· 

Jom ha-Atzma'ut - Tag der Unabhängigkeit Israels

Dieser wichtige Tag erinnert an die Ausrufung des Staates Israel am 14. Mai 1948. An diesem Tag erlangte Israel den Status eines unabhängigen Staates. Israel war seit dem Jahr 70 n.Chr., seitdem der zweite Tempel von den Römern zerstört wurde, keine freie, unabhängige Nation mehr gewesen.

NAME:
• Jom ha-Atzma'ut
(Tag der Unabhängigkeit / יום העצמאות)
(phonetisch: Yohm Hah-AHTZ-mah-oot)

WANN:
5. Ijjar

Jeweils am 5. Ijjar feiert Israel als Nationalfeiertag seinen Unabhängigkeitstag, den Jom ha-Atzma'ut, der unmittelbar auf den Gedenktag Jom ha-Zikaron, dem Nationalen-Gedenktag für die Gefallenen der Kriege Israels, folgt.

Die israelische Unabhängigkeitserklärung erfolgte am 14. Mai 1948, beziehungsweise am 5. Ijjar 5708; der Jom ha-Atzma'ut wurde im folgenden Jahr 1949 als Erinnerung an die Proklamation des jüdischen Staates durch David Ben-Gurion eingeführt.

Beide Feiertage, Jom ha-Zikaron & Jom ha-Atzma'ut werden um einen Tag vorverlegt (auf den 3. und 4. Ijjar), wenn der 5. auf einen Samstag, den Schabbat, fällt; wenn der 4. auf einen Sonntag fällt, finden die beiden Feiertage am 5. und 6. Ijjar statt.

ALLGEMEIN:
In Israel wird Jom ha-Atzma'ut mit großartigen Paraden und mit Festlichkeiten in allen größeren Städten gefeiert. Auch in der Diaspora nimmt das Fest immer mehr an Bedeutung zu.

ZEREMONIE:
Mit der Hissung der Flagge kurz nach Sonnenuntergang am 5. Ijjar macht Israel einen dramatischen Wandel von der Trauer zur Freude. Jom ha-Atzma'ut hat begonnen! In Israel ist dieser Tag ein fröhlich-heiterer Feiertag.

In Israel wird heute der Unabhängigkeitstag mit einer offiziellen Zeremonie am Herzl-Berg in Jerusalem eröffnet, bei der ein Sprecher der Knesset, meist der Staatspräsident oder der Ministerpräsident, eine Rede hält.

Der Abend beinhaltet auch eine Militärparade und das Anzünden von 12 Fackeln, welche die 12 Stämme Israels symbolisieren. Auch gibt es künstlerische Darbietungen, bestehend aus Flaggen Israels, die aufwändige Strukturen bilden (z. B. eine Menora oder einen Davidstern). Der Abend ist weiterhin gefüllt mit Partys im Freien, Konzerten, Volkstanz und anderen Feierlichkeiten, einschließlich der Fackelscheinzeremonie (Hadlakat Masuot). Jedes Jahr werden hierzu ein Dutzend israelische Bürger eingeladen, die in einem ausgewählten Bereich einen bedeutenden sozialen Beitrag geleistet haben, um die Fackeln zu entzünden.


Neben den offiziellen Zeremonien feiern die Juden Jom ha-Atzma'ut auf verschiedene Weise. In den Städten finden die nächtlichen Feierlichkeiten auf den Hauptstraßen statt. Der Abend endet mit Feuerwerken im ganzen Land.


Feiern im ganzen Land
Am Jom ha-Atzma'ut ist es üblich, im ganzen Land, auf den Straßen und auf den Balkonen der Häuser israelische Fahnen aufzuhängen.

Am nächsten Morgen oder Nachmittag (immer noch der 5. Ijjar auf dem hebräischen Kalender) versammeln sich Familien in Parks für Picknicks, Barbecues, Wanderungen und anderen Erholungen. Museen, Naturschutzgebiete und andere Attraktionen bieten kostenlose Veranstaltungen und Aktivitäten für die Öffentlichkeit. Israelische Stützpunkte der Verteidigungskräfte (IDF) bieten öffentliche Touren und führen jüngste technologische Errungenschaften vor.

Die israelische Luftwaffe begeistert mit Überflügen in Formation und mit Flugshows über vielen Städten und Gemeinden im Mittelmeerland. Vor der Küste vollführen Kampfpiloten schwierige Flugfiguren und Israels Marine präsentiert in einer Parade ihre Flotte. Fallschirmjäger springen über dem Mittelmeer ab.

Ein weiterer Höhepunkt von Jom ha-Atzma'ut ist der Internationale Bibelwettbewerb, der "Chidon HaTanakh". Jugendliche aus der ganzen Welt fordern ihr detailliertes Wissen über die Bibel in einem landesweit ausgestrahlten Wettbewerb heraus.

Ebenso findet an diesem Tag die Ehrung der diesjährigen Gewinner des angesehenen Israel-Preises (Peras Yisrael), der höchste Kulturauszeichnung des Staates Israel statt. Die Preise werden an Bürger verliehen, die auf herausragende Weise zur israelischen Gesellschaft in den Bereichen Geisteswissenschaften, Wissenschaft, Kunst und Kultur sowie durch ihre Lebensleistungen beigetragen haben.

Die Jom ha-Atzma'ut-Feierlichkeiten enden mit Leuchtdrohnen Bilder und Symbolen Israels, vom Olivenzweig bis zum Konterfei des Staats-Visionärs Theodor Herzl, die in Jerusalems Abendhimmel gezeichnet werden. In den Straßen finden Feste statt, auf vielen Bühnen unterhalten Musikgruppen und DJs die Besucher.


Israels Unabhängigkeitstag sollte in Verbindung mit Chanukka und Purim gesehen werden, da alle drei an einen "wundersamen" Sieg der Juden über einen Feind überlegener militärischer Macht erinnern.

Jom ha-Atzma'ut Sameach – einen fröhlichen Unabhängigkeitstag Israel!


Gottes Segen Euch allen!

1. Thessalonicher 5,23
"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

Amen