· 

Joseph – "Er füge hinzu"

1. Mose 49,22

"Ein junger Fruchtbaum ist Joseph, ein junger Fruchtbaum an der Quelle; seine Zweige ranken über die Mauer"

 

Johannes 6,35a

"Jesus sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, wird nicht hungern..."


Kurzinfo

Joseph (Er füge hinzu) | 11. Sohn Jakobs | Getreidegarbe | Soham-Onyx | Schwarz | westl. der Stiftshütte (Ephraim & Manasse)

 

Die Person Joseph

Joseph (יוֹסֵף) bedeutet übersetzt "Er füge hinzu". Die Namensgebung erfolgt durch Rahels Reaktion: "Gott hat meine Schmach weggenommen"; nämlich die Schmach ihrer Unfruchtbarkeit. Das hebräische Wort für "weggenommen" ist "asaf" (Verbalwurzel אסף für "wegnehmen"). Der Name Joseph lautet im Hebräischen genauso (ist allerdings endbetont); er bedeutet "Hinzufügung" oder "Er wird hinzufügen" (Verbalwurzel יסף für hinzufügen). Dieser Name kombiniert die Vorstellung von "asaf" (wegnehmen, was sich auf Rahels vormalige Unfruchtbarkeit bezieht) mit der Vorstellung von "Joseph" (hinzufügen). Außerdem lag nämlich dem ausgewählten Namen die Hoffnung zugrunde: Jahwe füge mir einen anderen Sohn hinzu; schließlich bedeutet Joseph ja "Er füge hinzu". Mit diesem Namen ging die Hoffnung einher, dass der HERR Rahel noch einen anderen Sohn hinzufügen möge. Rahel wünschte sich, Joseph möge nicht ihr einziger leiblicher Sohn bleiben; sie sehnte sich nach einem zweiten. Tatsächlich wurde ihre Hoffnung später erfüllt, als sie Benjamin gebar, obwohl die Erfüllung dieser Hoffnung Rahel das Leben kostete. Interessant: Die Langform "Josifja" (יוֹסִפְיָה) bedeutet: "Jah(we) möge hinzufügen."

 

1. Mose 30,23-24

"23 Und sie wurde schwanger und gebar einen Sohn. Da sagte sie: Gott hat meine Schmach weggenommen. 24 Und sie gab ihm den Namen Joseph und sagte: Der HERR füge mir einen anderen Sohn hinzu!"

 

Joseph ist der elftgeborene Sohn Jakobs und der erste Sohn von Rahel (1Mo 30,22-24).

 

Sein ägyptischer Namen war Zafenat-Paneach (1Mo 41,45).

 

Joseph wurde 110 Jahre alt (1Mo 50,22.26) und sah noch die Urenkel Ephraims und die Kinder Manasse. Vor seinem Tod weissagte Joseph, dass Gott Israel aus Ägypten führen wird.

 

Joseph hatte zwei Söhne: Manasse und Ephraim (1Mo 41,45.50-52).

 

Jakobs prophetischer Segen

Gemäß dem prophetischen Segen erwächst die zukünftige Geschichte des jeweiligen Stammes aus dem gegenwärtigen Charakter des jeweiligen Sohnes. Die Eigenschaften eines jeden Sohnes werden bis zu einem gewissen Grad zu den charakteristischen Kennzeichen seines Stammes.

 

1. Mose 49,22-26

"22 Ein junger Fruchtbaum ist Josef, ein junger Fruchtbaum an der Quelle; seine Zweige ranken über die Mauer. 23 Und es reizen ihn die Bogenschützen und schießen und feinden ihn an; 24 aber sein Bogen bleibt fest, und gelenkig sind die Arme seiner Hände, durch die Hände des Mächtigen Jakobs, von dort, dem Hirten, dem Stein Israels, 25 von dem Gott deines Vaters - der helfe dir - und von Gott, dem Allmächtigen - der segne dich mit Segnungen des Himmels droben, mit Segnungen der Tiefe, die unten liegt, mit Segnungen der Brüste und des Mutterleibes. 26 Die Segnungen deines Vaters überragen die Segnungen der uralten Berge, das begehrenswerte Gut der ewigen Hügel. Sie seien auf dem Haupt Josefs und auf dem Scheitel des Abgesonderten unter seinen Brüdern"

 

Joseph ist ein junger Fruchtbaum, dem die Gebiete von Ephraim und Manasse gehören und der Segen weit über seine Landesgrenzen austeilen sollte. Er wurde bitter angefeindet, aber er gab nicht nach und hielt stand, was die Aussage "aber sein Bogen bleibt fest" unterstreicht und seine geistliche und moralische Stärke kommentiert. Josephs Glaube wurde geprüft und nahm an Kraft zu, sodass er in Ägypten erhöht wurde. Die Passage "die Segnungen deines Vaters überragen die Segnungen der uralten Berge" meint, dass Jakobs Segensgaben, größer sind als von Abraham und Isaak, weil er in der Lage war gleich zwölf Söhne zu segnen.

 

Im Segen übet Joseph werden fünf verschiedene Titel Gottes verwendet: der Mächtige Jakobs, Hirte, Stein Israels, Gott deines Vaters und der Allmächtige.

 

Moses prophetischer Segen

5. Mose 33,13-16

"13 Und für Josef sprach er: Gesegnet vom HERRN ist sein Land! Vom Köstlichsten des Himmels, vom Tau, und von der Flut, die drunten lagert, 14 und vom Köstlichsten der Erträge der Sonne und vom Köstlichsten der Früchte der Monate 15 und vom Besten der uralten Berge und vom Köstlichsten der ewigen Hügel 16 und vom Köstlichsten der Erde und ihrer Fülle und das Wohlgefallen dessen, der im Dornbusch wohnt, all das komme auf das Haupt Josefs und auf den Scheitel des Abgesonderten unter seinen Brüdern!"

 

Stammes-Gebiet

In 1. Mose 48,5-6 adoptierte Jakob offiziell die beiden Söhne Josephs (Ephraim & Manasse) und zieht gleichzeitig einen Vergleich: "Ephraim und Manasse sollen mir gehören wie Ruben und Simeon"; denn mit dieser Aussage Jakobs sind sie offiziell von dem Patriarchen adoptiert worden und damit Ruben und Simeon ebenbürtig. Beide, Ruben und Simeon, waren ja die ersten beiden Söhne Jakobs; Kernaussage hierbei ist, dass Joseph anstelle von Ruben und Simeon das Erstgeburtsrecht erhält und somit auch den doppelten Segensanteil. Seine beiden Söhne, Ephraim und Manasse werden die Stelle von Ruben und Simeon einnehmen und wie diese zum Rang von Stammeshäuptern erhoben. Jakob ersetzte seinen Erst- und Zweitgeborenen in der Abfolge des Geburtsrechts mit Ephraim und Manasse. In 1. Chronik 5,1-2 wird davon gesprochen. Zwar hatte Juda die Oberhand und Vorherrschaft; doch Joseph durfte das Geburtsrecht sein Eigen nennen. Und durch diese Adoption wurden die beiden Söhne Josephs vor dem Gesetz die Söhne Jakobs.

 

Über Manasse und Ephraim heißt es weiter: "Nach dem Namen ihrer Brüder sollen sie genannt werden in ihrem Erbteil". Dies bedeutet, sie werden sich zu eigenständigen Stämmen entwickeln und gemeinsam als "Stamm Joseph" gezählt werden (4Mo 26,28-37; 1Chr 7,14-29).

 

1. Mose 48,15-16 gibt den Inhalt des Segens wieder. Mit "Und er segnete Joseph" ist gemeint, dass der Segen über diese beiden Söhne als Segen für Joseph gerechnet wurde: Die Segnung der Söhne ist die Segnung des Vaters. 

 

Dann sprach Jakob den Segen aus: "Er [d.h. der Engel] segne die Knaben", also die beiden Söhne. Mit der nächsten Formulierung "und in ihnen werde mein Name genannt" will er sagen, dass sie nunmehr ein Teil des Hauses Israel sind; und mit "der Name meiner Väter" ist gemeint, dass sie jetzt ein Teil der jüdischen Stammeslinie von Abraham durch Isaak sind (beide Söhne haben eine ägyptische Mutter).

 

Ephraim wurde ein Schlüsselstamm, und allmählich wurde der Name "Ephraim" sogar ein Synonym für ganz Israel. Manchmal sagten die Leute anstelle von "Israel" einfach Ephraim und bezogen sich damit nicht auf den Stamm dieses Namens, sondern auf das gesamte Volk Israel, vor allem im Nordreich (Jes 7,2.5.9.17; Hos 9,3-16). Der Name "Ephraim" wird auch für die Gemeinschaft aller nördlichen Stämme Israels verwendet.

 

Manasse: Zwei große Stücke Land östlich und westlich des Jordans. Das östliche Gebiet (die Golanhöhen und ein Teil des heutigen Syrien) befanden sich außerhalb des Verheißenen Landes. Die Bewohner des östlichen Gebietes werden in der Bibel als der halbe Stamm Manasse bezeichnet.

 

Ephraim: Kleines Stück Land (ein Teil von Samarien), darunter Bethel, wo Abraham einen Altar baute (1Mo 12,8) und wo Gott den abrahamitischen Bund mit Jakob bestätigte (1Mo 28).

 

Wissenswertes

Im Alten Testament steht der Name "Joseph" (wie auch "Haus Josephs" oder "Kinder Josephs) als Bezeichnung für die Stämme Manasse und Ephraim (Jos 17,14-17; 1Kön 11,28; Ps 78,67) oder für das Nordreich, gelegentlich auch für Israel als Ganzes (vgl. Ps 80,2; 81,6).

 

Rubens Erstgeburtsrecht wurde zwischen Joseph und Juda aufgeteilt. Laut 1. Chronik 5,1-2 empfing Joseph die Erstgeburtsrechte eines doppelten Anteils, d.h. zwei Stämme. Allerdings erhielt Juda die Vorrangstellung.

 

Joseph wurde von seinem Vater bevorzugt, was seine zehn älteren Brüder gegen ihn aufbrachte. Ihre Eifersucht nahm noch zu, nachdem Joseph ihnen seinen Traum anvertraut hatte, welcher ihm und seinen Nachkommen die Vorherrschaft über seine Brüder und seinen Vater ankündigte (1Mo 37,5-11).

 

Als Joseph an Potifar, den Obersten der Leibwache des Pharaos, nach Ägypten verkauft wurde, machte der Pharao Joseph im Alter von 30 Jahren zum Vizekönig (1Mo 41,33-44; 47,13-26). Er verlief ihm außerdem den ägyptischen Namen "Zafenat-Paneach" und gab ihm die Tochter des Priesters Potifera, Asenat, zur Frau, welche Joseph zwei Söhne gebar, Manasse und Ephraim (1Mo 41,45.50-52).

 

Auch wenn Joseph von seinen eifersüchtigen Brüdern in die Sklaverei verkauft wurde, machte ihn Gott zu einem angesehenen Bürger Ägyptens. Joseph lagerte als Vorbereitung auf die bevorstehende Hungersnot Getreide ein. Als seine Brüder während der Hungersnot nach Ägypten reisten, um Getreide zu kaufen, versöhnte sich Joseph mit ihnen. Er sagte: "Ihr gedachtet mir zwar Böses zu tun; aber Gott gedachte es gut zu machen, um es so hinauszuführen, wie es jetzt zutage liegt, um ein zahlreiches Volk am Leben zu erhalten" (1Mo 50,20).

 

Jerobeam (der die Abspaltung der nördlichen Stämme anführte), Josua, Debora und Samuel stammten aus dem Stamm Ephraim (Ri 4,5; 1Sam 1,1; 1Kön 12,25; 1Chr 7,14-27).

 

Im Neuen Testament wird Joseph von Stephanus in seiner Verteidigungsrede vor dem Sanhedrin erwähnt (Apg 7,9f); in Hebräer ist er unter den Glaubenszeugen angeführt (Hebr 11,22).

 

Im Neuen Testament nennt Offenbarung 7,8 den Stamm Joseph mit 12.000 Mann an 11. Stelle in der Liste unter den 144.000 Versiegelten.

 

Die zwölf Stämme in der Offenbarung

In der Offenbarung berichtet der Apostel Johannes von seiner Vision der 144.000 Menschen – 12.000 aus den der zwölf Stämmen – die mit Gottes Namen versiegelt werden (Offb 7,3-8; 14,1). In seiner Aufzählung nennt Johannes Dan und Ephraim nicht, dann jedoch Joseph und Levi. Diese Auflistung unterscheidet sich von allen anderen biblischen Auflistungen der Stämme. (In Hes 47,13–48,29 beinhaltet die Aufzählung alle Stämme, die beim Einzug in das Verheißene Land ein Gebiet erhielten). Möglicherweise liegt es daran, dass die Kinder Dans und Ephraims speziell sündigten und unter anderem ein Götzenbild aufstellten (Ri 18,30-31; Am 8,14; Ps 78,9-17.65-67).

 

Parallelen zwischen Joseph und Jesus

Joseph war der geliebte Sohn seines Vaters (1Mo 37,3). Ähnliches wird auch von Jesus gesagt (Mt 3,17; Joh 1,18)

 

Wie Joseph von seinem Vater zu den Brüdern gesandt wurde (1Mo 37,13-14), so wurde auch Gottes Sohn zum Volk Israel geschickt (Mt 15,24; Hebr 2,11)

 

Beide sind Hirten der Schafe ihres Vaters (1Mo 37,3; Joh 10,11.27)

 

Joseph und Jesus werden beide so beschrieben, dass sie bei ihren Brüdern verhasst und von ihnen verworfen wurden (1Mo 37,4; Joh 7,5)

 

Für beide wurden Pläne geschmiedet, um ihnen Leid anzutun (1Mo 37,20; Joh 11,53)

 

Wie Joseph in Ägypten Sicherheit fand, so fand auch Jesus als Kind Zuflucht in Ägypten (1Mo 37,25; Mt 2,13-15)

 

Beide waren zu ihrer öffentlichen Anerkennung 30 Jahre alt (1Mo 41,46; Lk 3,23)

 

Wie Joseph (1Mo 37,28) wurde auch Jesus für eine Handvoll Silberstücke an Heiden verkauft (Mt 29,14-16)

 

Beide wurden zum Preis eines Sklaven verkauft (1Mo 37,28; Mt 26,15)

 

Beide wurden aufgrund von Falschaussagen angeklagt (1Mo 39,16-18; Mt 26,59-60)

 

Beide wurden versucht (1Mo 39,7; Mt 4,1)

 

Beide wurden gefesselt (1Mo 39,20; Mt 27,2)

 

Beiden wurden die Kleider weggenommen (1Mo 37,23; Joh 19,23)

 

Beide wurden nach dem Leiden erhöht (1Mo 41,41; Phil 2,9-11)

 

Beide waren mit zwei anderen Kriminellen zusammen, von denen der eine gerettet wurde und der andere verloren ging (1Mo 40,2-3; Lk 23,32.43)

 

Joseph kam in eine Grube und ins Gefängnis, doch er blieb dort nicht gefangen. Jesus wurde ermordet und ins Grab gelegt, doch am dritten Tag stieg er als Sieger lebendig daraus hervor (1Mo 39,1-23; 40,1-23; Mt 27,57–28,10)

 

Beide vergaben denen, die ihnen Unrecht getan haben (1Mo 45,1-15; Lk 23,34)

 

Beide retteten ihr Volk (1Mo 45,7; Mt 1,21)

 

Was Menschen unternahmen, um ihnen zu schaden, wendete Gott zum Guten (1Mo 50,20; 1Kor 2,7-8)

 

Dies ist nur eine Auswahl an Parallelen. Leicht lassen sich noch mehr finden.

 

Bibelstellen zu Joseph

1Mo 30,24-25; 33.2.7; 35,24; 37,2-3.5.13.17.23.29.31. 33; 39,1-2.5-7.10-11.23; 40,3-4.6.8-9.12.16.18.22-23; 41,14.16-17.25.39.41-42.44.46.48-5054-57; 42,3-4.6.14.23.25.36; 43,15-19.24-26.30; 44,1.2.4.14-15; 45,1.3-4.9.16-17.21.26-28; 46,4.19-20. 27-31;47,1.5.7.11.14-17.20.23.26.29; 48,1-3. 8-13.15.17.21; 49,22.26; 50,1-2. 4.7-8.10.14-15. 17.19.22-24.26; 2Mo 1,5-6.8; 13,19; 4Mo 1,10.32; 13,11; 26,28.37; 27,1; 32,33; 34,23; 36,1.5.12; 5Mo 27,12; 33,13.16; Jos 14,4; 16,1.4; 17,1-2.14.16-17; 18,5.11; 24,32; Ri 1,22-23.35; 2Sam 19,21: 1Kön 11,28; 1Chr 2,2; 5,1-2; 7,29; Ps 77,16; 78,67; 105,17; Hes 37,16.19; 47,13; 48,32; Am 5,6.15; 6,6; Obd 18; Sach 10,6; Joh 4,5; Apg 7,9.13-14.18; Hebr 11,21-22; Offb 7,8


Quellen:

  • Daniel Glimm - Der prophetische Esel Issaschar
  • de.wikipedia.org & en.wikipedia.org
  • templeinstitute.org/priestly-garments-2
  • Jerusalemer Bibellexikon
  • Lexikon zur Bibel
  • worldwidewings
  • eigene Anmerkungen

 

Hinweis:  Dieser Lehrbeitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern soll (und kann) lediglich dazu dienen, einen Anhaltspunkt zu geben, um tiefer im Wort Gottes zu forschen.

 

Gottes Segen Euch allen!

 

1. Thessalonicher 5,23

"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

 

Amen