· 

Funktionen des Körpers (Teil 9)

Wie sieht nun das Programm Gottes für das dritte Element des Menschen, den Körper, aus? Bei diesem Thema widersprechen wir einer Tatsache der Kirchengeschichte und der Theologie, dass unter Christen manchmal die unbiblische Tendenz vorhanden ist, die Bedeutung, die Schönheit, die Wichtigkeit und die Herrlichkeit des Programms Gottes für den Körper des Gläubigen zu unterschätzen. Es gibt eine gewisse Tendenz, den Körper des Menschen als etwas Böses oder Unwürdiges abzuschreiben, als etwas, dessen wir uns fast schon schämen müssen, eine Tendenz, dass man versuchen müsse, praktisch so zu leben als hätte man gar keinen Körper. Ich denke, dies hängt in gewissem Maße mit einer Philosophie und einer Lebensanschauung zusammen, die man als Askese bezeichnet, auch wenn ich nicht glaube, dass alle Asketen notwendigerweise diese Sicht hatten. Aber ich möchte sagen, dass die Bibel definitiv nicht so über den Körper des Menschen spricht.

 

In den Psalmen staunt David über das Wesen seines eigenen Körpers und preist Gott dafür. Er sagt folgendes:

 

Psalm 139,13-16

"13 Denn du [damit ist natürlich der Herr gemeint] bildetest meine Nieren. Du wobst mich in meiner Mutter Leib. 14 Ich preise dich darüber, dass ich auf eine erstaunliche, ausgezeichnete Weise gemacht bin. [Zwei wunderschöne Worte: erstaunlich und ausgezeichnet. Das Wunder der Schöpfung Gottes im menschlichen Körper ist ehrfurchtgebietend, ehrfurchteinflößend und schlicht und einfach wunderbar.] Wunderbar sind deine Werke, und meine Seele erkennt es sehr wohl. [Hier sagt David: »Es sind deine Werke«, wenn er ganz konkret über seinen physischen Körper spricht.] 15 Nicht verborgen war mein Gebein [mein physischer Körper] vor dir, als ich gemacht wurde im Verborgenen [diese Vorstellung, dass Gott einen verborgenen Ort hatte, an dem er unseren physischen Körper machte, ist so ein Segen für mich, die Vorstellung, dass es eine Art Geheimnis war, das er verborgen hielt, bis er es offenbaren konnte. Dann sagt David:] gewoben in den Tiefen der Erde. 16 Meine Urform sahen deine Augen. [Das ist ein atemberaubender Gedanke. Wir lesen im Schöpfungsbericht, dass Gott den Menschen aus Staub oder aus Ton formte, d.h. sein physischer Körper kommt von der Erde. Aber, wie ich es verstehe, bedeuten Davids Worte hier, dass Gott in der Erde sorgsam die verschiedenen Elemente und Bestandteile vorbereitete, die den Körper des Menschen bilden sollten. Ich möchte diese Worte noch einmal lesen:] gewoben in den Tiefen der Erde. Meine Urform sahen deine Augen. [Dann fährt er fort:] Und in dein Buch waren sie alle eingeschrieben, die Tage, die gebildet wurden, als noch keiner von ihnen da war"

 

Gott hat also einen Plan für den menschlichen Körper, der schon vor Ewigkeiten entstand. Sorgfältig bereitete Er die Elemente und Bestandteile vor, die den menschlichen Körper bilden sollten, und Er hat ein Programm für jeden Tag unseres Lebens. Das ist ein atemberaubender Gedanke, nicht wahr? Dadurch sollten wir ein völlig anderes Bild davon bekommen, was Gott unser Körper bedeutet.

 

Gott hat den Körper des Menschen zu einem vorrangigen Zweck geschaffen und wenn wir das nicht verstehen, gehen wir am Wesentlichen vorbei. Der Körper des wiedergeborenen Gläubigen ist dazu konzipiert, der Tempel Gottes zu sein, der Wohnort Gottes, der Ort, an dem Er lebt. Paulus formuliert dies sehr deutlich:

 

1. Korinther 6,19-20 

"Oder wißt ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes in euch ist, den ihr von Gott habt, und dass ihr nicht euch selbst gehört? Denn ihr seid um einen Preis erkauft worden. Verherrlicht nun Gott mit eurem Leib!"

 

Es ist wichtig zu verstehen, dass Jesus, als Er uns mit Seinem kostbaren Blut, das Er am Kreuz vergoss, loskaufte, uns nicht nur teilweise loskaufte. Er kaufte uns komplett los – Geist, Seele und Leib. Er erlöste den ganzen Menschen. Er gab sich selbst ganz und gar hin, um uns ganz und gar loszukaufen. Der Körper ist in die Erlösung mit eingeschlossen und wird mit einem ganz speziellen Ziel losgekauft, nämlich mit dem Ziel, dass er durch den Heiligen Geist der spezielle Wohnort, der Tempel Gottes sei. Gott, der allmächtige Gott, der einzige wahre Gott wohnt in jedem einzelnen geheiligten Gläubigen, in dessen Körper, durch den Heiligen Geist.

 

Es gibt noch einen weiteren Gesichtspunkt dieser Sache. Als Stephanus vor dem Hohen Rat sprach, sagte er:

 

Apostelgeschichte 7,48

"Aber der Höchste wohnt nicht in Wohnungen, die mit Händen gemacht sind..."

 

Gott wohnt nicht in einem physischen Tempel. Er wohnt nicht in einer Synagoge, nicht in einer Kirche, nicht in einer Kapelle – an keinem Ort dieser Art. Es kann sein, dass Er diese Orte besucht, wenn Sein Volk sich dort sammelt, aber Sein Wohnort ist der Körper des erlösten Gläubigen. Und es gibt einen bestimmten Bereich im Körper, den Gott als Wohnort für Seinen Geist reserviert hat. Er wird in der Bibel als die "Kammern des Leibes" bezeichnet. Ich möchte nur zwei Bibelstellen nennen, die diese "Kammern des Leibes" als jenen Teil des Körpers beschreiben, den Gott ganz speziell in Besitz nimmt:

 

Sprüche 20,27

"Der Geist des Menschen ist eine Leuchte des HERRN, durchforscht alle Kammern des Leibes"

 

Der Geist wohnt also in den Kammern des Leibes, den innersten Bereichen des menschlichen Wesens, den innersten Kammern. Aber in Johannes sagt Jesus etwas noch konkreteres. Er sagt:

 

Johannes 7,38-39

"Wer an mich glaubt, wie die Schrift gesagt hat, aus seinem Leibe werden Ströme lebendigen Wassers fließen. Dies aber sagte er von dem Geist, den die empfangen sollten, die an ihn glaubten...."

 

Hier spricht Er also über den Ort, an dem der Heilige Geist im Gläubigen wohnt. Die Übersetzung hier lautet "Leib". Wenn man sich näher an das Original hält, muss man "Bauch" sagen. Ich kann mir nun vorstellen, dass einige Leute denken: "Der Bauch ist doch etwas Gewöhnliches und Niedriges und wir sollten ihn nicht im Zusammenhang mit heiligen Dingen erwähnen." Aber das Wort, das hier im Griechischen verwendet wird, bezeichnet eine "Höhlung", ein "Gewölbe" oder einen "ausgehöhlter oder nach innen gewölbter Ort". Interessanterweise wird die Wurzel desselben Wortes im Griechischen auch als Wort für "Himmel" verwendet und der Himmel ist, wie wir wissen, ausgehöhlt oder nach innen gewölbt. Und der Himmel ist der Wohnort Gottes im physischen Universum. Der Himmel ist der Wohnort Gottes dort draußen, aber es gibt einen ausgehöhlten oder nach innen gewölbten Ort, ein Gewölbe irgendwo in den innersten Kammern des Menschen, irgendwo in dem Bereich, den wir vielleicht als den "Bauch" bezeichnen könnten, wo der Geist Gottes wohnt. Und jene von uns, die die Kraft des Geistes erfahren haben, wissen, dass es bestimmte Zeiten gibt, in denen das Wirken des Geistes in diesen innersten Kammern unseres Wesens beginnt.

 

Stellen wir uns als Nächstes die Frage, was Gott mit unserem menschlichen Körper vorhat: Unsere physischen Körperglieder sollen Sklaven oder Werkzeuge der Gerechtigkeit werden. Als erstes nimmt der Heilige Geist Wohnung in unserem Körper und dann wird unser Körper sein Werkzeug:

 

Römer 6,19

"Ich rede menschlich wegen der Schwachheit eures Fleisches. Denn wie ihr eure Glieder früher der Unreinheit und der Gesetzlosigkeit zur Gesetzlosigkeit als Sklaven zur Verfügung gestellt habt, so stellt eure Glieder [eure physischen Körperglieder] jetzt der Gerechtigkeit zur Heiligkeit als Sklaven zur Verfügung!"

 

Gottes Programm für unsere physischen Körperglieder besteht also darin, dass wir sie Ihm als Sklaven zur Verfügung stellen, damit sie absolut Seinen Willen tun. Manchmal heißt es auch als "Instrumente". Und dadurch werden sie geheiligt. Wenn unser Körper Gott vorbehaltlos zur Verfügung gestellt und hingegeben wird, wird er geheiligt und ein würdiger Tempel des Heiligen Geistes.

 

Es ist eine ganz entscheidende Wahrheit über den Körper des wiedergeborenen Gläubigen als Gottes Tempel, dass Gott die Verantwortung für die Instandhaltung des von ihm eingesetzten Tempels übernimmt. Wenn unser Körper Gott ohne Vorbehalte als Wohnort für seinen Heiligen Geist hingegeben wird, wenn unsere Körperglieder ihm vorbehaltlos als Sklaven oder Werkzeuge seines Willens ausgeliefert sind, dann sagt Gott: "Gut, da dieser Körper mir gehört, übernehme ich die Verantwortung für seine Instandhaltung und sein Wohlergehen, sowohl in diesem Leben als auch im kommenden."

 

Paulus sagt in Römer 8,11:

 

"Wenn aber der Geist dessen, der Jesus aus den Toten auferweckt hat, in euch wohnt [ist dir das aufgefallen? Das ist die Grundlage, nämlich dass der Heilige Geist in uns, in unserem physischen Leib, wohnt], so wird er, der Christus Jesus aus den Toten auferweckt hat, auch eure sterblichen Leiber lebendig machen wegen seines in euch wohnenden Geistes."

 

Voraussetzung ist demnach, dass der Heilige Geist in uns, in unserem physischen Leib, wohnt. Beachte, dass hier unser sterblicher Leib gemeint ist, nicht der Leib, den wir nach der Auferstehung haben werden; das bezieht sich auf hier, auf dieses Leben. Weil unser Körper ein Tempel des Heiligen Geistes geworden ist, wohnt der Heilige Geist in uns. Dieselbe Kraft, die den toten Körper Jesu aus dem Grab auferweckte, lebt jetzt in unserem Körper, und Gott sagt, dass diese Kraft Leben schenken wird; sie wird Vitalität schenken, Lebenskraft, Stärke und Wohlergehen für unseren physischen Körper.

 

Und dann wird es natürlich noch die letztendliche Umgestaltung unseres Körpers geben, die wir erwarten, wenn der Herr wiederkommt:

 

Philipper 3,20-21

"Denn unser Bürgerrecht ist in den Himmeln, von woher wir auch den Herrn Jesus Christus als Retter erwarten, der unseren Leib der Niedrigkeit umgestalten wird zur Gleichgestalt mit seinem Leib der Herrlichkeit, nach der wirksamen Kraft, mit der er vermag, auch alle Dinge sich zu unterwerfen."

 

Das ist der Höhepunkt des Programms Gottes für den Körper des erlösten Gläubigen. Derzeit haben wir einen "Leib der Niedrigkeit", aber wenn Jesus kommt und wir wirklich zu ihm gehören, wird Er diesen Leib der Niedrigkeit in einen herrlichen Leib umwandeln, der wie sein eigener herrlicher Leib sein wird.


Quellen:

 

Gottes Segen Euch allen!

 

1. Thessalonicher 5,23

"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

 

Amen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0