Artikel mit dem Tag "Tischa be-Ab"



Seit biblischen Zeiten und bis in die Gegenwart spielt das Fasten für das Volk Gottes eine bedeutende Rolle. Fasten ist Selbstverleugnung und bedeutet, dass man aus geistlichen Gründen freiwillig auf Nahrung verzichtet. Neben Jom Kippur, der als einziger Fasttag in der Bibel zum Zweck der Umkehr erwähnt wird, gibt es noch weitere Fastentage, die in der jüdischen Gemeinde weltweit allgemein anerkannt sind.
Tischa be-Ab (Trauer- und Fastentag – Gedenktag an die Tempelzerstörung)
Tischa be-Ab ist ein großer jüdischer Fasten- & Gedenktag, an dem das jüdische Volk die Zerstörung des Ersten und Zweiten Tempels betrauert, die einst auf dem Tempelberg in Jerusalem standen. Dieser Tag ist nach Jom Kippur der zweitwichtigste Fastentag im Judentum und wird als heiliger Tag begangen. Es ist zugleich der traurigste Tag im jüdischen Kalender und überschattet alle anderen Fastentage, womit er zum Synonym für Trauer und Tragödie wurde.

Tzom Tammuz – Schiwa Assar be-Tammuz (17. Tammuz)
Der 17. Tammuz (hebr. Schiwa Assar be-Tammuz) ist ein kleiner Fastentag mit großer Bedeutung, an dem des Durchbruchs der Jerusalemer Stadtmauer gedacht wird, was der Zerstörung der Stadt Jerusalem und des Ersten Tempels im Jahr 586 v.Chr. durch die Babylonier sowie des Zweiten Tempels im Jahr 70 n.Chr. durch die Römer vorausging.