· 

Was ist die Taufe?

Hebräer 6,1-2

"1 Deshalb wollen wir das Wort vom Anfang des Christus lassen und uns der Vollkommenheit zuwenden und nicht wieder einen Grund legen mit der Buße von toten Werken und dem Glauben an Gott, 2 der Lehre von Waschungen (Taufen) und der Handauflegung, der Totenauferstehung und dem ewigen Gericht."


Klick: Gliederung & Inhalt des Beitrags

■ Einleitung
■ Der Begriff "Taufe"
■ Voneinander unterscheidbare Taufen

 

Wenn wir anfangen, die Bibel im Detail zu studieren, erhebt sich die Frage: Gibt es eine Möglichkeit, die grundsätzlichen, wichtigsten Lehren zu erkennen, mit denen man sich zuerst befassen sollte?

 

Das ist eine durchaus vernünftige und praktische Frage, auf die man – wie auf alle mit dem Studium der Bibel verknüpften Fragen – am besten die Heilige Schrift selbst antworten lässt. Darin steht nämlich ganz klar, dass bestimmte Lehren von grundsätzlicher, wesentlicher Bedeutung sind und deshalb zuallererst Beachtung verdienen. In der Tat gibt uns die Bibel eine Aufzählung von sechs solcher grundsätzlichen Lehren:

 

Wir möchten die Stelle kurz anführen, damit kein Zweifel darüber besteht, dass wir tatsächlich auf das Wort Gottes gegründet sind. 

 

Hebräer 6,1-2

"1 Deshalb wollen wir das Wort vom Anfang des Christus lassen und uns der Vollkommenheit zuwenden und nicht wieder einen Grund legen mit der Buße von toten Werken und dem Glauben an Gott, 2 der Lehre von Waschungen (Taufen) und der Handauflegung, der Totenauferstehung und dem ewigen Gericht."

 

In Vers zwei ist die Rede von den Waschungen (Taufen) in der Mehrzahl. Offensichtlich gehörte in gewissem Umfang eine klare biblische Taufunterweisung in die Anfangsverkündigung der Urgemeinde hinein. Die Unterscheidung zwischen unterschiedlichen Taufen ist somit ein notwendiger Aspekt der grundlegenden christlichen Lehre.

 

Der Begriff "Taufe"

Das griechische Wort für Taufe lautet "baptizó" dessen Wurzel "baptó" nichts anderes als "tauchen" beziehungsweise "ein- oder untertauchen" bedeutet und wird in der Bibel auch ausschließlich in dieser Bedeutung benutzt. Der Begriff "baptizó" ist eine Intensivform von "baptó" und bedeutet auch "vernichten" (z.B. einen Menschen ertränken oder ein Schiff versenken). So geschieht in der Wassertaufe ein "sich-selbst-sterben". Es geht also nicht darum, dass Flüssigkeit über etwas gegossen oder gesprenkelt wird, sondern, dass etwas IN eine Flüssigkeit komplett HINEIN gelangt, also zu bedecken oder komplett einzutauchen.

 

Die Wassertaufe, von der das Neue Testament spricht, ist immer ein vollständiges und nie ein teilweises eintauchen. Die Taufe ist im Grunde eine Art Übergang. Jede Taufe im Neuen Testament repräsentiert letztendlich einen Übergang. Man geht von einem Zustand zum nächsten über. Davon ist das ganze Wesen und nicht nur ein Teil betroffen. Aus diesem Grunde halten wir es für wichtig zu unterstreichen, dass die Taufe ein vollständiges eintauchen ist. Sie betrifft nicht nur einen kleinen Teil von uns, sondern dieser Prozess der Taufe gilt für den ganzen Menschen.

 

Das Wort "Taufe" wird mit zwei oder drei verschiedenen Präpositionen verwendet, was kurz erläutert werden muss. Es wird mit der Präposition "in", sowie mit "hinein" oder Fallweise mit "zur" verwendet. Die Präposition "in" verweist auf das Element, in das man eingetaucht wird. Es kann Wasser sein oder auch der Heilige Geist. Die Präposition "hinein" beschreibt den Endpunkt oder die Folge des eingetaucht Werdens. Bei diesem Übergang während der Taufe, tritt man aus etwas heraus und geht anschließend in etwas hinein.

 

Ein Beispiel: Die Taufe von Johannes dem Täufer war in Wasser, aber hinein in die Buße oder Sündenvergebung (Mk 1,4; Lk 3,3). Es gibt also ein "in" und ein "hinein". Die Taufe im Heiligen Geist geschieht "in" den Geist, aber "hinein" in den Leib Christi (wir gehen an anderer Stelle näher auf diese Taufe ein). Wenn wir uns also mit Taufe beschäftigen, müssen wir uns immer zwei Fragen stellen. In welches Element und wo hinein?

 

Voneinander unterscheidbare Taufen

Mit diesem Bild, das wir bislang von dem Wesen der Taufe gewonnen haben, stellen wir fest, dass das Wort "Taufe" in Hebräer 6,2 in der Mehrzahl steht. Daraus lässt sich ersehen, dass die vollständige Lehre des christlichen Glaubens mehr als nur eine Art der Taufe beinhaltet. Im Neuen Testament werden insgesamt drei (eigentlich vier) verschiedene Taufen erwähnt. Setzen wir diese vier in die chronologische Reihenfolge, in der sie im Neuen Testament vorkommen, dann ergibt sich folgendes Bild: 

 

• Taufe Nummer 1: Die Taufe von Johannes dem Täufer (Mt 3,1-6.11; Mk 1,2-6; Lk 3,3-6.16; Apg 19,1-6)

• Taufe Nummer 2: Taufe des Leidens (Mk 10,38; 14,36; Lk 12,50)

• Taufe Nummer 3: Die christliche Wassertaufe (oder die Taufe des Gläubigen im Wasser; um die es im Kern in diesem Beitrag geht) (Mt 3,13-17; Mk 1,9-11; Lk 3,21-22; Joh 1,32-34)

• Taufe Nummer 4: Die Taufe im Heiligen Geist (Mt 3,11; Mk 1,8; Lk 3,16; Joh 1,33)

 

Das sind vier, klar voneinander zu unterscheidende Taufen, die im Neuen Testament eine wichtige Rolle spielen.

 

In Epheser 4,5 hingegen heißt es: "Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe". Stellt dieser Vers einen Widerspruch dar? Nein! Dieser Vers bezieht sich auf die christliche Wassertaufe im Anschluss an die Errettung, d.h. auf das öffentliche Bekenntnis des Glaubens an Jesus Christus.

 

Zugleich offenbart diese Stelle eine doppelte Wahrheit: Erstens gibt es nur "eine Taufe", durch die alle, die auf Christus vertrauen, dem Leib Jesu hinzugefügt werden (1Kor 12,13). Zweitens gibt es die "eine Taufe", wodurch die Bekehrten ihr Einssein mit Christus in Tod, Begräbnis und Auferstehung bekennen.

 


Quellen:

  • Derek Prince - Die Lehre von den Taufen
  • Derek Prince - Fundamente des christlichen Glaubens
  • bibelkommentare.de
  • gotquestions.org
  • eigene Anmerkungen

Dieser Lehrartikel basiert auf einer Lehrbotschaft über die Taufen von Derek Prince und beinhaltet einige Ergänzungen und Anmerkungen von uns und den oben genannten Quellen.

 

Gottes Segen Euch allen!

 

1. Thessalonicher 5,23

"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

 

Amen