Artikel mit dem Tag "Sukkot"



Israel · 30. September 2018
Am Ende kommt der freudigste aller Tage, Simchat Tora, ein Jubeln und Sich-Erfreuen an der Tora, das am 23. Tischri oder am folgenden Tag von Schemini Azeret gefeiert wird. Wir wissen, dass das Wort Tora "Lehre‚ oder auch Unterweisung"‚ bedeutet. Die Tora zeigt uns, wie wir unser Leben vor Gott führen sollen und wie Er uns leiten möchte. Sie ist das Fundament für das Verständnis des gesamten Wort Gottes.
Israel · 29. September 2018
Der achte und letzte Tag des Laubhüttenfests, der Tag der großen Festversammlung, wird Schemini Azeret (hebr. Achter [Tag] der Versammlung, dt. Schlussfest) genannt und wird am 22. Tischri, das eigentlich als selbständiges Fest gilt, gefeiert. Am 23. Tischri folgt Simchat Tora, das Tora-Freudenfest.
Israel · 29. September 2018
Höhepunkt des Sukkot-Festes ist der siebente Tag (21. Tischri), der Hoschana Rabba genannt wird. Der Name stammt von der bei den Umzügen mit den Torarollen vorgetragenen Bitte "Hoschana" hebr. "hilf doch" (Psalm 118,25), was in deutschen Übersetzungen als Hosianna/Hosanna bekannt ist. An jedem Sukkot-Tag macht man in der Synagoge einen Umzug, am siebenten Tag sieben Umzüge, weshalb dieser Tag Hoschana Rabba, das "große Hoschana" heißt.
Festzeiten · 22. September 2018
Die Bibel erwähnt Sukkot als "das Fest der Laubhütten" und ist das siebente Fest in Gottes Festzyklus, im siebenten Monat, dauert sieben Tage und ist somit das Fest der Vollendung. Sukkot ist eine gesetzte Zeit, um kühn in Gottes Gegenwart einzutreten, mit dem Wissen, dass jedes Hindernis entfernt ist. Es ist eine Zeit, Gottes Herrlichkeit zu erleben.

Festzeiten · 08. September 2018
Im biblischen Jahreskreislauf gibt es zwei Festzyklen. Der Frühjahrszyklus enthält die ersten 4 Feste und wird erfüllt durch die Ereignisse beim ersten Kommen des Messias. Danach folgt ein Intervall von 4 Monaten, das die Zeit der Gemeinde repräsentiert. Der Herbstzyklus enthält die letzten 3 Feste und wird erfüllt durch das zweite Kommen des Messias.

Festzeiten · 06. September 2018
Obwohl die meisten nichtjüdischen Gläubigen schon mal von den Festen des HERRN gehört haben, werden die tiefe prophetische Bedeutung und die Wichtigkeit dieser festgesetzten Zeiten nahezu überhaupt nicht erkannt. Sie wurden uns von Gott gegeben, damit Sein Volk das Kommen des Messias zu begreifen in der Lage ist. Feste sind wichtig und ein grundlegendes Bedürfnis des Menschen auf der ganzen Welt und in allen Kulturen. Jeder Mensch feiert und Gott selbst hat dieses Bedürfnis in uns hineingelegt.

Festzeiten · 06. September 2018
Obwohl die meisten nichtjüdischen Gläubigen schon mal von den Festen des HERRN gehört haben, werden die tiefe prophetische Bedeutung und die Wichtigkeit dieser festgesetzten Zeiten nahezu überhaupt nicht erkannt. Sie wurden uns von Gott gegeben, damit Sein Volk das Kommen des Messias zu begreifen in der Lage ist. Feste sind wichtig und ein grundlegendes Bedürfnis des Menschen auf der ganzen Welt und in allen Kulturen. Jeder Mensch feiert und Gott selbst hat dieses Bedürfnis in uns hineingelegt.