· 

Irrlehren über die biblische Lehre der Dreieinigkeit

Im Bezug zur biblischen Lehre der Dreieinigkeit gibt es verschiedene Irrlehren. Hier einige Beispiele:

 

Jehovas Zeugen:

Sie leugnen die Gottheit Jesus Christus und lehren, dass Jesus von Gott als Erzengel Michael erschaffen wurde. Später wurde er dann als Mensch geboren und starb am Pfahl, nicht am Kreuz. Danach wurde er von Gott wieder ein Geistesgeschöpf auf göttlicher Ebene, aber Gott untergeordnet. Wörtlich ist auf der Homepage der Zeugen Jehovas zu Iesen: 

 

"Christus ist der Sohn Gottes und ist ihm untergeordnet."

 

In ihrem Buch "Die Wahrheit, die zum ewigen Leben führt" stellen sie die Behauptung auf:

 

"Die ersten Christen, die direkt von Jesus Christus belehrt wurden, glaubten nicht, Gott sei ein dreieiniger Gott."

 

Somit lehnen sie die biblische Lehre der Dreieinigkeit ab.

 

Mormonen:

Sie glauben nicht an den einen Gott, sondern lehren den Polytheismus. So war auch Jesus Christus wie jeder andere, der je gelebt hat oder noch leben wird, als Geistwesen präexistent. Jesus war nur schon viel weiterentwickelt als andere. Somit lehnen sie auch die die biblische Lehre der Dreieinigkeit ab.

 

Adventisten:

Da es sehr viele Strömungen dieser Glaubensrichtung gibt, sind auch die Ansichten über die biblische Dreieinigkeit unterschiedlich. Einige nehmen sie an, einige ab.

 

Neuapostolische Kirche:

Die Neuapostolische Kirche bekennt einen dreieinigen Gott. Einerseits steht sie klar zur Dreieinigkeit, andererseits betrachtet sie den Heiligen Geist als reine Kraft.

 

Kirche des Allmächtigen Gottes:

Die Kirche leugnet die Dreieinigkeit und lehrt eine Form des Modalismus (eine Lehre, dass Gott eine Person in drei Rollen sei, so wie ein Mensch eine einzige Person ist, aber gleichzeitig Vater, Bruder und Sohn sein kann. Vater, Sohn und Heiliger Geist sind demnach nur Erscheinungsweisen der einen göttlichen Person). Jesus Christus sei ein erschaffenes Wesen wird nicht wiederkehren.

 

Christadelphian Gemeinden:

Sie Iehren, dass Jesus vor seiner Geburt nicht existierte und Ieugnen die Dreieinigkeit. Somit lehnen sie auch die biblische Lehre der Dreieinigkeit ab.

 

Christliche Wissenschaft:

Jesus gilt als teilweise göttliches Wesen, wie jeder andere auch; keine Dreieinigkeit.

 

Antitrinitarier:

Neben den drei beispielhaft oben klar genannten Gemeinschaften gibt es eine Reihe von nicht organisierten Einzelpersonen, Autoren, Verlagen, Werken, kleineren, aber auch größeren Gruppen, die zum Teil auch Mitglieder der verschiedensten Kirchen und Freikirchen sind, aber Ieider die biblische Lehre der Dreieinigkeit ablehnen.

 

Judentum:

Für Juden war Jesus ein Mensch, aber nicht Gott; die Dreieinigkeit wird abgelehnt.

 

Islam:

Abgesehen davon, dass der Islam auch die Dreieinigkeit ablehnt, Ieugnet er sogar die Gottes-Sohnschaft Jesu. Für den Islam ist Jesus lediglich ein Prophet unter vielen.

 

Hinduismus:

Der Hinduismus lehnt Jesus ab und somit auch die Dreieinigkeit.

 

Buddhismus:

Die meisten Buddhisten lehnen die Vorstellung eines persönlichen Gottes und damit auch die Dreieinigkeit ab.

 

Schintoismus:

Die Dreieinigkeit spielt in dieser Philosophie keine Rolle.

 

Konfuzianismus & Taoismus:

Die Dreieinigkeit spielt keine Rolle.

 

New Age (viele Varianten):

Das Jesus-Bild der New-Age-Bewegung variiert, aber Gott ist im Wesentlichen in allem, und eine Dreieinigkeit kommt nicht vor (ähnlich wie im Hinduismus).

 

Scientology:

Die Dreieinigkeit spielt keine Rolle.

 

Moon-Sekte:

Jesus war eine reale Person, aber nicht Gott; keine Dreieinigkeit.


Quellen:

  • Ralph O. Muncaster - Was ist die Trinität
  • Ernst-Martin Borst - Dreieinigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist
  • eigene Anmerkungen

 

Gottes Segen Euch allen!

 

1. Thessalonicher 5,23

"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

 

Amen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0