· 

Der Tod - Unser aller Bestimmung & Der Begriff "Tod" in der Bibel

Der Tod ist real und er ist unangenehm. Er ist schmerzhaft und grausam. Jede Lebensanschauung, die diese Tatsache nicht akzeptieren kann, ist irreführend und unrealistisch. Jede Philosophie oder Religion, die keine positive Antwort auf die Realität des Todes hat, geht an den Bedürfnissen der Menschen vorbei. Was den christlichen Glauben von allen anderen Religionen und Philosophien unterscheidet, ist die positive, belegbare Antwort auf den Tod.

 

Paulus sagt in 1. Korinther 15,26

"Der letzte Feind…ist der Tod."

 

Der Tod ist ein Feind, der gemeinsame Feind der gesamten menschlichen Rasse.

 

Wenn die Medizin ein körperliches Problem feststellt, will sie drei Dinge bereitstellen: eine Diagnose, eine Prognose und ein Heilmittel. Die Diagnose offenbart den Grund der Krankheit; die Prognose sagt vorher, in welche Richtung sie sich weiterentwikkeln wird und das Heilmittel ist natürlich die Antwort auf die Krankheit. Wenn wir das Thema Tod betrachten, stellen wir fest, dass uns die Bibel alle drei Dinge anbietet: Diagnose, Prognose und Heilmittel. 

 

Zunächst gibt es die Diagnose – den Grund. Dies wird in der Heiligen Schrift wie folgt ausgeführt:

 

Römer 5,12

"Darum, wie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod und so der Tod zu allen Menschen durchgedrungen ist, weil sie alle gesündigt haben…

 

Der Tod kam also durch die Sünde. Wenn es nie Sünde gegeben hätte, würde es auch keinen Tod geben. Weil aber alle Menschen gesündigt haben, kommt der Tod zu allen Menschen.

 

In 1. Korinther 15,56a sagt Paulus:

"Der Stachel des Todes aber ist die Sünde…"

 

Wir alle wissen, was ein Stachel ist. Mit einem Stachel injizieren manche Insekten ihr Gift in den Körper ihrer Opfer, was etwas Negatives zur Folge hat. Das Mittel, durch das der Tod sein Verderben in unseren Körper injiziert hatte, war die Sünde. Sünde ist der Stachel, der das Gift des Todes injiziert.

 

Als zweites haben wir die Prognose. Die Bibel weist darauf hin, dass der Tod in drei aufeinanderfolgenden Phasen abläuft.

 

Die erste Phase ist der "geistliche Tod". Als Gott Adam in Bezug auf den Baum der Erkenntnis zwischen Gut und Böse warnte, sagte Er zu ihm:

 

1. Mose 2,17

"…aber vom Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen, davon darfst du nicht essen; denn an dem Tag, da du davon isst, musst du sterben!"

 

Gott sagte zu Adam: "An dem Tag, an dem du davon isst, wirst du sterben." So wie wir den Tod verstehen, lebte Adam danach noch 900 oder mehr Jahre lang. Doch an dem Tag, an dem er sündigte, wurde er von einem Leben mit Gott abgetrennt oder isoliert. In diesem Augenblick starb er geistlich. Im Brief an die Epheser erinnert Paulus die Christen in Ephesus daran, wie ihr geistlicher Zustand gewesen war, bevor sie Christus kennen gelernt hatten:

 

Epheser 2,1

"Auch euch hat er auferweckt, die ihr tot wart in euren Vergehungen und Sünden…".

 

Paulus sprach nicht über einen physischen, sondern einen geistlichen Tod – das Entfremdetsein von Gott. Sobald der Geist des Menschen durch die Sünde von Gott getrennt war, war sein physisches Leben wie eine Batterie, die sich nicht mehr aufladen ließ. Es funktionierte noch für eine ganze Weile, doch letztendlich würde es seinen Dienst einstellen.

 

Die zweite Phase ist der "physische Tod". Das ist es, was wir eigentlich als "Tod" bezeichnen – die Trennung der Seele vom Körper. Was den Zustand des Körpers betrifft, gibt es hierfür eine sichtbare Folge: Er beginnt zu verwesen. Der Zustand der Seele bleibt jedoch unverändert.

 

Die dritte Phase ist das, was die Bibel den "zweiten Tod" nennt. Das ist etwas, das wir durch die Offenbarung der Heiligen Schrift kennen:

 

Offenbarung 20,14b-15

"14b Dies ist der zweite Tod, der Feuersee. 15 Und wenn jemand nicht geschrieben gefunden wurde in dem Buch des Lebens, so wurde er in den Feuersee geworfen."

 

Wenn wir das Bild, dass hier in der Offenbarung gezeichnet wird, studieren, sehen wir zwei wichtige Dinge, und zwar zum einen, dass dieser zweite Tod eine endgültige, ewige und unwiderrufliche Verbannung aus der Gegenwart Gottes zur Folge hat. Wenn man den zweiten Tod gestorben ist, gibt es keinen Weg zurück. Zum anderen wird deutlich, dass er nicht das Ende des Bewusstseins bedeutet, weil es kein Ende des Bewusstseins gibt. Die Persönlichkeit bleibt bei Bewusstsein – sowohl in diesem Leben, als auch in der zukünftigen Welt, für immer und ewig. Wir werden unserem Bewusstsein niemals entfliehen können.

 

Drei Phasen der biblischen Prognose des Verlaufs des Todes im Leben des Menschen:

  1. Der geistliche Tod - die Entfremdung der menschlichen Seele von Gott durch die Sünde.
  2. Der physische/körperliche Tod - die Trennung der Seele vom Körper.
  3. Der zweite Tod - die endgültige, unwiderrufliche Verbannung aus der Gegenwart Gottes, jedoch mit Fortbestehen des Bewusstseins.

Der Begriff "Tod" in der Bibel

In der biblischen Begrifflichkeit oder in der biblischen Terminologie (Fachausdrücken) kann "Tod" drei Dinge bedeuten:

 

1. Geistlicher Tod oder Trennung von Gott | Eph 2,1-5; Eph 4,17-18; Kol 2,13

Nach dem Sündenfall trat der geistliche Tod für Adam und Eva ein. Durch ihre Eigenmächtigkeit ist die Verbindung zu Gott abgestorben. Der leibliche Tod folgte Jahre später. Der geistliche Tod ist nichts anderes als das Aufhören der Verbindung zu Gott. Demnach ist der geistliche Tod die Entfremdung der menschlichen Seele von Gott durch die Sünde.

 

2. Physischer Tod (auch der erste Tod genannt) | Hebr 9,27

Der physische Tod ist die Trennung der Geist/Seele vom Körper/Leib. Der "erste Tod" – der Ausdruck taucht in der Bibel nirgends auf – ist der biologische, physische, irdische bzw. leibliche Tod so wie wir ihn kennen, den alle Menschen erleiden müssen, sofern sie nicht zu Lebzeiten in den Himmel entrückt wurden, wie etwa Henoch oder der Prophet Elia.

 

3. Zweiter Tod oder ewiger Tod | Offb 20,11-15; 21,8

Der zweite Tod ist nicht nur die ewige Trennung von Gott, sondern auch ewige Qual im Feuersee. Den ewigen oder zweiten Tod erleiden nur Ungläubige (vgl. Offb 20,6). Demnach ist der "zweite Tod" die endgültige, unwiderrufliche Verbannung aus der Gegenwart Gottes, jedoch mit Fortbestehen des Bewusstseins.


Quellen:

 

Gottes Segen Euch allen!

 

1. Thessalonicher 5,23

"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

 

Amen