· 

Nun נ

Kurzinfo:

Nun ן נ - | Aussprache: /nun/ | Lautwert: n | Position: 14 | Zahlenwert: 50

Piktographische Darstellung: Fisch, Same(n)

Bedeutung: sprießen, verbreiten, Zunahme, Aktivität, Aktion, Individuum in der Zeit-Dimension, Erbe, Sohn


Moderne und frühere Darstellung von Nun
Moderne und frühere Darstellung von Nun

Nun (נוּן) ist der vierzehnte Buchstabe im Hebräischen Alphabet. Nun bedeutet im Ursemitischen "Fisch". Das gleichlautende hebräische Wort lässt sich mit "sprießen" übersetzen. In der (verwandten) aramäischen Sprache hat das Wort Nun die Bedeutung von "Schlange", zurückgehend auf das entsprechende phönizische Symbol in der Hieroglyphenschrift.

 

Nun hat zwei Formen, eine "gebogene" und eine "gerade" Form. Das gebogene Nun wird am Anfang oder in der Mitte eines Wortes geschrieben, das gerade Nun (ein langer vertikaler Strich) wird verwendet, wenn es der letzte Buchstabe, der sogenannte Finalbuchstabe Nun-Sofit (das Schluss-Nun) ist und wird manchmal für den Zahlenwert 700 verwendet.

 

Sofit-Buchstaben:

Im Hebräischen gibt es fünf Buchstaben, die am Ende eines Wortes anders geschrieben werden als in der Mitte oder am Anfang, es sind die sogenannten Sofit-Buchstaben oder Endbuchstaben. Diese sind: Kaph ך, Mem ם, Nun ן, Pe ף und Tzade ץ

 

Geschichte:

Das hebräische Nun hat den gleichen historischen Hintergrund wie das phönizische Nun, aus dem das griechische Ny, das lateinische N und das arabische Nun hervorgingen. Das ursprüngliche Zeichen, aus dem das spätere Nun und auch unser N entstanden ist, war ein Piktogramm einer Schlange. "Nachasch" ist das hebräische Wort für Schlange. Eine andere Erklärung meint, es sei ein keimender Samen (das Symbol ähnelt etwas einer Sojasprosse). Dies soll darauf zurückzuführen sein, dass es ein hebräisches Wort Nun gibt, welches Fortschritt, Nachkommen/ Erbe bedeutet.

 

Sha’atnezgets
Sha’atnezgets

Gekrönte Buchstaben

In der Tora erhalten acht hebräische Buchstaben eine besondere Verzierung, indem sie mit drei Markierungen oder einem kleinen Krönchen (Tagin) versehen werden. Zusammen werden diese Buchstaben manchmal als "Sha’atnezgets" bezeichnet. Dazu gehören: Schin, Ajin, Teth, Nun, Sajin, Gimel und Tzade.

 

Manchmal wird gefragt, ob dieses Krönchen das "Strichlein" meint, welches Jesus in Matthäus 5,18 erwähnt, obwohl unklar ist, ob das Targin zu dieser Zeit in Gebrauch war. Es ist wahrscheinlicher, dass sich das "Strichlein" auf ein "Kots" bezieht, eine kleine Serife am unteren Rand, welches von einem Buchstaben absteht.

 

Die Gematria von Nun

Der Buchstabe Nun hat den Zahlenwert 50, eine Zahl, die Einheit, Freiheit und FüIIe des Lebens repräsentiert. Der Buchstabe Nun ist demnach mit folgenden Begebenheiten verbunden:

 

• 50 Bretter des Heiligtums der Stiftshütte - 2Mo 26,15-25

• 50 Klammern aus Kupfer und Gold an den Teppichen - 2Mo 26,56

• Nach 50 Jahren kam das Jubeljahr, wo das Getrennte wiedervereinigt wurde - 3Mo 25,10

• 50 Sekel Goldgewicht der Nägel am Allerheiligsten des Tempels - 2Chr 3,9

• 50 * steht „glückselig“ im Neuen Testament

• 50 war die vom Herrn gewollte Gruppenzahl bei der Speisung der 5000 - Lk 9,14

• 50 Tage nach der Auferstehung war Pfingsten - 3Mo 23,16

 

Jesus und der Buchstabe Nun

In Aramäisch bedeutet das Wort "Nun" "Fisch", ein Symbol für Aktivität und Leben. Die erste Erwähnung des Wortes erfolgt in 2. Mose 33,11 in Bezug auf Josua, den "Sohn Nuns". Josua, der Nachfolger Moses, dem Gott erlaubte, das Gelobte Land zu betreten, war der "Sohn des Lebens", ein klares Bild von Jesus, unserem Messias.

 

Beachte, dass die Form des Nuns ein gebogenes Waw darstellt (was auf einen demütigen Menschen hindeutet), das von Ruhm gekrönt ist (Tagin, die drei Markierungen auf dem Kopf des Buchstabens). Vom messianischen Standpunkt aus sehen wir, dass Jesus als Mensch (Waw) gekommen ist, durch seine absolute Demut auf Erden geehrt und erhöht wurde (wie durch die Dornenkrone verdeutlicht) und nun als der Gerechte, der den goldenen Siegeskranz trägt (Offb 14,14).

 

Das Symbol des Fisches und Jesu

Das Symbol des Fisches hat frühe Wurzeln im Christentum, als Emblem des Messias. Das griechische Wort für Fisch ist "ichthýs", von dem einige glauben, dass es als Akronym für den griechischen Ausdruck "Iēsoûs Christós Theoû Hyiós Sōtér" (Jesus Christus, der Sohn Gottes, Retter/Erlöser) verwendet wurde.

 

Nun repräsentiert den Messias Ben David

Nun ist der 14. Buchstabe des hebräischen Alphabets, der König David, dessen Gematria 14 ist, entspricht. Der Erbe Davids ist Messias Ben David, von dem gesagt wird:

 

Psalm 72,17

"Sein Name soll ewig sein; vor der Sonne soll aufsprossen sein Name; und in ihm wird man sich segnen; alle Nationen sollen ihn glücklich preisen"

 

Jüdische Gelehrte interpretieren das Verb "yinon" auf den Messias und somit könnte der Vers folgendermaßen gelesen werden:

 

"vor der Sonne soll aufsprossen sein Name [Nun]..."

 

In Bezug auf Jesus den Messias wird das ganze Volk Israel eines Tages, die letzten Verse von Psalm 72, vor Ihm und zur Ehre des Vaters singen:

 

Psalm 72,18-19

"18 Gepriesen sei Gott, der HERR, der Gott Israels. Er tut Wunder, er allein! 19 Und gepriesen sei sein herrlicher Name in Ewigkeit! Seine Herrlichkeit erfülle die ganze Erde! Amen, ja Amen. 20 Es sind zu Ende die Gebete Davids, des Sohnes Isais."


Gottes Segen Euch allen!

1. Thessalonicher 5,23
"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

Amen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0