· 

Vaterunser - "und führe uns nicht in VERSUCHUNG"

Was ist mit Matthäus 6,13 gemeint, wo es heißt:
"und führe uns nicht in VERSUCHUNG, sondern rette uns von dem Bösen"

Widerspricht dies Jakobus 1,13, wo es heißt, dass Gott niemanden versucht?

Jakobus 1,13
"Niemand sage, wenn er versucht wird, dass er von Gott versucht werde. Denn Gott kann nicht versucht werden zum Bösen, und er selbst versucht niemand"

Einige Geschwister tun sich schwer mit beiden Versen und sind irritiert.

Gemäß Jakobus 1,13 versucht Gott niemanden (zum bösen).

Das Wort "Versuchung" in Matthäus 6,13 heißt im griechischen Grundtext "peirasmós / πειρασμός" und bedeutet auch "Prüfung", "Test" oder "Anfechtung" und kommt von "peirázō" für "versuchen", "prüfen", "anfechten". Die Bedeutung hängt von demjenigen ab, der "versucht" (Kontext).

Kommt "peirasmós" von Gott, so ist es eine Prüfung für denjenigen, dem es auferlegt ist und niemals ein Stolperstein, damit der Geprüfte fallen soll (vgl. Gal 4,14; Hebr 3,8).

Kommt es vom Satan soll der Mensch dadurch zu Fall gebracht werden (vgl. Mt 6,13; 26,41; Mk 14,38; Lk 4,13; 8,13; 11,4; 22,28.40.46; 1Tim 6,9; 2Petr 2,9; Offb 3,10).

An manchen Stellen kommt "peirasmós" zwar nicht direkt von Gott und soll auch von Gott her nicht zum Fall führen, ist aber von Gott zugelassen und geht vom Satan aus; der uns damit zu Fall bringen will (vgl. Apg 20,19; 1Kor 10,13; Jak 1,2.12; 1Petr 1,6; 4,12).

Gott erlaubt sehr wohl Anfechtungen im Leben von Gläubigen. Wenn man in der Bibel Jakobus 1 studiert, wird man feststellen dass der erste Teil von Versuchung spricht und der zweite Teil von Anfechtung. Im griechischen allerdings, ist es ein und dasselbe Wort. Es ist ein Wort was zwei verschiedene Bedeutungen trägt und der Kontext zeigt um welche Bedeutung es geht.

Gott wird uns niemals versuchen zur Sünde, aber Gott erlaubt Satan den Gläubigen zur Sünde zu versuchen und er erlaubt der Welt das sie uns zur Sünde versucht. Gott lässt Anfechtungen zu.

Wenn man im Vaterunser den Ausspruch oder die Bitte sieht "und führe uns nicht in Versuchung" kann es sich nicht um die Bedeutung handeln, dass Gott uns nicht in Versuchung zur Sünde führen sollte. Wie man aus den Kontext erkennen kann, soll es nicht geschehen, dass wir in eine Versuchung kommen, der wir nicht widerstehen können oder das wir durch Anfechtungen gehen denen wir nicht gewachsen sind.

Gott ist treu, so dass Er uns in der Versuchung vor dem bösen bewahrt.


Gottes Segen Euch allen!

1. Thessalonicher 5,23
"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

Amen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0