· 

Jod י

Kurzinfo:

Jod י - | Aussprache: /jod/, /jud/ | Lautwert: y | Position: 10 | Zahlenwert: 10

Piktographische Darstellung: Arm, Hand & geschlossene Hand

 

Bedeutung: höhere Tätigkeitsstufe, Gesetz / Verantwortung, Arbeit

 


Moderne und frühere Darstellung von Jod
Moderne und frühere Darstellung von Jod

Jod (יוֹד), auch Jota, ist der zehnte Buchstabe im Hebräischen Alphabet. Das Jod ist der einzige Buchstabe, dem eine Bibelstelle direkt zugeordnet werden kann (Mt 5,18). Die ursprüngliche Bedeutung "der kleinste Buchstabe" wird also im Neuen Testament übertragenen Sinne "etwas sehr Geringes" verwendet.

 

Jod klingt an das hebräische Wort "yad" für "Hand" an. Es symbolisiert besonders "die ruhende Hand", denn Gott hat alles schon bereitet und für alles gesorgt, was wir benötigen.

 

Dem Buchstaben wird viel Bedeutung beigemessen, weil er einen Gematria-Wert von 10 hat, eine wichtige Zahl im Judentum und weil er im Namen Gottes steht. Er ist zudem der Buchstabe, der am meisten in der Heiligen Schrift vorkommt.

 

Geschichte:

Das hebräische Jod hat den gleichen historischen Hintergrund wie das phönizische Jod, aus dem sich das arabische Ya und über das griechische Iota das lateinische I und J entwickelten. Zu beachten ist, dass der semitische Konsonant im Griechischen zu einem Vokal wurde. Im modernen Iwrit, das ohne Vokalzeichen geschrieben wird (volle Schreibung, scriptura plena), dient das Jod neben seiner konsonantischen Funktion auch als Vokalanzeiger für den Laut "i". Zwei aufeinanderfolgende Jod stehen für AI oder EY. Die proto-semitische und phönizische Version des Jod stellen abstrakt eine Hand – hebräisch yad – dar.

 

Das Geheimnis von Jod

Jod ist der kleinste der hebräischen Buchstaben, das "Atom" der Konsonanten und die Form, von der aus alle anderen Buchstaben beginnen und enden. Der Buchstabe zeigt laut jüdischen Gelehrten Gottes Allgegenwart, da Jod verwendet wird, um alle anderen Buchstaben zu bilden, und Gott die Buchstaben als die Bausteine der Schöpfung verwendet ("Und Gott sprach...").

 

Tatsächlich zeigt das Wort Jod (יוֹד) selbst etwas von der "Geometrie" der Schöpfung. Sie beginnt mit dem Jod selbst, als einen Punkt, wird dann nach unten bewegt, aus der Richtung Gottes geschaffener Ordnung um Waw (der "Haken" der Schöpfung) zu bilden. Schließlich bewegt es sich im horizontalen Bereich als Dalet (das "Tor" der Schöpfung) nach außen. Dies lässt sich anhand der Abbildung besser erkennen.

 

Da Jesus die Welt durch das Wort Seiner Kraft aufrechterhält (Hebr 1,3) und Jod Teil jedes hebräischen Buchstabens (und daher jedes Wortes) ist, wird Jod als Ausgangspunkt der Gegenwart Gottes in allen Dingen betrachtet; der "Funken" des Geistes in allem.

 

Jod und Demut

Der Buchstabe Jod, der kleinste der Buchstaben, ist auch ein Bild der Demut. Als Jakob zum Beispiel in Israel umbenannt wurde, war alles, was von seinem früheren Namen übrigblieb, der Buchstabe Jod.

 

Israel wird ebenfalls "das kleinste der Völker" genannt (5Mo 7,7) und gilt somit als eine Art "Jod" unter den Völkern der Erde.

 

Das Strichlein des Jods

Wegen seiner Demut ist Jod mit einem kleinen aufsteigenden Zacken (Markierung) geschmückt, der auf Gott zeigt.

 

Das Strichlein (Kots) eines Jods ist die kleine Serife am unteren Rand des "Gesichts" des Jod-Kopfes und die kleinste aller Markierungen im hebräischen Text. Dies bezieht sich auf das "Strichlein", von dem Jesus in Matthäus 5,18 und Lukas 16,17 sprach. In den jüdischen Schreibkünsten, die als "Soferut" bekannt sind, ist eine Tora-Schriftrolle ungültig, wenn sie nicht einmal diese Jod-Serife enthält (Menachot 29a). Obwohl das Strichlein klein ist und unbedeutend scheint, ist es Iebenswichtig, da ansonsten die gesamte Tora als ungültig anzusehen ist. Gott liebt es, das Kleine, das Schwache und das Unbedeutende zu benutzen, um Seine Herrlichkeit und Kraft zu demonstrieren. Wenn Sie in dieser Welt arm oder von geringer Statur sind, können Sie darauf vertrauen, dass Ihr Leben für Gott wichtig ist. Da jeder Buchstabe der Tora wichtig ist und keine zwei Buchstaben gleich sind, können Sie darauf vertrauen, dass Ihr Leben in der Großen Tora des Universums von Bedeutung ist, das heißt in Gottes großartigen Plan, der für diejenigen, die Ihn lieben, zum Guten dient.

 

Die Bedeutung von Jod als Zehn

Das Wort Jod bedeutet "Arm" oder "Hand" und der numerische Wert ist Zehn. Zehn weist auf die irdische Fülle und ist eine Zahl der "Ganzheit" oder "Ordnung", weist aber auch auf die "Verantwortung" hin, wie durch das folgende belegt:

 

• Das Dezimalsystem (von mittellateinisch decimalis, zu lateinisch decem "zehn"), auch als Zehnersystem oder dekadisches System bezeichnet, ist ein Zahlensystem, das als Basis die Zahl 10 verwendet und universell ist. So wie Jod Teil all vorherigen Buchstaben des Aleph-Beths ist, so ist Jod Teil aller Zahlen

 

• Am ersten Tag wurden zehn Dinge erschaffen und am Ende des sechsten Schöpfungstages zehn Dinge

 

• Es gab zehn Generationen von Adam bis Noah, was darauf hindeutet, dass die Gottlosigkeit dieser Generationen vollständig war

 

• Es gab zehn Generationen von Noah bis Abraham, was darauf hindeutet, dass die Göttlichkeit dieser Generationen vervollständigt wurde

 

• Es gab zehn Plagen in Ägypten

 

• Gott gab uns zehn Gebote

 

• Der "zehnte Teil" ist für den Herrn heilig

 

• Es gibt zehn Tage der Ehrfurcht (Jamim Nora'im) von 1. bis 10. Tischri, die in Jom Kippur gipfeln

 

• Zehn Männer sind für einen Minjan erforderlich, das für eine jüdische Versammlung benötigt wird

 

• Es gibt zehn vierfarbige Teppiche über dem Heiligtum

 

• Zehn Jungfrauen im Gleichnis

 

• Zehn Knechte und 10 Talente

 

• Zehn Städte als Herrschaftsbereich eines treuen Knechtes

 

 

Jod und die Versammlung

Zehn als Zahl steht auch für Heiligkeit, Weihe. Damit ein Synagogendienst stattfinden kann und Gebete gesprochen werden können, müssen zehn Männer an-wesend sein (Minjan). Denn der Schechina, die göttliche Anwesenheit, verbleibt bei einer "Versammlung" von mindestens zehn Männern. Dies wurde der Erzählung der zwölf Spione in 4. Mose 14 entnommen. "Wie lange werde Ich noch bei dieser bösen Versammlung bleiben?", sagt Gott zu Mose (Vers 27 ff). Die jüdische Auslegung bezieht sich auf die zehn Kundschafter, die nicht ins Land Kanaan ziehen wollten, um es einzunehmen, und das Land, das sie erkundet hatten, bei den Kindern Israels in Verruf brachten. Israel lernte in der Wüste nichts anderes als die Tora. Zehn der zwölf Kundschafter befürchteten, dass dies verloren gehen und das Volk Israel durch die materiellen Sorgen im Land "verschlungen" werden würde (4Mo 13,32). Aber sie vergaßen, dass dies gerade das Ziel war: Das Volk Israel sollte in dem Land nach Gottes Geboten leben und dadurch das Materielle geistlich erhöhen – um für das Kommen des Messias bereit zu sein.

 

Jod und der göttliche Name

Jod ist der erste Buchstabe des göttlichen Namens JHWH (יהוה) und der Name des Erlösers der Welt, Jeschua (ישוע), was auf seine Vormachtstellung hinweist. Es ist auch der erste Buchstabe für die vier Namen, die dem jüdischen Volk gegeben wurden:

 

• Ya'akov (Jakob) יַעֲקֹב

• Yisrael (lsrael) יִשְׂרָאֵל

• Yehudim (Juden) יְהוּדִים

• Yeshurun (Jeschurun) יְשֻׁרוּן


Gottes Segen Euch allen!

1. Thessalonicher 5,23
"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

Amen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0