· 

Tartarus

Tartarus (griech. ταρταρόω) ist ein griechischer Begriff und kommt nur an einer einzigen Stelle vor und ist eine Dauerhaftanstalt für jene Engel, die in 1. Mose 6 auf eine ganz bestimmte Art und Weise gesündigt haben.

 

Anmerkung:

In deutschen Bibeln steht auch an dieser Stelle "Abgrund" oder "Hölle" (s. auch Fußnote in der revidierten Elberfelder Bibel zum angegebenen Vers).

 

Die einzige Stelle in der Heiligen Schrift wo Tartarus vorkommt ist:

 

2. Petrus 2,4: "Denn wenn Gott Engel, die gesündigt hatten, nicht verschonte, sondern sie in finsteren Höhlen des [Tartarus] gehalten und zur Aufbewahrung für das Gericht überliefert hat..."

 

Aus dieser einzigen Erwähnung können wir sechs Aussagen ableiten:

 

1. Die Rede ist von "finsteren Höhlen", daher besteht eine enge Verbindung zur Abteilung der Ungerechten im Scheol/Hades.

 

2. Genau wie der Abgrund hat auch der Tartarus mit gefallenen Engeln zu tun.

 

3. Er ist mit einer besonderen Gruppe gefallener Engel verbunden, die mit der Zeit Noahs in Verbindung stehen.

 

4. Im Lichte von Ableitung 3 können wir annehmen, dass die gefallenen Engel aus 2. Petrus 2,4 dieselben sind wie in Judas 6-7.

 

5. Im Lichte der Ableitungen 3 und 4 handelt es sich dabei um die Engel aus 1. Mose 6, wo sie "Söhne Gottes" genannt werden.

 

6. Somit ist Tartarus die Abteilung vom Scheol/Hades, in der dauerhaft jene gefallenen Engel inhaftiert sind, die laut 1. Mose 6 durch Fremdheirat mit Menschenfrauen gesündigt haben.

 

Der Unterschied zwischen Abgrund und Tartarus ist folgender: Der Abgrund ist ein vorübergehendes Gefängnis für gefallene Engel oder Dämonen ganz allgemein. Der Tartarus jedoch ist eine Dauerhaftanstalt für jene Engel, die in 1. Mose 6 auf jene ganz bestimmte Art und Weise gesündigt haben. Der Unterschied ist also vorübergehende oder dauerhafte Gefangenschaft. Die gefallenen Engel im Tartarus werden niemals mehr freikommen. Sie gehen eines Tages direkt vom Tartarus in den Feuer- & Schwefelsee. Das ähnelt den verschiedenen Strafmaßen bei menschlichen Straftaten. Einige Verbrecher erhalten nur eine zeitlich begrenzte Haftstrafe im Gefängnis. Aufgrund ihres Handelns sind einige für fünf Jahre, andere für zehn Jahre inhaftiert. usw.; doch werden sie wieder freikommen. So ergeht es auch den Dämonen im Abgrund. Nachdem sie ausgetrieben sind, fahren sie in den Abgrund und verbüßen dort eine vorübergehende Haftstrafe, wonach sie wieder freigelassen werden. Doch andere Verbrecher, die sich schlimmerer Straftaten schuldig gemacht haben, kommen lebenslänglich hinter Gitter. Sie müssen bis zum Tag ihres Todes im Gefängnis verbleiben. In dieser Lage befinden sich die gefallenen Engel im Tartarus. Sie sind lebenslänglich dort inhaftiert und dürfen niemals mehr nach eigenem Gutdünken auf der Erde umherstreifen. Beim Endgericht werden sie aus dem Tartarus geholt, um vor den Großen Weißen Thron zu treten und sofort in den Feuer- & Schwefelsee geworfen zu werden, wo sie auch die Ewigkeit zubringen müssen. Es gibt keine andere Zeit für sie, frei auf der Erde umherzustreifen.

 

Somit ist einerseits der Abgrund jener Ort im Scheol oder Hades, wo gefallene Engel (Dämonen) vorüber gehend festgehalten werden. Der Tartarus dagegen ist die Dauerhaftanstalt für gefallene Engel.


Gottes Segen Euch allen!

1. Thessalonicher 5,23
"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

Amen