· 

Satans Werk im Leben des Messias

Die vierte Kategorie des Werkes Satans ist sein Werk im Leben des Messias. Hier können folgende Dinge erwähnt werden.

 

1. Der vorhergesagte Konflikt

Der erste Punkt ist, dass die allererste messianische Prophezeiung, die in 1. Mose 3,15 zu finden ist, den Konflikt zwischen Jesus und Satan vorhersagt: "er wird dir den Kopf zermalmen, und du, du wirst ihm die Ferse zermalmen". Dieser Vers spricht von der Feindschaft zwischen den geistlichen Nachkommen Satans und den Kindern Gottes, zugleich aber von einem Menschen (Christus), dem Samen der Frau, der den Kopf Satans zermalmen würde, während Satan ihn in die Ferse stechen würde (zwar nicht tödlich, aber doch sehr qualvoll). Dieser Schlagabtausch fand am Kreuz statt.

 

2. Die Angriffe Satans auf das Leben des Messias

Der zweite Punkt ist, dass nach der Geburt Jesu der Konflikt ernsthaft begann. Satan versuchte, Jesus als Kind in Bethlehem zu töten. Die Details dazu sind in Matthäus 2,1-18 zu finden, in dem aufgezeichnet wird, wie Herodes der Große das Kind töten wollte  Dies wurde von Satan gemäß Offenbarung 12,4 inspiriert.

 

3. Satans Versuchung des Messias

Der dritte Punkt ist, dass Satan Jesus, durch drei Versuchungen, zur Sünde bewegen wollte (Mt 4,1-11; Mk 1,12; Lk 4,1-13). Diese drei Versuchungen betreffen die zentralen Bereiche der satanischen Verführung: die Lust des Fleisches und die Lust der Augen und den Hochmut des Lebens (1Joh 2,16). Die Versuchungen Jesu waren besonders auf ihn zugeschnitten. Nur er (nicht wir) konnte Steine zu Brot verwandeln. Nur er (nicht wir) konnte von der Zinne des Tempels springen und unbeschadet landen. Nur er (nicht wir) konnte alle Reiche der Welt für sich in Anspruch nehmen.

 

4. Satans Einsatz von Menschen gegen das Werk des Messias

Der vierte Punkt ist, dass Satan durch Menschen versuchte, das Werk des Messias zu verhindern. Er benutzte Menschen, um Jesus von Seinem messianisches Ziel abzuhalten, am Kreuz zu sterben. Er verwendete Herodes in Matthäus 2,16, Petrus in Matthäus 16,23 und die Menschenmenge in Johannes 8,44.59.

 

5. Satans Motivation der Verleugnung des Petrus

Der fünfte Punkt ist, dass es der Satan war, der Petrus dreimal dazu verleitete, Jesus zu verleugnen (Lk 22,31).

 

6. Die Verantwortung Satans im Verrat von Judas

Der sechste Punkt ist, dass Satan beim Verrat von Jesus durch Judas mitverantwortlich war. Es war Satan, der den Verrat an Judas vorschlug (Joh 13,2), und später fuhr Satan in Judas (Joh 13,27) ein. Judas war nicht von Dämon besessen, er war vom Satan besessen. Aus diesem Grund wurde er der "Sohn des Verderbens" (Joh 17,12) genannt, nachdem der Satan in Judas fuhr.


Gottes Segen Euch allen!

1. Thessalonicher 5,23
"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

Amen