Jom ha-Atzma'ut – Tag der Unabhängigkeit Israels

Jesaja 66,8

Wer hat so etwas je gehört, wer hat dergleichen je gesehen? Wird ein Land an einem einzigen Tag zur Welt gebracht oder eine Nation mit einem Mal geboren? Denn Zion bekam Wehen und gebar auch schon seine Söhne

 

Hesekiel 36,24

Und ich werde euch aus den Nationen holen und euch aus allen Ländern sammeln und euch in euer Land bringen

 

Hesekiel 47,14

Und ihr sollt es zum Erbe erhalten, der eine wie der andere, da ich meine Hand im Schwur erhoben habe, es euren Vätern zu geben. Dieses Land soll euch als Erbteil zufallen


Jom ha-Atzma'ut erinnert an die Ausrufung des Staates Israel am 14. Mai 1948 (nach jüdischem Kalender am 5. Ijjar 5708) durch David Ben-Gurion. An diesem Tag erlangte Israel den Status eines unabhängigen Staates. Israel war seit dem Jahr 70 n.Chr., nachdem der zweite Tempel von den Römern zerstört wurde, keine freie, unabhängige Nation mehr gewesen. In Israel ist dieser Tag ein fröhlich-heiterer Nationalfeiertag.

 

Name

• Jom ha-Atzma'ut (hebr. יום העצמאות) = Tag der Unabhängigkeit

 

Wann

5. Ijjar

 

Im Jüdischen Kalender enden Tage mit Sonnenuntergang, also umfassen sie im Gregorianischen Kalender den Vorabend ab Sonnenuntergang und den Folgetag bis Sonnenuntergang. Somit beginnt der Unabhängigkeitstag bei Sonnenuntergang und endet bei Sonnenuntergang am Folgetag.

 

Jom ha-Atzma'ut folgt unmittelbar Jom ha-Zikaron, dem Gedenktag für die gefallenen israelischen Soldaten und Opfer des Terrorismus.

 

Jom ha-Zikaron und Jom ha-Atzma'ut werden um einen Tag vorverlegt (auf den 3. und 4. Ijjar), wenn der 5. auf einen Samstag (Schabbat) fällt; wenn der 4. Ijjar auf einen Sonntag fällt, finden die beiden Feiertage am 5. und 6. Ijjar statt.

 

URSPRÜNGE

Der israelische Unabhängigkeitstag Jom ha-Atzma'ut geht auf die Erklärung der Gründung des Staates Israel unter der Leitung des zukünftigen Premierministers David Ben-Gurion am 14. Mai 1948 zurück.

 

Während einer besonderen Zeremonie las Ben-Gurion im Stadtmuseum in Tel Aviv (heute Unabhängigkeitshalle) um 16 Uhr die Unabhängigkeitserklärung vor und unterzeichnete sie zusammen mit anderen Mitgliedern der provisorischen Staatsregierung. Seine Stimme hallte in allen Radios des Landes wider: „Wir verkünden hiermit [...] die Errichtung eines jüdischen Staates in Eretz Israel, genannt Staat Israel.“

 

David Ben-Gurion verliest im Stadtmuseum von Tel Aviv die israelische Unabhängigkeitserklärung – über ihm ein Portrait von Theodor Herzl, dem Begründer des modernen Zionismus
David Ben-Gurion verliest im Stadtmuseum von Tel Aviv die israelische Unabhängigkeitserklärung – über ihm ein Portrait von Theodor Herzl, dem Begründer des modernen Zionismus

 

Die Ausrufung des Staates Israel erfolgte acht Stunden vor Ende des Britischen Mandats in Palästina und wurde umgehend von den USA, der Sowjetunion und vielen weiteren Staaten anerkannt. Zeit zum Feiern gab es jedoch nicht, kurz darauf folgte ein Angriff durch die umliegenden arabischen Nachbarstaaten, die den neu gegründeten Staat – teils bis heute – nicht anerkannt haben.

 

So rückten am 15. Mai, kurz nach 0 Uhr, Armeeeinheiten einer Allianz, die von den arabischen Staaten Ägypten, Syrien, Libanon, Jordanien und Irak gebildet worden war, in das ehemalige britische Mandatsgebiet ein und griffen den frisch gegründeten Staat Israel an. Das Ziel der arabischen Allianz, die den UN-Teilungsplan nicht akzeptierte sowie das Existenzrecht Israels nicht anerkennen wollte, war die Beseitigung des entstehenden jüdischen Staates. Jordanien verfolgte außerdem das Ziel, das Westjordanland zu annektieren. Der Krieg, der fast ein Jahr dauerte, endete mit einem eindeutigen militärischen Sieg Israels.

 

Die Geschichte des modernen Staates Israel begann mit einem Krieg, der als Unabhängigkeitskrieg in die Geschichte einging.

 

In den ersten drei Jahren nach der Gründung kamen ca. 600.000 Juden aus Europa nach Israel.

 

Zeremonie

Mit der Hissung der israelischen Flagge kurz nach Sonnenuntergang am 5. Ijjar macht Israel einen dramatischen Wandel von der Trauer zur Freude. Jom ha-Atzma'ut hat begonnen!

 

In Israel wird der Unabhängigkeitstag mit einer offiziellen Fackelzeremonie, Hadlakat Masuot genannt, dem Anzünden von 12 Fackeln, welche die 12 Stämme Israels symbolisieren, am Herzl-Berg in Jerusalem eröffnet. Das Entzünden der Fackeln übernehmen jedes Jahr Persönlichkeiten, die einen bedeutenden sozialen Beitrag geleistet haben.

 

Neben Reden vom Sprecher der Knesset, des Staats- oder des Ministerpräsident, gibt es auch künstlerische Darbietungen, bestehend aus Flaggen Israels, die aufwändige Strukturen bilden z. B. eine Menora oder einen Davidstern. Der Abend ist weiterhin gefüllt mit Feiern im Freien, Konzerten, Volkstanz und anderen Feierlichkeiten.

 

Neben den offiziellen Zeremonien feiern Juden oder Israelis Jom ha-Atzma'ut auf verschiedene Weise. Auch in der Diaspora nimmt das Fest immer mehr an Bedeutung zu.

 

Am Unabhängigkeitstag ist es üblich, im ganzen Land, auf den Straßen sowie auf den Balkonen der Häuser israelische Flaggen aufzuhängen und in den Städten finden die nächtlichen Feierlichkeiten auf den Hauptstraßen statt. Der Abend endet mit Feuerwerken im ganzen Land.

 

Am nächsten Tag – es ist immer noch der 5. Ijjar auf dem jüdischen Kalender – versammeln sich Familien in Parks für Picknicks, Barbecues, Wanderungen und anderen Erholungen. Museen und andere Attraktionen bieten kostenlose Veranstaltungen und Aktivitäten für die Öffentlichkeit. Israelische Stützpunkte der Verteidigungskräfte IDF bieten öffentliche Touren an und führen jüngste technologische Errungenschaften vor.

 

Die israelische Luftwaffe begeistert mit Überflügen in Formation und mit Flugshows über vielen Städten und Gemeinden im Mittelmeerland. Vor der Küste vollführen Kampfpiloten schwierige Flugfiguren und Israels Marine präsentiert in einer Parade ihre Flotte. Fallschirmjäger springen über dem Mittelmeer ab.

 

Ein weiterer Höhepunkt am Jom ha-Atzma'ut ist der Internationale Torawettbewerb, der „Chidon ha-Tanakh“ am Nachmittag im Jerusalem Theater. Jugendliche aus der ganzen Welt fordern ihr detailliertes Wissen über den Tanach in einem landesweit ausgestrahlten Wettbewerb heraus.

 

Ebenso findet an diesem Tag die Ehrung der diesjährigen Gewinner des angesehenen Israel-Preises Peras Yisrael, der höchste Kulturauszeichnung des Staates Israel statt. Die Preise werden an Bürger verliehen, die auf herausragende Weise zur israelischen Gesellschaft in den Bereichen Geisteswissenschaften, Wissenschaft, Kunst und Kultur sowie durch ihre Lebensleistungen beigetragen haben.

 

Die Jom ha-Atzma'ut-Feierlichkeiten enden mit Leuchtdrohnen-Bilder und Symbolen Israels, vom Olivenzweig bis zum Konterfei des Staats-Visionärs Theodor Herzl, die in Jerusalems Abendhimmel gezeichnet werden. In den Straßen finden Feste statt, auf vielen Bühnen unterhalten Musikgruppen und Künstler die Besucher.

 

Israels Unabhängigkeitstag sollte in Verbindung mit Chanukka und Purim gesehen werden, da alle drei an einen „wundersamen“ Sieg Israels über einen Feind überlegener militärischer Macht erinnern.

 

Israel – Das Licht der Nationen

Im Jahr 70 n.Chr. verlöschte das Licht der Menora im Tempel. Heute ist die Menora das Symbol der Nation Israel und ihr Licht scheint heller als je zuvor. Auch heute versuchen manche, die Menora, das Licht, das aus Zion kommt, auszulöschen. Aber dies wird nicht geschehen, denn das Licht Israels wird immer die Dunkelheit überwinden.

 

Die Neugeburt des Staates Israel vor mehr als 70 Jahren ist ein absolut beispielloses Ereignis der Weltgeschichte, ein Wunder im wahrsten Sinne des Wortes. Es kann daher nur durch göttliches Eingreifen geschehen sein. Das gilt umso mehr, wenn man die Umstände betrachtet, unter denen Israel wieder im Kreise der Nationen erschien. Die Verhältnisse waren damals ganz besonders furchtbar. Der Prophet Jesaja spielt mit folgender Frage auf diese „Geburtswehen“ an: „Wer hat so etwas je gehört, wer hat dergleichen je gesehen? Wird ein Land an einem einzigen Tag zur Welt gebracht oder eine Nation mit einem Mal geboren? Denn Zion bekam Wehen und gebar auch schon seine Söhne“ (Jesaja 66,8).


Jom ha-Atzma'ut Sameach – einen fröhlichen Unabhängigkeitstag Israel!

 

Quellen

  • knesset.gov.il/EN/About/Pages/independence.aspx
  • scuba-israel-reisen.de/feiertage-israel-juedisch-christlich-muslimisch/10-jom-haatzma-ut-tag-der-unabhangigkeit
  • myjewishlearning.com/article/yom-haatzmaut-israel-independence-day
  • theisraelbible.com
  • eigene Anmerkungen

 

 

Gottes Segen Euch allen!

 

1. Thessalonicher 5,23

„Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!“

 

Amen und Amen