· 

Teth ט

Kurzinfo:

Teth ט - | Aussprache: / tet / | Lautwert: t | Position: 9 | Zahlenwert: 9

Piktographische Darstellung: Schlange

Bedeutung: Gebärmutter, neues Leben, neue Zivilisation, Frucht, Urteil, umschließen

Weiterführende Bedeutung: Korb, Schlange, Wahl – Teth ist der Buchstabe der Entscheidung, um zu einer Entscheidung zwischen Gut und Böse zu gelangen.

Zusammensetzung: Teth setzt sich aus Waw und Saijn zusammen


Moderne und frühere Darstellung von Teth
Moderne und frühere Darstellung von Teth

Teth (טֵית) ist der neunte Buchstabe im hebräischen Alphabet mit dem Zahlenwert 9 und hat die piktographische Darstellung einer Schlange, welche durch die Form des Buchstabens gut zu erkennen ist.

 

Das Teth ist ein Explosivlaut (Plosiv[laut]e) , der mit dem deutschen T nicht treffend wiedergegeben wird, da er einem dumpfen und nicht aspirierten T-Laut entspricht. Die akademische Transliteration von Teth ist "ṭ" ("t" mit Punkt unten).

In der Gematria wird die Zahl 15 mit Teth und Waw (9+6) geschrieben, um die normale Kombination Jod und He (10+5) zu vermeiden, die einen Namen Gottes darstellen. In ähnlicher Weise wird 16 mit Teth und Sajin (9+7) anstelle von Jod und Waw (10+6) geschrieben, um die Schreibung eines Teils des Tetragrammatons zu vermeiden.

 

Geschichte

Die Urform des Teth ist ein Kreis mit zwei sich kreuzenden Linien darin. Das Zeichen entwickelte sich im Hebräischen zu einem etwas runden, oben geöffneten Buchstaben – wie wir ihn heute kennen. Im Griechischen entstand daraus der Buchstabe Thèta (Θ), wobei der Klang im Griechischen ganz anders ist als im Semitischen.

 

Sha’atnezgets
Sha’atnezgets

Gekrönte Buchstaben

In der Tora erhalten acht hebräische Buchstaben eine besondere Verzierung, indem sie mit drei Markierungen oder einem kleinen Krönchen (Tagin) versehen werden. Zusammen werden diese Buchstaben manchmal als "Sha’atnezgets" bezeichnet. Dazu gehören: Schin ש, Ajin ע, Teth ט, Nun נ, Sajin ז, Gimel ג und Tzade צ.

 

Manchmal wird gefragt, ob dieses Krönchen das "Strichlein" meint, welches Jesus in Matthäus 5,18 erwähnt, obwohl unklar ist, ob das Targin zu dieser Zeit in Gebrauch war. Es ist wahrscheinlicher, dass sich das "Strichlein" auf ein "Kots" bezieht, eine kleine Serife am unteren Rand, welches von einem Buchstaben absteht.

 

Teth in den Zehn Geboten

9. Gebot (9. Buchstabe Teth): "Du sollst nicht lügen (falsch Zeugnis reden)!"

 

• Teth (9) steht auch eine Schlange. Der Teufel ist der Vater der Lüge (Joh 8,44; Apg 5,3)

• In Genesis stellt die Schlange den Teufel dar, der Adam und Eva mit Lügen verführte.

 

Jesus schauen

• Jesus starb zur 9. Stunde – der Höhepunkt seines Leidens und der Pein (Mt 27,45-46).

• So wie die Schlange in der Wüste, muss auch der Menschensohn am Kreuz aufgerichtet werden (Joh 3,14).

 

Teth und die Zahl 9

9 ist die Zahl der Frucht, der Vollendung und der Segensfülle.

 

• 9. Stunde - die Zeit des Abendopfers - Esr 9,5; Lk 1,10

• 9. Stunde - die Todesstunde unseres Herrn - Mk 15,34

Es war die Stunde der Finsternis, in der auch die Bosheit zur Ausreife kommt.

• 9. Stunde - die Stunde des Gebets - Apg 3,1; 10,3; 10,30

• 9-fache Frucht des Geistes - Gal 5,22

• 9 Monate trägt eine Mutter ihr Kind unter dem Herzen

• Anzahl der Vorkommens des "Amen" in den Evangelien: 99mal

• Zahlenwert des Wortes "Amen" in Griechisch: 99

• Israels Frucht der 144.000 hat als Quersumme 9

• Haus Israel war im 9. Jahr Hoseas gerichtsreif und Juda (Jerusalem) wurde im 9. Jahr Zedekias belagert. • Die Zerstörung des Tempels fiel bei den Babyloniern wie bei den Römern auf den 9. Ab - Gal 5,22; Mk 15,34; 2Kön 17,19; Jer 52,4.

• Der einzige Name mit der Zahl 9 ist Heges = Betrachter (Est 2,3).

• Je 9mal stehen die Worte: ampelos = Weinstock, charin = Liebesgabe, lampas = Leuchte, teichos = Mauer, bios = natürliches Leben und monogenäs = eingeboren.

 

Das Geheimnis von Teth

Teth ist ein paradoxer Buchstabe, der sowohl das Gute als auch das Böse offenbart. Die Form des Buchstabens ist "invertiert", was auf verborgene Güte hinweist, wie die einer Frau, die schwanger ist. Manchmal ist das Potenzial für Güte jedoch pervertiert und es kommt zur Verunreinigung.

 

Teth ist der am seltensten vorkommende Buchstabe in den heiligen Schriften (Jod der meiste). Der Buchstabe erscheint zum ersten Mal in 1. Mose 1,4:

 

"Und Gott sah das Licht, dass es gut war; und Gott schied das Licht von der Finsternis"

 

Auch hier ist zu beachten, dass es eine Art Paradoxon gibt. Gott sah, dass das Licht gut war, aber er trennte das Licht von der Finsternis, womit eine Unterscheidung getroffen wurde.

 

Teth weist somit ein Konzept auf, dass auf "neues Leben" hindeutet. Nach hebräischer Überlieferung steht Teth für eine gebärende Frau oder für einen Ort, an dem etwas Neues hervorgebracht wird, etwas, das aus dem Dunkel ins Licht drängt, wie ein Samenkorn, das aus der Erde treibt.

 

Was bedeutet es, dass das Licht gut war? Große jüdische Gelehrte erklären, dass Gott das Licht für die Gerechten der Zukunft absonderte. Die mehr buchstäbliche Erklärung ist, dass Gott sah, dass es unpassend wäre, wenn Licht und Dunkel vermischt "dienen" würden. Daher grenzte Er beide ab: Den Tag für das Licht und die Nacht für die Finsternis.

 

Teth hat daher auch etwas Zweideutiges. So wie das Licht von der Dunkelheit geschieden wird, gibt es auch einen Unterschied zwischen rein und unrein. Beide Wörter "Reinheit" (tohora) und "Unreinheit" (tum‘a) beginnen mit einem Teth. Das Reine kann beschmutzt werden und unrein werden.

 

Teth und das Geheimnis des Bösen

Gott ist die Quelle von allem Guten:

 

Jeremia 33,11

"...Dankt dem HERRN der Heerscharen, denn der HERR ist gut, ewig währt seine Gnade!..."

 

Doch obwohl Gott prinzipiell gut ist, ist er derjenige, der letztendlich die Angelegenheiten der Menschheit lenkt, sowohl die Guten als auch die Schlechten:

 

Jesaja 45,7

"der das Licht bildet und die Finsternis schafft, der Frieden wirkt und das Unheil schafft. Ich, der HERR, bin es, der das alles wirkt"

 

Wie der Herr das Böse im Universum für seine eigenen guten Zwecke benutzt, ist oft ein Geheimnis, aber wir sind sicher, dass alles, was Gott geschaffen hat, gut war (1Mo 1,31) und dass seine unerschütterliche Liebe für immer andauert: 

 

Psalm 118,1

"Preist den HERRN, denn er ist gut, denn seine Gnade währt ewig"

 

 

Teth stellt die zwei Möglichkeiten des Menschen dar

Die Teile von Teth (Wav und Sajin) sind die gleichen Teile wie für Chet, allerdings erscheint der Unterschied im Waw oder in dem Aspekt des Buchstabens, der den Menschen darstellt. Wie wir weiter unten sehen werden, kann der Buchstabe Teth entweder den rebellierenden Menschen vor Gott oder den demütigen Menschen vor Gott darstellen.

 

Wenn ein Mensch (Waw) sich vor dem "gekrönten Menschen" (Sajin) niederbeugt und sein Joch auf sich nimmt (Chet), dann unterliegt seine Seele der Herrschaft des HERRN, und die neunfache Frucht des Geistes wird in seinem Leben wachsen (Gal 5,22-23). Dieser Mensch wird sich selbst und für alles, was außerhalb des Jochs Christi liegt, sterben (Lk 9,23).

 

Wenn sich die Seele dagegen weigert, sich zu beugen, und stattdessen rebelliert, wird das Innere die Eigenschaften der Schlange annehmen, Satan. Wenn dieser Mensch für sich selbst lebt und sich auf sein inneres Gefühl verlässt, teilt er das Schicksal des Satans und "frisst Staub" und die Frucht des Fleisches.

 

Dieses Prinzip kann in der Geschichte von Mose und seinem Stab gesehen werden (2Mo 4,2-4). Der Stab stellte das Zepter von Moses menschlicher Autorität dar, das Gott forderte, um im Gehorsam ihm gegenüber untergeordnet zu sein. Als er dies tat, wurde der fleischliche Stab in den geistlichen Stab des HERRN umgewandelt, obwohl er immer noch das Prinzip der Schlange enthielt (d.h. das fleischliche Prinzip seines Lebens). Später sündigte Mose, indem er diesen Stab auf eine fleischliche Weise benutzte, indem er zweimal gegen den Felsen schlug, was darauf hinwies, dass er versuchte, seine Autorität zurückzuerobern, anstatt dem Willen des Herrn nachzugeben.

 

Kurz gesagt, wie das Teth dargestellt wird, hängt von unserer persönlichen Entscheidung ab, unser Leben dem Messias zu geben und mit lhm verbunden zu sein. Werden wir uns entscheiden, unser Leben aufzugeben und uns als lebendige Opfer darzubringen, oder werden wir innerlich rebellieren und in dem egoistischen Stolz leben, der den Teufel repräsentiert?

 

5. Mose 30,19

"...Das Leben und den Tod habe ich dir vorgelegt, den Segen und den Fluch! So wähle das Leben, damit du lebst..."

 

Nach einem anderen Sinn heißt Teth so viel wie "Frucht" oder "Geist". Paulus nennt in Galater 5,22-23 neun Früchte des Geistes: Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Glaube, Sanftmut, Keuschheit. Es gibt neun Gaben des Geistes (1Kor 12,8-10) und neun Seligpreisungen (Mt 5,3-12).

 

In den gerechten Urteilen Gottes ernten wir die Früchte dessen, was wir säen. Teth steht also für Urteil und für Frucht (Gal 6,7-9).


Quellen:

• hebrew4christians.com/Grammar/Unit_One/Aleph-Bet/aleph-bet.html

• de.m.wikipedia.org/wiki/Tet_(Hebräisch)

• en.m.wikipedia.org/wiki/Teth

• de.m.wikipedia.org/wiki/Hebräisches_Alphabet

• en.m.wikipedia.org/wiki/Hebrew_alphabet

• Willy Jack Pasedag - Bibelzahlenkunde

• eigene Anmerkungen


Gottes Segen Euch allen!

1. Thessalonicher 5,23
"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

Amen