· 

Gimel ג

Kurzinfo:

Gimel ג | Aussprache: /ˈɡimel/ | Lautwert: g | Zahlenwert: 3 (mit Umlautzeichen: 3000)

Piktographische Darstellung: Kamel

Bedeutung: Vorläufer, hochheben, anheben, Transport, göttliche Absicht, laufen, wichtige Ideen

Verbunden mit: Zugangsberechtigung ins Königreich Gottes (vgl. Mt 19,24), Stabilität (Pred 4,12)


Moderne und frühere Darstellung von Gimel
Moderne und frühere Darstellung von Gimel

Gimel (גִּימֵל) oder Gimmel ist der dritte Buchstabe im hebräischen Alphabet. Wie bei Beth kann auch bei Gimel manchmal ein Punkt (Dagesch) in der Mitte des Buchstabens stehen. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Aussprache. Gimel wird im modernen Iwrit als "G" wie im Deutschen gesprochen. Folgt dem Buchstaben ein Geresch (ein Apostroph- ähnliches Zeichen), ersetzt er den im Hebräischen nicht existierenden stimmhaften "dsch-Laut" (in Fremdwörtern).

 

Geschichte:

Gimel ist auch ein Konsonantenbuchstabe des phönizischen Alphabets, der vermutlich auf die stilisierte Darstellung eines Kamelhöckers (gamel = Kamel) zurückgeht. Von diesem Buchstaben leiten sich das hebräische Gimel, das arabische Ǧīm und das griechische Gamma her, aus letzterem entstanden das lateinische C und G.

 

Gekrönter Buchstabe

In der Tora erhalten acht hebräische Buchstaben eine besondere Verzierung, indem sie mit drei Markierungen oder einem kleinen Krönchen (Tagin) versehen werden. Zusammen werden diese Buchstaben manchmal als "Sha’atnezgets" bezeichnet. Dazu gehören: Schin, Ajin, Teth, Nun, Sajin, Gimmel und Tzade.

 

Manchmal wird gefragt, ob dieses Krönchen das "Strichlein" meint, welches Jesus in Matthäus 5,18 erwähnt, obwohl unklar ist, ob das Targin zu dieser Zeit in Gebrauch war. Es ist wahrscheinlicher, dass sich das "Strichlein" auf ein "Kots" bezieht, eine kleine Serife am unteren Rand, welches von einem Buchstaben absteht.

 

Gimel im Tanach

Der "go'el" (hebr. גֹּאֵ֑ל) ist der Name für den Erlöser der Menschheit (3Mo 25,26; 4Mo 5,8; 35,19; 5Mo 19,6.12; Joel 20,5.9; Rut 3,9.12; 4,14; 2Sam 14,11; Jes 49,7). 

JHWH selbst wird als der endgültige Erlöser Israels und der Menschheit identifiziert (Ps 19,14). Gott offenbart sich auch als "gadol" (hebr. גָּדוֹל) und "gibbor" (hebr. גִּבּוֹר), der Große und Mächtige.

 

Gimel ist ein Bild für Jesus unserem Erlöser

Jesus Christus wird als der Erlöser der Menschheit identifiziert (Joh 4,42). Er ist derjenige, der in die Welt hineingeboren wurde, um Sünder zu retten. Er ist unsere Versorgung und unser Gewinn. Aber für diejenigen, die Seine Liebe ablehnen, steht Jesus für Gericht und Vergeltung (d.h. der Rächer des Blutes, genannt Go'el Haddam).

 

Beachte, dass Gimel auch "anheben" bedeuten kann, wenn ein Kamel denjenigen anhebt, der darauf ist. Ebenso ist Jesus als derjenige, der Sünde und Tod unsertwegen besiegt hat, vor der Welt erhoben und erhöht worden.

 

Gimmel ist ein Bild des Heiligen Geistes

Aleph (1) und Beth (2) gleich Gimmel (3), was darauf hindeutet, dass Gimmel (3) den Heiligen Geist darstellt, der vom Vater (Aleph) und dem Sohn (Beth) ausgeht.

 

Der Heilige Geist ist ein Beschenker

Gimel ist der dritte Buchstabe des hebräischen Aleph-Beth und wird piktographisch durch ein Kamel dargestellt. Der Buchstabe und sein Piktogramm bieten uns genau das gleiche Bild des Heiligen Geistes, der dritten Person der Dreieinigkeit, als ein "Schenker" von Segen und gleichzeitig als ein Unterstützer, wie es Paulus in 1. Korinther 12,7-11 beschreibt.

 

Ein Kamel durchquert die Wildnis, um Versorgung von einem Ort zum anderen zu bringen, genauso wie der Heilige Geist die Wildnis dieser Erde durchquert, um den Menschen Christus zu schenken. Ein Kamel ist auch für sein "knien" oder "herabsteigen" sowie für das "emporsteigen" bekannt. Der Heilige Geist ist auch in diesen Arten von Handlungen zu erkennen. Wir sehen den Heiligen Geist wie eine Taube herabsteigen, z.B. als Jesus getauft wurde oder an Pfingsten (Lk 3,21-22; Apg 2,1-2).

 

Es war der Geist Gottes, der Jesus von den Toten auferweckte und uns die Schätze von oben schenkte (Röm 8,11; Apg 2,33). Lukas schreibt in der Apostelgeschichte einige Segnungen, die der Heilige Geist geschenkt hat, wie durch Jesus gezeigt wurde (Apg 10,38).

 

Gimel der Wegbereiter

Johannes der Täufer (der im Geist und in der Kraft Elias kam) war der Wegbereiter des Messias bei seinem ersten Kommen. Elia wird der Wegbereiter des Messias bei seinem zweiten Kommen sein (Mal 4,5). Der Geist Gottes ist der gegenwärtige geistige Wegbereiter des Messias. In allen drei Fällen ist die Botschaft dieselbe: "Bereite den Weg Jahwes vor".

 

Das Wort Gimel wird in Hebräisch folgendermaßen buchstabiert: גִּימֵל und bedeutet wörtlich Kamel.

 

Den hebräischen Gelehrten zufolge ist der Buchstabe Gimel die geistliche Gestalt eines Mannes in Form eines Wegbereiters, der vom zweiten Buchstaben Beth (dem "Haus") zum vierten Buchstaben Dalet (der "Tür") läuft. Mit anderen Worten, der Buchstabe Gimel bezeichnet einen wie ein Kamel gekleideten Mann (die Bibel besagt, dass Johannes der Täufer ein Kleidungsstück aus Kamelhaar trug Mt 3,4), der aus dem Buchstaben Beth hervorging. Johannes der Täufer war Gottes rufende Stimme, gekleidet in Kamelhaaren, was abdeckende Gerechtigkeit symbolisiert und mit dem Messias gemeinsam auftreten wird (Jesaja 53), Ihm aber vorausgeht (Joh 1,15.27.30). Dies deutet darauf hin, dass Beth, der Jesus repräsentiert, direkt nach dem Gimel kommen würde. Hinter dem gemeinsamen Auftreten war die besondere Gegenwart des Geistes. Beachte, dass der zweite, dritte und vierte Buchstabe des Aleph-Beth in der angegebenen Reihenfolge buchstabiert, "Gewand" (hebr. beged - בֶּגֶד) bedeutet.

 

 

Dies alles ist ein Bild auf den Messias der an die Tür der menschlichen Herzen klopft (Offb 3,20).


Gottes Segen Euch allen!

1. Thessalonicher 5,23
"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

Amen