· 

Wo war Jesus zwischen Tod und Auferstehung?

Lukas 23,43
"Und er sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein."

1. Petrus 3,18-19
"18 Denn es hat auch Christus einmal für Sünden gelitten, der Gerechte für die Ungerechten, damit er uns zu Gott führe, zwar getötet nach dem Fleisch, aber lebendig gemacht nach dem Geist. 19 In diesem ist er auch hingegangen und hat den Geistern im Gefängnis gepredigt"

1. Petrus 4,6
"Denn dazu ist auch den Toten gute Botschaft verkündigt worden, damit sie zwar den Menschen gemäß nach dem Fleisch gerichtet werden, aber Gott gemäß nach dem Geist leben möchten."

Epheser 4,8-10
"8 Darum heißt es: "Hinaufgestiegen in die Höhe, hat er Gefangene gefangen geführt und den Menschen Gaben gegeben."9 Das Hinaufgestiegen aber, was besagt es anderes, als dass er auch hinabgestiegen ist in die unteren Teile der Erde? 10 Der hinabgestiegen ist, ist derselbe, der auch hinaufgestiegen ist über alle Himmel, damit er alles erfüllte."

Zunächst ist wichtig festzustellen, was die Bibel über das "Totenreich" lehrt.
Das Totenreich wird in der Bibel mit Scheol (AT)/Hades (NT) bezeichnet und ist ein zeitbegrenzter Ort, wo Seelen bis zur letzten Auferstehung und Gericht verwahrt werden.

Scheol und Hades sind ein und dasselbe; sie befinden sich in der Mitte der Erde und haben zwei Hauptabteilungen. Eine war für die Seelen der alttestamentlichen Heiligen bestimmt: Wenn ein Heiliger des Alten Testaments starb, wurde sein Leib in der Erde bestattet, doch seine Seele stieg hinab in Abrahams Schoß. Bis zur Himmelfahrt Christi war dort das Paradies. Auf der ungerechten Seite gab es zwei Bereiche: Hölle (Abaddon/Grube) für ungerechte Menschen sowie den Abgrund als vorübergehendes Gefängnis für gefallene Engel und den Tartarus als Dauergefangnis für die Engel aus 1. Mose 6.

So ging Jesus nicht in die "Hölle", denn die Hölle ist ein zukünftiger Bereich, der nach dem grossen, weissen Throngericht (Offb 20,11-15) seine Verwirklichung findet und erst dann bevölkert wird. Jetzt ist der ewige Ort, den wir oft Hölle nennen, noch leer. Biblisch betrachtet heißt der Ort Feuer- & Schwefelsee.

Scheol/Hades ist also ein Bereich mit zwei Abteilungen, die Stätte für die Erlösten (alle Gläubigen vor dem Kreuz, welche gestorben sind und an Gott geglaubt haben/die Gerechten) und die Verlorenen (die nicht geglaubt haben/ die Ungerechten). Die Stätte der Erlösten wurde "Paradies" und der "Abrahams Schoß" genannt. Die Orte der Erlösten und der Verlorenen sind durch eine "große Kluft" von einander getrennt (Lk16,26).

Jesu Leib war also im Grab; seine Seele/Geist ging ein zum Paradiesbereich des Scheol/Hades. Jesus ging nicht in die "Hölle". Jesu Leiden endete in dem Augenblick, als er starb. Die Sünde war bezahlt. Er erwartete die Auferstehung seines Leibes (nach drei Tagen) und seine Rückkehr in die Herrlichkeit durch seine Himmelfahrt.

Als Jesus gen Himmel fuhr, nahm er die Bewohner des Paradies (Gläubige) mit sich (Eph 4,8-10). Die Seite des Hades für Verlorene blieb unverändert. Alle ungläubig Verstorbenen erwarten dort ihr zukünftiges Endgericht. Ging Jesus in den Scheol/Hades/Paradies? Ja, gemäss Epheser 4,8-10 und 1. Petrus 3,18-20.

Zusammenfassung:
- Sein Leib war im Grab! (Mt 27,60)

- Sein Geist stieg hinab zu den Niederungen der Erde! (Eph 4,9)

- Die Niederungen der Erde bezeichnen das Totenreich, in das Jesus ging (Ps 16,10; Apg 2,27)

- Totenreich (hebr: Scheol, griech. Hades) bezeichnet den Ort der Verstorbenen und wird als zweigeteilt beschrieben (Lk16,22.26). In dem einen Teil (nicht die Hölle) leiden bereits alle, die ohne Glauben gestorben sind. In dem anderen Teil, auch "Abrahams Schoß" und "Paradies" genannt, werden die getragen, die im Glauben gestorben sind. Eine unüberbrückbare Kluft trennt beide Plätze.

- Am Kreuz verspricht Jesus dem sterbenden Verbrecher, der an ihn glaubt, noch am selben Tag mit ihm im Paradies zu sein (Lk 23,43). Jesus ging also nach seinem Tod ins Totenreich, genauer: ins Paradies, in den Teil, in dem sich die gläubig Gestorbenen vor dem Kreuz aufhielten. Was tat er dort?

Jesus proklamierte seinen Sieg den Seelen der Verstorbenen. Den ungläubig Verstorbenen zum Gericht, den gläubig Verstorbenen zum Heil und um sie hinaus zu führen, mitzunehmen zu sich in die Höhe (Eph 4,8).

Mit Gewissheit können wir wissen, dass Jesus Menschen keine zweite Gelegenheit zur Errettung gab. Die Bibel sagt uns, dass uns nach dem Tod das Gericht bevorsteht (Hebr 9,27) und keine zweite Chance.

In allem ist die Hauptfrage nicht: Wo war Jesus damals zwischen seinem Tod und Auferstehung? Die Hauptfrage ist: Wo stehst Du heute in Deiner Beziehung mit Jesus?


Gottes Segen Euch allen!

1. Thessalonicher 5,23
"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

Amen und Amen