes 3,9

"Jeder, der aus Gott geboren ist, tut nicht Sünde, denn sein Same bleibt in ihm; und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist"

 

5. Wer rechtfertigt den Menschen?

 

Der Vater? (Jeremia 23,6; vgl. 2. Korinther 5,9)

Jeremia 23,6

"In seinen Tagen wird Juda gerettet werden und Israel in Sicherheit wohnen. Und dies wird sein Name sein, mit dem man ihn nennen wird: "Der HERR, unsere Gerechtigkeit"

 

2. Korinther 5,9

"Deshalb setzen wir auch unsere Ehre darein, ob 'einheimisch' oder 'ausheimisch', ihm wohlgefällig zu sein"

 

Der Sohn? (Römer 5,9; 10,4; 2. Korinther 5,19-21)

Römer 5,9

"Vielmehr nun, da wir jetzt durch sein Blut gerechtfertigt sind, werden wir durch ihn vom Zorn gerettet werden"

 

Römer 10,4

"Denn das Endziel des Gesetzes ist Christus, jedem Glaubenden zur Gerechtigkeit"

 

2. Korinther 5,19-21

"19 nämlich dass Gott in Christus war und die Welt mit sich selbst versöhnte, ihnen ihre Übertretungen nicht zurechnete und in uns das Wort von der Versöhnung gelegt hat. 20 So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott! 21 Den, der Sünde nicht kannte, hat er für uns zur Sünde gemacht, damit wir Gottes Gerechtigkeit würden in ihm"

 

Der Heilige Geist? (1. Korinther 6,11; Galater 5,5)

1. Korinther 6,11

"Und das sind manche von euch gewesen; aber ihr seid abgewaschen, aber ihr seid geheiligt, aber ihr seid gerechtfertigt worden durch den Namen des Herrn Jesus Christus und durch den Geist unseres Gottes"

 

Galater 5,5

"Wir nämlich erwarten durch den Geist aus Glauben die Hoffnung der Gerechtigkeit"

 

Oder Gott? (Römer 4,6; 9,33)

Römer 4,6

"wie auch David die Seligpreisung des Menschen ausspricht, dem Gott Gerechtigkeit ohne Werke zurechnet"

 

Römer 9,33

"wie geschrieben steht (Jesaja 8,14; 28,16): »Siehe, ich lege in Zion einen Stein des Anstoßes und einen Fels des Ärgernisses; und wer an ihn glaubt, der soll nicht zuschanden werden.«"

 

6. Wer heiligt den Menschen? 

 

Der Vater? (Judas 1)

Judas 1

"Judas, ein Knecht Jesu Christi und Bruder des Jakobus, an die Berufenen, die geliebt sind in Gott, dem Vater, und bewahrt für Jesus Christus"

 

Der Sohn? (Titus 2,14)

Titus 2,14

"der sich selbst für uns gegeben hat, damit er uns erlöste von aller Ungerechtigkeit und reinigte sich selbst ein Volk zum Eigentum, das eifrig wäre zu guten Werken"

 

Der Heilige Geist? (1. Petrus 1,2)

1. Petrus 1,2

"nach Vorkenntnis Gottes, des Vaters, in der Heiligung des Geistes zum Gehorsam und zur Besprengung mit dem Blut Jesu Christi: Gnade und Friede werde euch immer reichlicher zuteil!"

 

Oder Gott? (2. Mose 31,13)

2. Mose 31,13

"Du aber, rede zu den Söhnen Israel und sage ihnen: Haltet nur ja meine Sabbate! Denn sie sind ein Zeichen zwischen mir und euch für all eure Generationen, damit man erkenne, dass ich, der HERR, es bin, der euch heiligt"

 

7. Wer versöhnte den gerechten Zorn Gottes über den Menschen wegen seiner Sünde?

 

Der Vater? (1. Johannes 4,14; Johannes 3,16; 17,5; 18,11)

1. Johannes 4,14

"Und wir haben gesehen und bezeugen, dass der Vater den Sohn gesandt hat als Retter der Welt"

 

Johannes 3,16

"Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat"

 

Johannes 17,5

"Und nun verherrliche du, Vater, mich bei dir selbst mit der Herrlichkeit, die ich bei dir hatte, ehe die Welt war!"

 

Johannes 18,11

"Da sprach Jesus zu Petrus: Stecke das Schwert in die Scheide! Den Kelch, den mir der Vater gegeben hat, soll ich den nicht trinken?"

 

Der Sohn? (Matthäus 26,28; Johannes 1,29; 1. Johannes 2,2)

Matthäus 26,28

"Denn dies ist mein Blut des Bundes, das für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden"

 

Johannes 1,29

"Am folgenden Tag sieht er Jesus zu sich kommen und spricht: Siehe, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt wegnimmt!"

 

1. Johannes 2,2

"Und er ist die Sühnung für unsere Sünden, nicht allein aber für die unseren, sondern auch für die ganze Welt"

 

Der Heilige Geist? (Hebräer 9,14)

Hebräer 9,14

"wie viel mehr wird das Blut des Christus, der sich selbst durch den ewigen Geist als Opfer ohne Fehler Gott dargebracht hat, euer Gewissen reinigen von toten Werken, damit ihr dem lebendigen Gott dient!"

 

Oder Gott? (2. Korinther 5,1; Apostelgeschichte 20,28)

2. Korinther 5,1

"Denn wir wissen, dass, wenn unser irdisches Zelthaus zerstört wird, wir einen Bau von Gott haben, ein nicht mit Händen gemachtes, ewiges Haus in den Himmeln"

 

Apostelgeschichte 20,28

"Habt acht auf euch selbst und auf die ganze Herde, in welcher der Heilige Geist euch als Aufseher eingesetzt hat, die Gemeinde Gottes zu hüten, die er sich erworben hat durch das Blut seines eigenen Sohnes!"


Obwohl Menschen ihre Vernunft über die Lehre von der Dreieinigkeit stellen, wenn sie behaupten, diese sei "nicht vernunftgemäß", müssen diejenigen, die dem Wort Gottes die erste Stelle einräumen, zur Schlussfolgerung kommen, dass es nicht vernunftgemäß ist, wenn man nicht an diese Lehre glaubt.

 

Gott ist die Gesamtheit aus Vater, Sohn und Heiliger Geist. Jeder, der die Bibel unvoreingenommen liest, sieht deutlich, dass die ganze Bibel von Gott als dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist spricht!

 

Gott hat uns nie den Auftrag gegeben, seine Gottheit voll und ganz zu verstehen. Die Unbegreiflichkeit Gottes wird in der Bibel immer wieder betont (Röm 11,33-36).


Quellen:

  • Ralph O. Muncaster - Was ist die Trinität
  • Ernst-Martin Borst - Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist
  • eigene Anmerkungen

 

Gottes Segen Euch allen!

 

1. Thessalonicher 5,23

"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

 

Amen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0