· 

Luzifers Rebellion

Nun, wo wir eine Grundlage gelegt haben, gehen wir einen Schritt weiter zurück in die Vergangenheit. Wir sind also mit dieser Tatsache der Rebellion konfrontiert - Rebellion in uns, Rebellion in der Welt, Rebellion gegen Regierungen, Rebellion gegen Gott, Rebellion in den Kindern gegen die Eltern, Rebellion in den Schülern gegen die Lehrer usw... Wo man auch hinschaut, sieht man Rebellion, die immer mehr wächst und zunimmt. Wann hat diese Rebellion begonnen? Wer war der erste Rebell?


Wir möchten uns der Antwort auf diese Fragen nähern, doch zunächst muss man eine weitere Grundlage legen. Es gibt zwei elementare Fakten in Bezug auf die Bibel und ihre Offenbarung, die man zunächst erkennen und anerkennen muss. Wir wollen sie uns kurz ansehen:

1. Die Bibel beschäftigt sich in erster Linie mit dem Geschlecht Adams. Das ist eine sehr wichtige Tatsache, die nur wenige Christen wirklich verstanden haben. Im ersten Kapitel der Bibel, in Vers 26, finden wir die Schöpfung Adams. Man darf dabei nicht vergessen, dass "Adam" ein Eigenname ist. Etwa 98 Prozent der restlichen Lehre der Bibel bezieht sich auf die Nachkommen Adams. Wo auch immer man im Alten Testament von den "Menschensöhnen" liest, sind damit die Söhne Adams gemeint. Es ist ein Eigenname. Und die Bibel richtet ihr Augenmerk auf einen bestimmten Namen - Adam und seine Nachkommen. Die Bibel ist eine Offenbarung, die dem Geschlecht Adams gegeben wurde, um uns die Dinge zu sagen, die wir zu unserem geistlichen Nutzen und Wohl wissen müssen.

Es gibt noch andere Fakten, aber sie sind im Grunde wie der Rahmen des Bildes. Das Bild ist Adam und seine Nachkommen und das, was Gott mit und an ihnen tut. Die anderen Dinge, die offenbart wurden - und wir werden uns einige von ihnen ansehen - sind nicht so sehr das Bild als vielmehr der Rahmen. Wir brauchen den richtigen Rahmen, um auch ein korrektes Bild zu haben. Auf jeden Fall merken wir uns, dass die Bibel zu Adam spricht.
Als Jesus kam, trug er den Titel "Menschensohn"; das war einer seiner wichtigsten Titel, und mehr als 80-mal nennt er sich selbst so in den Evangelien. "Menschensohn" ist eine direkte Übersetzung des hebräischen Begriffs "ben adam", was soviel heißt wie "Sohn Adams". Jesus bezeichnete sich also ganz bewusst als "Sohn Adams".

Der Apostel Paulus nennt Jesus dem "letzten Adam". Mit anderen Worten: Er wurde mit einem ganz spezifischen Mann und dessen Nachkommen identifiziert; das ist eine überaus bemerkenswerte Tatsache. Es ist ein atemberaubender Gedanke, dass sich Gott wegen Adam so viel Mühe gemacht hat.

2. Der zweite Aspekt, der damit Hand in Hand geht, ist die Tatsache, dass es eine nicht näher bestimmte Zeit in der Geschichte des Universums vor der Erschaffung Adams gab. Wir haben kein Interesse daran, darüber zu spekulieren, wie lang sie dauerte. Unserer Meinung nach sind Jahre bei der zeitlichen Bestimmung dieser Phase vermutlich überhaupt nicht relevant. Im Großen und Ganzen geht die Bibel nicht darauf ein. Wir wollen nur darauf hinweisen, dass es dafür Hinweise in der Bibel gibt, und wir werden die Dinge nicht aus dem richtigen Blickwinkel betrachten, wenn wir dies nicht anerkennen.


Der Morgenstern
Die Bibel offenbart uns also die Tatsache, dass die Rebellion im Himmel ausbrach. Es gab eine Rebellion, lange vor der Existenz der Menschheit und die Bibel offenbart uns bestimmte konkrete Wesen zu dieser Zeit.

In Jesaja 14 wird uns zum ersten Mal über ein Wesen mit dem Namen Luzifer berichtet.

Jesaja 14,12
"Wie bist du vom Himmel gefallen, du Morgenstern, Sohn der Morgenröte!..."

Luzifer ist die Übersetzung des im hebräischen Grundtext stehenden Wortes "helel", was "Morgenstern" meint und trägt die Bedeutung "Lichtträger" oder "Lichtbringer". Das hebräische Wort wird von der Wurzel "halal" abgeleitet, was so viel wie strahlend, glänzend, prächtig oder herrlich bedeutet. Im Hebräischen lautet also die Standardübersetzung "der Strahlende".

Luzifer war dass, was wir als einen Erzengel bezeichnen. Erz stammt aus dem Griechischen und bedeutet "herrschend, regierend". Diese Bezeichnung finden wir auch in dem Wort Erzbischof, bei dem es sich um einen Bischof handelt, der den anderen Bischöfen übergeordnet ist. Ein Erzengel ist somit also ein Engel, dem andere Engel unterstehen. Auf diese Weise war Luzifer, neben Michael und Gabriel, in den Heerscharen Gottes einer der führenden Erzengel, als damals die Engel regierten.

Sogar nach himmlischen Maßstäben gemessen war Luzifer eine Person von absolut herausragender Herrlichkeit und Schönheit. Sein Name bezeugt dies. Er war "der Strahlende". Denkt also daran, dass dies die Bedeutung von "Luzifer" ist. Das war der ursprüngliche Titel genau dieses regierenden Engels. In allen Sprachen wird Luzifer als strahlendes, leuchtendes und herrliches Wesen dargestellt.

An einem bestimmten Punkt hat Luzifer jedoch einen tödlichen Fehler begangen. Er war so sehr über seine Herrlichkeit begeistert, dass er sich überlegte, sich Gott gleich zu stellen und anfing, gegen seinen Schöpfer zu rebellieren. Es ist an diesem Punkt sehr interessant, die Rebellion Luzifers mit dem Gehorsam Jesu zu vergleichen. Luzifer war ein geschaffenes Wesen, das nicht Gott gleich war, aber sich trotzdem mit Gott auf die gleiche Ebene stellen wollte, und dadurch zu Fall kam. In Philipper 2,6 heißt es in Bezug auf Jesus: "Er war Gott gleich, hielt aber nicht daran fest, wie Gott zu sein". Jesus war Gott gleich, demütigte sich, und wurde letztendlich erhoben.

In Jesaja 14,12 wiederum finden wir auch den Grund dafür, warum Luzifer rebellierte:

"Wie bist du vom Himmel gefallen, du Morgenstern, Sohn der Morgenröte! Wie wurdest du zu Boden geschlagen, der du alle Völker niederschlugst!"

Beachtet, dass in den darauffolgenden beiden Versen fünf Mal "ich will" vorkommt. Dies ist ein Beispiel dafür, wie sich der Wille des geschaffenen Wesens gegen den Willen Gottes auflehnt.

Jesaja 14,13-14
"13 Du aber gedachtest in deinem Herzen: Ich will in den Himmel steigen und meinen Thron über die Sterne Gottes erhöhen, ich will mich setzen auf den Berg der Versammlung im fernsten Norden. 14 Ich will auffahren über die hohen Wolken und gleich sein dem Allerhöchsten."

Luzifer wollte sich mit Gott auf eine Ebene stellen. Er hielt sich selbst für so weise, schön und herrlich, dass er offensichtlich bei sich dachte: Ich könnte Gott sein. In der Heiligen Schrift heißt es, Luzifer hätte die Loyalität von einem Drittel der Engel Gottes untergraben und diese mit sich in die Rebellion hineingelockt, wodurch sie auch mit ihm gefallen sind (vgl. Offb 12,3).

Gott sagte:

Jesaja 14,15
"Doch in den Scheol wirst du hinabgestürzt, in die tiefste Grube"

In Hesekiel 28 wird dieses verrufene Wesen ebenso beschrieben. Das Kapitel ist in zwei Abschnitte unterteilt, von dem jeder eine Wehklage ist. Der erste Abschnitt dreht sich um den Fürsten von Tyrus; der zweite um den König von Tyrus. Wenn wir uns näher mit dem Fürsten von Tyrus beschäftigen, sehen wir, dass der Fürst von Tyrus ein menschliches Wesen war. Es wird klar ausgesagt, dass er ein Mensch war – auch wenn er behauptete, ein Gott zu sein.

Andererseits ist es genauso eindeutig, dass der König von Tyrus kein menschliches Wesen war. In diesem Kapitel erhalten wir einen kurzen Einblick darüber, wie Satan arbeitet. Wir haben es hier also mit einem menschlichen Herrscher, dem Fürsten von Tyrus, zu tun, und hinter ihm steht im unsichtbaren Bereich ein satanischer Herrscher – der König von Tyrus. Der menschliche Herrscher ist nicht viel mehr als eine Marionette, dessen Schritte aus dem unsichtbaren Bereich heraus gelenkt werden. Wenn man anfängt, diese Wahrheit zu begreifen, sieht man geschichtliche und politische Ereignisse in einem völlig neuen Licht. Wenn man einige der sogenannten "berühmt berüchtigten" Männer der Geschichte näher unter die Lupe nimmt, sehen wir nach und nach, wie sie quasi von Unsichtbaren gehalten wurden, die die Richtung bestimmten, in die sie gingen.

Hesekiel 28,12b-13
"12b ... Du warst das vollendete Siegel, voller Weisheit und vollkommen an Schönheit, 13 du warst in Eden, dem Garten Gottes; aus Edelsteinen jeder Art war deine Decke: Karneol, Topas und Jaspis, Türkis, Onyx und Jade, Saphir, Rubin und Smaragd; und Arbeit in Gold waren deine Ohrringe und deine Perlen an dir; am Tag, als du geschaffen wurdest, wurden sie bereitet."

Es wird als allgemein gegeben betrachtet, dass Luzifer für die Anbetungsleitung im Himmel zuständig war. Er war ein Musikexperte und benutzt auch heute noch Musik, um Menschen zu fesseln und zu faszinieren.

Hesekiel 28,14-16
"14 Du warst ein mit ausgebreiteten Flügeln schirmender Cherub, und ich hatte dich dazu gemacht; du warst auf Gottes heiligem Berg, mitten unter feurigen Steinen gingst du einher. 15 Vollkommen warst du in deinen Wegen von dem Tag an, als du geschaffen wurdest, bis sich Unrecht an dir fand. 16 Durch die Menge deines Handels fülltest du dein Inneres mit Gewalttat und sündigtest. Und ich verstieß dich vom Berg Gottes und trieb dich ins Verderben, du schirmender Cherub, aus der Mitte der feurigen Steine."

An dieser Stelle sollte man kurz innehalten und ein faszinierendes Wort, das in diesem Abschnitt vorkommt, etwas genauer betrachten, und zwar das Wort "Handel". Auf Hebräisch bedeutet dieser Begriff "umherzugehen wie ein Verleumder, wie ein Aufrührer, mit heimlicher, hinterhältiger Hetze." Heute nennen wir so etwas eine "Kampagne durchführen" oder "Lobbyarbeit". Auf diese Weise machte Satan die Engel abspenstig; indem er auf und ab ging und im Endeffekt verkündete: "Seht mich an. Seht nur, wie schön und intelligent ich bin. Meint ihr nicht, dass ich ein besserer Herrscher wäre als Gott dort oben? Und, wisst ihr, Gott schätzt euch nicht wirklich. Wenn ihr euch mir anschließt, werde ich euch in meinem Reich eine wesentlich bessere Position geben als ihr derzeit bekleidet."

Sehen wir uns einmal an, wie das Wort "Handel" sonst noch verwendet wird, um eine exakte Beschreibung seiner Bedeutung zu erhalten: "Du sollst nicht als ein Verleumder unter deinen Volksgenossen umhergehen" (vgl. 3Mo 19,16). Dieser Vers beschreibt einen Ehrabschneider, eine Person, die falsche Anspielungen und Anschuldigungen vorbringt. Luzifer hat Gott fälschlicherweise beschuldigt, ein Despot zu sein, ein Tyrann, der sich nur um Seine Erhabenheit und Herrlichkeit kümmert, und der diesen Engeln, die Ihm so treu dienten, keine Wertschätzung zukommen ließ.

In Sprüche 11,13 wird derselbe Begriff so beschrieben:
"Wer als Verleumder umhergeht, gibt Anvertrautes preis; wer aber zuverlässigen Sinnes ist, hält die Sache verborgen."

Hier sieht man den Gegensatz: Das Gegenteil eines Verleumders ist jemand mit einem zuverlässigen Sinn.

In Sprüche 20,19 wird die Bedeutung eben dieses Begriffes ebenso auf sehr lebendige Weise verdeutlicht:

"Wer Anvertrautes preisgibt, geht als Verleumder umher; und mit einem Schwätzer lass dich nicht ein!"

Der "Verleumder" und der "Schwätzer" sind eng miteinander verbunden. Mit anderen Worten: Luzifer schwatzte diese Engel in den Glauben hinein, dass sie es bei ihm viel besser hätten als bei Gott. Hinter all diesen Aktivitäten steckt durch die Geschichte hindurch immer wieder dieselbe Person. Luzifer benutzt immer wieder Geschwätz und Lügen, um seine Ziele zu erreichen.

In Jeremia 6,28 und Hesekiel 22,9 wird das Wort ebenso mit Verleumder wiedergegeben. Auf Hebräisch bedeutet es alles das Gleiche: Ein Schwätzer, ein Verleumder, jemand, der auf und ab geht und durch sein Gerede und der verfälschten Darstellung von Autorität Entfremdung und Abtrünnigkeit sät.


Der Stolz Luzifers
Kommen wir auf Hesekiel 28 zurück, wo wir ganz genau sehen können, was der Grund für den Sturz Luzifers war:

Hesekiel 28,17
"Dein Herz wollte hoch hinaus wegen deiner Schönheit, du hast deine Weisheit verdorben um deines Glanzes willen."

Was war die ursprüngliche Motivation Luzifers? Was war die erste Sünde? Stolz. Die erste Sünde wurde im Himmel begangen, nicht auf der Erde. Es handelte sich bei ihr weder um Trunkenheit, noch Ehebruch und nicht einmal Lüge, sondern um Stolz. Stolz ist immer noch die tödlichste aller Sünden. Massen von Kirchgänger, denen es nicht im Traum einfallen würde, Ehebruch zu begehen oder sich zu betrinken, lassen sich all zu leicht zum Stolz verführen, ohne sich darüber im Klaren zu sein, wie gefährlich das wirklich ist.

Eine sehr weit verbreitete Frage die in diesem Zusammenhang oft gestellt wird ist: Warum schuf Gott Satan? Die Antwort auf diese Frage lautet: Gott hat Satan nicht geschaffen. Gott schuf Luzifer, einen herrlichen, strahlenden Engel. Luzifer wurde Satan, als er gegen den allmächtigen Gott rebellierte. Er ist selbst dafür verantwortlich, dass er jetzt Satan ist. Gott hatte ihn als Luzifer gemacht.

Luzifer war wunderschön und wurde stolz. Der Wandel vom Erzengel Luzifer hin zu Satan wurde durch seinen Stolz besiegelt.

Hesekiel 28,18
"Durch die Menge deiner Sünden, in der Unredlichkeit deines Handels, hast du deine Heiligtümer entweiht."

Luzifer war für die Heiligtümer Gottes im Himmel verantwortlich gewesen. Er war für die Anbetung zuständig. Er war der gesalbte Cherub gewesen, der den Ort, an dem sich die Gegenwart Gottes manifestiert hat, bedeckte. Er war für die Musik verantwortlich. Er war ein Künstler. Er war äußerst fähig. Dann rebellierte er und fiel.

Stolz!


Gottes Segen Euch allen!

1. Thessalonicher 5,23
"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

Amen