· 

Immanuel (Emmanuel) - Gott ist mit uns

2. Mose 3,11-12a

 "11 Mose aber antwortete Gott: Wer bin ich, dass ich zum Pharao gehen und die Söhne Israel aus Ägypten herausführen sollte? 12a Da sprach er: Ich werde ja mit dir sein."

 

Jesaja 7,14

"Darum wird der Herr selbst euch ein Zeichen geben: Siehe, die Jungfrau wird schwanger werden und einen Sohn gebären und wird seinen Namen Immanuel nennen"

 

Matthäus 1,23

"Siehe, die Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden seinen Namen Emmanuel nennen", was übersetzt ist: Gott mit uns"

 

Offenbarung 21,3 

"... Siehe, das Zelt Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und Gott selbst wird bei ihnen sein, ihr Gott."


Einer der bedeutendsten von all den Namen und Titeln Jesu ist wohl Immanuel (Emmanuel). Er kommt 3mal im Wort Gottes vor und bedeutet "Gott mit uns". Der Name Immanuel wird zuerst in einer Prophetie Jesajas erwähnt und dem verheißenen Kind gegeben, das von einer Jungfrau geboren werden sollte (Jes 7,14; 8,8).

 

Die eigentliche Erfüllung der Prophezeiung Jesajas finden wir im Neuen Testament bei der Geburt Jesu. Der Engel, der Joseph die Geburt Jesu ankündigte, zitiert Jesaja 7,14 (Mt 1,22-23).

 

Die endgültige Erfüllung dieser Aussage erfährt das Gottesvolk laut Offenbarung 21,3, wenn "Gott mit ihnen" im neuen Himmel und in der neuen Erde mitten unter ihnen wohnen wird.

 

Immanuel kennzeichnet Jesus als den Verheißenen, als Zeichen des HERRN. Die Passagen Jesajas stehen im Kontext des Zeichens Gottes an sein Volk Israel in der Hoffnung auf Befreiung zu einer Zeit, als Feinde mit der Einnahme Jerusalems drohten. Jesus Christus ist Gottes Versprechen, seine Kinder zu retten, zu segnen und zu schützen und bestätigt sowohl Jesu Gottheit als auch seine Menschheit sowie seinen irdischen Dienst.

 

Interessant ist, dass der Name "Jesus" die Bedeutung "der Herr rettet" hat. Der Allmächtige Gott kam in Jesus Christus auf die Erde, um uns zu retten, weil wir uns nicht selbst aus unseren Sünden und ihren Folgen erretten können (Lk 19,10; Apg 4,12).

 

Johannes 1,12

"Denen, die ihn (Jesus) aufnahmen, gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben"

 

Christus allein ist der, der mit Recht Immanuel genannt werden konnte. Kein anderer konnte diesen Namen mit seiner wahren Bedeutung füllen "Gott mit uns". Jesus war und ist Gottes Selbstoffenbarung.

 

Kolosser 1,15a

"Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes..."

 

Gottes Ziel ist es, seine persönliche Gegenwart zum Menschen zu bringen. Das war das Ziel und die Absicht hinter jeder physischen Struktur, die der Herr auf Erden für sich erbauen ließ. Das war der Zweck der Stiftshütte des Mose. Das war der Zweck des Salomonischen Tempels.

 

Apostel Johannes gibt uns ein anschauliches Bild, wie Christus unter uns lebte. Er schrieb: "Und das Wort ist Fleisch (Mensch) geworden und hat unter uns gewohnt (schlug sein Zelt unter uns auf und lebte eine Zeit unter uns), und wir haben (in der Tat) Seine Herrlichkeit gesehen" (Joh 1,14).

 

Das Wort "wohnte" in Johannes 1,14 bedeutet wörtlich "zeltete" oder "schlug sein Zelt auf". Der physische Leib Jesu war das Zelt, in dem er 33 Jahre lang unter uns Menschen lebte.

 

Der Gedanke, dass Gott Sein Zelt bei uns aufrichtet und unter uns wohnt, ist gewaltig. Er ist im Grunde etwas Unbegreifliches. Aber es ist das, was bei der Menschwerdung Gottes geschah.

 

All diese Tatsachen sind mit dem siebten Bündnisnamen Gottes "Jahwe Schammah" (Der HERR ist hier) verbunden.

 

In Jesus Christus sehen wir somit den verheißenen Immanuel (Mt 1,23). Jesus offenbart sich selbst im Schlusswort des Matthäus-Evangeliums als dieser:

"... Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zur Vollendung des Zeitalters" (Mt 28,20).

 

Der Allmächtige Gott ist in Jesus Christus immer bei (mit) uns!

 

Der Beginn des Konzepts "Gott mit uns"

Die Prophezeiung in Jesaja 7,14 ist nicht der Beginn des Konzepts, dass Gott mit seinem Volk ist. Die Entwicklung dieses Konzepts ist eine bemerkenswerte Aufzeichnung der Selbstoffenbarung Gottes.

 

Eines Tages, als Moses ungefähr achtzig Jahre alt war, trat Gott ihm in einem brennenden Dornbusch gegenüber, als er auf den Hügeln der Sinai-Berge wanderte. Er gab Mose einen großen Auftrag, die israelitischen Sklaven aus Ägypten in das Land Kanaan zu führen.

 

Moses fühlte sich einer solchen Aufgabe nicht gewachsen und sagte es auch. Gottes Antwort war der Beginn der Selbstoffenbarung seiner Gegenwart mit seinem Volk.

 

Als erstes antwortete Gott auf Moses Frage "Wer bin ich?" (2Mo 3,11) mit "Ich werde mit dir sein", was im Wesentlichen bedeutet "Gott mit dir (uns)" (2Mo 3,12). Daher lautete die Antwort auf alle Ängste Moses einfach: "Gott ist mit dir."

 

Mose fragte dann, welchen Namen Gottes er nennen sollte, der bei ihm ist (2Mo 3,13). Darauf antwortete Gott mit den bekannten Worten "Ich werde sein, der ich sein werde. Und sprach: So sollst du zu den Israeliten sagen: "Ich werde sein", der hat mich zu euch gesandt." (2Mo 3,14). Man brauch nicht mehr als diesen Kontext, um die Bedeutung der Wörter zu verstehen. Das "Ich werde sein" ist eine Erinnerung an die Worte aus Vers 12, in denen Gott gesagt hatte: "Ich werde mit dir sein".

 

Wie wunderbar ist doch die Sicherheit, dass Gott mit uns ist!

 

Immanuel oder Emmanuel?

Oft wird gefragt, ob beiden Namen gleich oder verschieden sind? Wenn sie gleich sind, warum werden sie dann auf zwei verschiedene Arten geschrieben? Das kann verwirrend sein, aber die Antwort ist einfach.

 

Sowohl Immanuel als auch Emmanuel sind beide in der Bibel zu finden. Das Alte Testament ist ursprünglich in Hebräisch und in kleinen Teilen in Aramäisch und das Neue Testament ursprünglich in Griechisch aufgezeichnet.

 

Da der Originaltext der Bibel nicht auf Deutsch ist, muss er übersetzt werden. Unterschiedliche deutsche Bibelübersetzungen verwenden unterschiedliche Übersetzungsprozesse. Der Prozess, der die unterschiedliche Schreibweise erzeugt, wird als Transliteration bezeichnet.

 

Immanuel mit einem "I" ist eine Transliteration des ursprünglichen hebräischen Wortes, das aus "Immanu" (mit uns) und " El" (Gott) besteht, während Emmanuel mit einem "E" eine Transliteration des griechischen "Emmanouel" ist.

 

Es gibt jedoch einige Übersetzungen der Bibel, die sich nicht an die Transliteration halten, was aber nicht schlimm ist, da Immanuel und Emmanuel einfach mit zwei unterschiedlichen Schreibweisen auf dieselbe Bedeutung hinweisen. Ein Beispiel wäre, wie wir das mit modernen Namen handhaben: Cathy, Cathie, Kathy, Kathi, Kati oder Alexander, Alexandre, Aleksander und Aleksandr.

 

Es ist egal, ob man Emmanuel oder Immanuel sagt, das Wichtigste ist, dass man um die Bedeutung weiss: "Gott ist mit uns!"


Quellen:

  • Derek Prince - Jesus - Das letzte Wort Gottes
  • bibelkommentare.de
  • Ulrich Laepple - Biblisches Wörterbuch
  • David H. Stern - Kommentar zum jüdischen Neuen Testament
  • Henry Gariepy - 100x Jesus Christus - Die Namen Jesu Christi im Alten und Neuen Testament
  • John A. Witmer - Immanuel - Wahrer Mensch und wahrer Gott
  • Dieter Boddenberg - Einzigartig - Unvergleichlich - Namen und Titel Jesu Christi
  • eigene Anmerkungen

 

Gottes Segen Euch allen!

 

1. Thessalonicher 5,23

"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

 

Amen