· 

Die 12 Stämme Israels

1. Mose 12,1-2a

"1 Und der HERR sprach zu Abram: Geh aus deinem Land und aus deiner Verwandtschaft und aus dem Haus deines Vaters in das Land, das ich dir zeigen werde! 2 Und ich will dich zu einer großen Nation machen"

 

1. Mose 22,17-18

"17 darum werde ich dich reichlich segnen und deine Nachkommen überaus zahlreich machen wie die Sterne des Himmels und wie der Sand, der am Ufer des Meeres ist; und deine Nachkommenschaft wird das Tor ihrer Feinde in Besitz nehmen 18 Und in deinem Samen werden sich segnen alle Nationen der Erde dafür, dass du meiner Stimme gehorcht hast"

 

1. Mose 35,23-26

"23 Jakob aber hatte zwölf Söhne. Die Söhne Leas waren diese: Ruben, der erstgeborene Sohn Jakobs, und Simeon und Levi und Juda und Issaschar und Sebulon; 24 die Söhne Rahels waren Joseph und Benjamin; 25 die Söhne Bilhas, der Magd Rahels: Dan und Naphtali; 26 die Söhne Silpas, der Magd Leas: Gad und Asser. Das sind die Söhne Jakobs, die ihm in Paddan-Aram geboren wurden"


INHALT

■ Abraham

■ Isaak

■ Jakob – Der Vater der 12 Stämme Israels

■ Die 12 Söhne Jakobs

■ Israel – Das Volk Israel

■ Die 12 Stämme in der Bibel

■ Chronologie der 12. Stämme Israels

■ Bibelstellen

 

Die Geschichte der 12 Stämme Israels umfasst die Geschichte Abrahams, Isaaks und Jakobs mit seinen zwölf Söhnen, die dann zu den Stammvätern der 12 Stämme Israels wurden.


Ein Stamm ist im Alten Orient eine Gruppierung von Familien, die durch gemeinsame Abstammung blutsmäßig untereinander verbunden sind oder sich freiwillig zusammenschließen.

Abraham

Die Geschichte Israels beginnt mit der Person Abrahams, dem Stammvater des Volkes Israel. Er wurde von Gott gerufen, seine Heimat zu verlassen und in ein Land (Kanaan = Land der Verheißung) zu ziehen, dass Gott ihm zeigen werde. Ihm wurde die Verheißung einer großen Nachkommenschaft gegeben, aus der ein Volk werde, dem dieses Land, in das Gott Abraham geführt hat, zum ewigen Besitz gegeben werde (1Mo 12,1-3; 17,8).

 

Kanaan ist der Name für das westlich des Jordan gelegenen Gebietes vor der Einwanderung der Israeliten. In diesem Land wohnten verschiedene Völkerschaften, die ihrer Abstammung nach den Hamiten (Ham = einer der drei Söhne Noahs) zugeordnet werden. Diese kleinen Völker bildeten in Kanaan nie eine politische oder staatliche Einheit, sondern bildeten zumeist voneinander unabhängige Stadtstaaten. 

 

Der physische Segen, den Gott Abraham gab, wurde durch seinen Sohn Isaak und seinen Enkel Jakob (später Israel genannt) fortgesetzt.

 

Isaak

Im Alter von 100 Jahren bekam Abraham seinen Sohn Isaak, auf den die göttliche Verheißung überging: "Halte dich auf in diesem Land, und ich werde mit dir sein und dich segnen; denn dir und deinen Nachkommen werde ich alle diese Länder geben, und ich werde den Eid aufrechterhalten, den ich deinem Vater Abraham geschworen habe" (1Mo 26,3).

 

Isaak hatte zwei Söhne: Esau und Jakob. Obwohl Esau der Ältere war, sollte Jakob der Träger der Verheißung werden. Als er auf der Flucht vor seinem Bruder in Bethel übernachtete, bekam er die göttliche Zusicherung: "Ich bin der Herr, der Gott Abrahams, deines Vaters, und der Gott Isaaks; das Land, auf dem du liegst, dir will ich es geben und deinen Nachkommen" (1Mo 28,13).

 

Jakob – Der Vater der 12 Stämme Israels

Jakob hatte 12 Söhne, welche die Vorfahren der 12 Stämme Israels und nach den 12 Söhnen benannt sind. Alle Israeliten stammen von diesen 12 Brüdern ab und behielten die Identität ihres Stammes bei.

 

Die erste Erwähnung der zwölf Stämme Israels in der Bibel finden wir nach den letzten Worten Jakobs an seine Söhne: "Alle diese sind die zwölf Stämme Israels, und das ist es, was ihr Vater zu ihnen redete ..." (1Mo 49,28).

 

Jakob ist nach Abraham und Isaak der dritte Erzvater Israels. Der Name "Jakob" bedeutet "Fersenhalter" & Betrüger" (hebr. Wurzel "aqab" für "betrügen"; 1Mo 25,26; 27,36; Hos 12,4). Jakob ist der Sohn Isaaks und Rebekkas, der jüngere Zwillingsbruder von Esau (1Mo 25,21.23-26) und ein Enkel Abrahams (1Mo 17,19). Den beiden Brüdern Esau (Edom) und Jakob (Israel) war von Gott verheißen, dass sie Stammväter zweier miteinander rivalisierender Völker werden würden und dass der Jüngere Jakob über den Älteren herrschen würde (1Mo 25,23). Das Verhältnis der beiden Brüder war von ständiger Rivalität geprägt.

 

Als Esau eines Tages hungrig vom Feld kam, tauschte er sein Erstgeburtsrecht mit Jakob für ein Linsengericht (1Mo 25,29-34). Später erschlich sich Jakob auf Initiative und mit Hilfe seiner Mutter auch den Erstgeburtssegen von seinem erblindeten Vater Isaak (1Mo 27).

 

Jakob hatte zwei Ehefrauen (Lea & Rahel) und die beiden Mägde seiner Frauen als Mütter seiner Kinder (Bilha, die Magd Rahels & Silpa, die Magd Leas). Aus den 12 Söhnen Jakobs gehen die Zwölf Stämme Israels hervor (1Mo 35,21-26). Das gesamte Volk Israel stammt von diesen Männern ab.

 

In Haran wurden Jakob 11 Söhne (Ruben, Simeon, Levi, Juda, Issaschar und Sebulon von Lea; Gad und Asser von Silpa; Joseph von Rahel; Dan und Naphtali von Bilha) und die namentlich genannte Tochter Dina, deren Mutter Lea war, geboren (1Mo 29–30). Benjamin wurde erst später auf dem Weg nach Efrata von Rahel geboren (1Mo 35,16-18). Die Enkel und Urenkel Jakobs finden wir in 1. Mose 46,8-27.

 

Aus Jakob wird Israel

Als Jakob 97 Jahre war, machte er in einer Nacht am Fluss Jabok eine der großen Erfahrungen seines Lebens. "Da rang ein Mann mit ihm" (1Mo 32,25). Dieser Mann war ein Engel (Hos 12,4), der Engel des HERRN, der HERR selbst. Der HERR verrenkte sein Hüftgelenk, sodass er für den Rest seines Lebens hinkte. Gott änderte daraufhin seinen Namen in "Israel" (1Mo 32,29).

 

Im Hebräschen wird "Israel mit "Jisrael" wiedergegeben und ist eine Kombination aus zwei hebräischen Worten "sarah" und "el". Wörtlich bedeutet das "der, der mit Gott ringt". Entsprechende Interpretationen meinen "Gott ringt", "Gott kämpft" und "Gott streitet". Eine weitere Alternative ist "Möge Gott streiten". Die grundlegende Bedeutung jedoch ist folgende: Gott hat für Jakob gestritten, und nun wird Gott für Israel streiten. Grund dieser Namensänderung war: "Denn du hast gekämpft".

 

Außerdem hatte Jakob mit zwei Kategorien gekämpft: mit Gott, um den Segen zu bekommen; und mit Menschen wie Esau und Laban. Das Ergebnis war: Du hast überwältigt oder überwunden. Selbst, als Jakob durch die ausgerenkte Hüfte einiges an Kraft eingebüßt hatte, überwältigte er dennoch insofern, als er den Segen von Gott errang. Um diesen Segen hatte er gekämpft; diesen Segen hatte er empfangen.

 

Im Alten Testament erscheint der Name Jakob häufig auch als Bezeichnung für das ganze Volk Israel (4Mo 23,7.10; 24,5; 5Mo 33,4.28). Auch im Neuen Testament erscheint Jakob häufig als Name für Israel. So wird Israel "das Haus Jakobs" genannt (Lk 1,33) und der Tempel "eine Stätte für das Haus Jakob" (Apg 7,46). Außerdem wird er in Matthäus 1,2; 22,32; Apostelgeschichte 7,8-16; Römer 9,11-13 und in Hebräer 11,9.20-21 erwähnt.

 

Vor seinem Tod lässt Jakob Joseph rufen und erklärt ihm, dass er die beiden Söhne Josephs, Manasse und Ephraim, als seine eigenen Söhne anerkennt (1Mo 48,5-7).

 

Als Jakob (Israel) die beiden segnet, gibt er Ephraim, dem Jüngeren, den Segen des Erstgeborenen und Manasse, dem Älteren, den Segen des Zweitgeborenen; obwohl Joseph dagegen protestiert und versucht, seinen Vater zu einem Segen entsprechend der Reihenfolge der Geburten zu bewegen, beharrt dieser auf der von ihm gewählten Reihenfolge (1Mo 48,20-21).

 

Im Alter von 147 Jahren stirbt Jakob in Ägypten.

 

Den ausführlichen Bericht über Jakob finden wir in 1. Mose 25-50.

 

Die 12 Söhne Jakobs

In der Bibel sind die 12 Söhne manchmal in einer anderen Reihenfolge aufgeführt. Die Geburtsreihenfolge war wie folgt:

 

● Geburtsreihenfolge (1Mo 29)

1. Ruben, 2. Simeon, 3. Levi, 4. Juda (von Lea), 5. Dan, 6. Naphtali (von Bilha), 7. Gad, 8. Asser (von Silpa), 9. Issaschar, 10. Sebulon (von Lea), 11. Joseph, 12. Benjamin (von Rahel)

 

● Segensreihenfolge Jakobs (1Mo 49)

1. Ruben; 2. Simeon, 3. Levi, 4. Juda, 5. Sebulon, 6. Issaschar (die sechs Söhne Leas), 7. Dan (der erste Sohn Bilhas), 8. Gad, 9. Asser (die Söhne Silpas), 10. Naphtali (der andere Sohn Bilhas), 11. Joseph, 12. Benjamin (die beiden Söhne Rahels)

Die Lagerordnung nach 4. Mose 2
Die Lagerordnung nach 4. Mose 2

• Ruben רְאוּבֵן (Sehet, ein Sohn!) | 1. Sohn Jakobs; 4. Stamm (Lagerordnung) | aufwallendes Wasser | Odem-Rubin (Karneol/ Sarder) | Rot | südl. der Stiftshütte neben Simeon & Gad | Tammuz/ Jun-Jul |

 

• Simeon שִׁמְעוֹן (Erhörung) | 2. Sohn Jakobs; 5. Stamm (Lagerordnung) | Schwert/ Waffe | Pitdah-Topas (Chrysolith) | Grün-Gelb | südl. der Stiftshütte zw. Ruben & Gad | Ab/ Jul-Aug |

 

• Levi לֵוִי (der Anschließende, der Verbundene, der Anhängliche) | 3. Sohn Jakobs | Choschen (Brustschild) | Bareketh-Smaragd | Hellgrün | Priester des Heiligtums |

 

• Juda יְהוּדָה (Lob, Preis) | 4. Sohn Jakobs; 1. Stamm (Lagerordnung) | Löwe | Nofech-Türkis | Grün-Blau | östl. der Stiftshütte zw. Issaschar & Sebulon | Nissan/ Abib/ Mär-Apr |

 

• Dan דָּן (Richter) | 5. Sohn Jakobs; 10. Stamm (Lagerordnung) | Schlange | Leschem-Hyazinth (Türkis) | Blau | nördl. der Stiftshütte neben Asser & Naphtali | Tebet/ Dez-Jan |

 

• Naphtali נַפְתָּלִי (mein Kampf) | 6. Sohn Jakobs; 12. Stamm (Lagerordnung) | springende Gazelle/Hirsch | Achlama-Amethyst | Blau-Violet | nördl. der Stiftshütte neben Asser & Dan | Adar/ Feb-Mär |

 

• Gad גָּד (Glück) | 7. Sohn Jakobs; 6. Stamm (Lagerordnung) | Krieger/ das Kriegszelt | Schebo-Achat | Blau-Grau | südl. der Stiftshütte neben Simeon & Ruben | Elul/ Aug-Sep |

 

• Asser אָשֵׁר (Glückseligkeit) | 8. Sohn Jakobs; 11. Stamm (Lagerordnung) | öliges Brot | Tarschisch-Aquamarin | Blau-Grün | nördl. der Stiftshütte zw. Dan & Naphtali | Schebat/ Jan-Feb |

 

• Issaschar יִשְׂשָׂכָר (Er bringt (oder gibt) Lohn) | 9. Sohn Jakobs; 2. Stamm (Lagerordnung) | Esel | Saphir | Blau | östl. der Stiftshütte neben Juda & Sebulon | Ijjar/ Apr-Mai |

 

• Sebulon זְבוּלוּן (Wohnung) | 10. Sohn Jakobs; 3. Stamm (Lagerordnung) | Schiff auf dem Meer | Jahalom-Jaspis | Glas-Klar | östl. der Stiftshütte neben Juda & Issaschar | Siwan/ Mai-Jun |

 

• Joseph יוֹסֵף (Er füge hinzu) | 11. Sohn Jakobs | Getreidegarbe | Soham-Onyx | Schwarz | westl. der Stiftshütte (Ephraim & Manasse)

 

Manasse מְנַשֶּׁה (der vergessen macht) | 1. Sohn Josephs; 8. Stamm (Lagerordnung) | Kreuz | Soham-Onyx | Schwarz | westl. der Stiftshütte zw. Benjamin & Ephraim | Marcheschwan/ Bul/ Okt-Nov |

 

Ephraim אֶפְרַיִם (Doppelfruchtbarkeit; doppeltes Erbteil) | 2. Sohn Josephs; 7. Stamm (Lagerordnung) | grünender Fruchtbaum | Soham-Onyx | Schwarz | westl. der Stiftshütte neben Manasse & Benjamin | Tischri/ Ethanim/ Sep-Okt |

 

• Benjamin בִּנְיָמִין (Sohn der rechten Hand) | 12. Sohn Jakobs; 9. Stamm (Lagerordnung) | Wolf | Jaschpe-Nephrit (Beryll) | Mehrfarbig | westl. der Stiftshütte neben Manasse & Ephraim | Kislew/ Nov-Dez |

 

Das Volk Israel

Der Stammbaum Israels
Der Stammbaum Israels

Die Nachkommen jedes der 12 Söhne Jakobs bilden also einen Stamm und alle 12 Stämme das Volk Israel. Joseph umfasst die beiden "Unterstämme" Manasse und Ephraim, die selbständig gezählt werden (4Mo 1,32.34) seit Levi für den Dienst am Heiligtum (Stiftshütte) aus dem Verband der anderen Stämme herausgenommen wurde. Wo Levi mitgezählt wird, werden sie als Stamm Joseph zusammengefasst (5Mo 27,12f).

 

Nach dem Bericht der Bibel vollzieht sich die Volkswerdung wesentlich in Ägypten. Der entscheidende Punkt ist allerdings die Gesetzgebung am Sinai.

 

Als Jakob nach Ägypten zog, waren er und seine Söhne und Enkel 70 Männer (1Mo 46,27), die jeder wieder ihre eigenen Familienmitglieder hatten. Ihre Nachkommenschaft wuchs innerhalb von 430 Jahren, ohne sich mit den Ägyptern zu vermischen, zu einem Volk von rund 600.000 wehrfähigen Männern an (2Mo 12,37).

 

Nach 430 Jahren der Sklaverei wurde Mose von Gott berufen, die Israeliten, die inzwischen zu einem Volk gewachsen waren, aus der Sklaverei in Ägypten herauszuführen.

 

Die Stämme spielten eine wichtige Rolle während der Wüstenwanderung und hatten geistliche und amtliche Funktionen innerhalb des Volkes Israel. Ein Stamm ist die jeweils größte politische Einheit. Er untergliedert sich in Geschlechter und Sippen (Sippenverbände), diese zerfallen wiederum in "Vaterhäuser" Großfamilien und in Namen (Einzelpersonen). Innerhalb der Vaterhäuser bilden die Männer, die einzelnen Familien- und Hausväter, die kleinste selbständige Einheit (vgl. 4Mo 1,2.18Jos 7,14.16-181Sam 10,201Chr 23,7-11). Aus den Leitern all dieser Gruppen setzen sich die Ältesten Israels (2Mo 4,29) zusammen.

 

Auf der Wüstenwanderung zeigte sich bald die Notwendigkeit einer strafferen Organisation und so wählte Mose auf Rat von Jitro aus den Ältesten geeignete Männer aus und setzte sie als Richter und Amtsleute zu Oberhäuptern über 1000, 100, 50 und 10 ein (2Mo 18,21-245Mo 1,15f).

 

Nach dem Bundschluss und der Verkündigung des Gesetzes am Sinai wies der Herr Mose an, eine Volkszählung aller Stämme Israels nach Geschlechtern und Sippen vorzunehmen. Diese Zählung betraf nur kriegsfähige Männer über 20 Jahren (4Mo 1,2-3). Nach sorgfältiger Untersuchung der Geschlechter- und Familienchroniken wurden alle kriegsfähigen Männer über 20 Jahren versammelt und gezählt (4Mo 17-19).

 

Diese Prüfung der Abstammung war notwendig wegen der Menge des Mischvolkes, das sich mit dem Volk Gottes verbunden hatte: "Es zog aber auch viel Mischvolk mit ihnen hinauf" (2Mo 12,38). Dieses Mischvolk unter ihnen "gierte mit großer Begierde" (4Mo 11,4). Deshalb wurden nur die gemustert, die durch ihren Stammbaum ihren rechtmäßigen Platz im Volk Gottes nachweisen konnten.

 

Für besondere Aufgaben stellte jeder Stamm einen Mann (Fürsten; 4Mo 13,234,18Jos 22,14). Die Verantwortlichen Führer der einzelnen Stämme, die 12 Stammesfürsten und Obersten der Gemeinde (4Mo 1,4-16), hatte der Herr bestimmt, der Mose außerdem 70 Älteste zu seiner Entlastung in der Leitung des Volkes auswählen ließ (4Mo 11,16f).

 

 

Aufteilung des Landes Kanaan
Aufteilung des Landes Kanaan

Nach einer 40-jährigen Wüstenwanderung eroberte Israel unter Josua, dem Nachfolger Moses, das Land Kanaan – gemäß der Verheißung, die Gott schon Abraham gegeben hatte. Nachdem Gott jedem Stamm sein Gebiet zugewiesen hatte, begann Israel als Volk und Staat zunächst in Gestalt eines Zwölfstämmeverbandes zu leben (Richterzeit).

 

Die Stämme spielten auch eine Schlüsselrolle bei der Eroberung und Besiedlung Kanaans. Nach der Eroberung Kanaans erhielt jeder Stamm ein Gebiet des Landes zugewiesen, in dem er sich geschlossen ansiedelte. Die Aufzahlung der Gebiete, die den Stämmen zugeordnet wurden, stellt die erste vollständige Beschreibung des Landes dar (Jos 13-21). Vor seinem Tod versammelte Josua die Ältesten aller Stämme in Sichem und erneuerte mit ihnen den Bund Jahwes (Jos 24).

 

Bei der Verteilung des Landes erhielt der Stamm Levi als besonderes Eigentum Gottes (4Mo 3,12) kein eigenes Gebiet, sondern sogenannte Freistädte (Jos 20-21). Da jedoch der Stamm Joseph aufgeteilt worden war in Ephraim und Manasse gab es weiterhin 12 Gebiete, die den 12 Stämmen zugeteilt wurden. Diese Aufteilung Josephs findet man bereits in dem Segen des Mose, wo der Stamm Simeon ausgelassen wird (5Mo 33).

 

Nach Salomos Tod spaltete sich das Königreich in das Nordreich ISRAEL mit zehn der 12 Stämme (Hauptstadt Samaria) und in das Südreich JUDA (mit Juda & Benjamin und Hauptstadt Jerusalem) (1Kön 12,16-17.21). Der Gedanke von 12 geeinten Stämmen blieb jedoch bestehen (Hes 48).

 

Die Zahl 12 hat im Wort Gottes eine besondere Bedeutung. Sie steht für Vollkommenheit, Ganzheit und Vollendung. Wenn Israel sich also als Zwölf-Stämme-Volk versteht, unterstreicht es das Bewusstsein seiner besonderen Erwählung zum Volk Gottes.

 

Im Neuen Testament spielt die Zahl 12 in ihrer heilsgeschichtlichen Symbolik eine zweifache Rolle.

 

• Im Neuen Testament sehen wir, wie Gott durch eine andere Zwölfergruppe wirkt, nämlich die 12 Jünger Jesu. Sie verbreiten die Gute Nachricht der Erlösung, das Evangelium.

 

• Im Buch der Offenbarung werden wir an den Überrest von 144.000 Menschen erinnert, die von Gott versiegelt werden – 12.000 aus 12 Stämmen Israels.

 

Die 12 Stämme in der Bibel

Die 12 Stämme spielen eine zentrale Rolle im Wort Gottes, da sie von Gott gebraucht wurden, um seine Ziele zu erreichen; ganz besonders sein Ziel, den Erlöser Jesus Christus, den Löwen von Juda, aus dem Stamm Juda hervorzubringen.

 

• Im 1. Buch Mose sehen wir, wie Gott eine Familie segnet und durch sie wirkt: Abraham, Isaak und Jakob und seine 12 Söhne. (Gott benennt Jakob in "Israel" um)

 

• Anschließend wirkt Gott durch eine Nation: Israel - die Nachkommen der 12 Söhne Jakobs, die in 12 Stämme eingeteilt sind. Gott bringt sie aus Ägypten in das Verheißene Land.

 

• Im Neuen Testament bemerken wir, dass Gott durch eine andere Gruppe von 12 wirkt: Die 12 Jünger Jesu. Sie verbreiten die Gute Nachricht von der Erlösung; das Evangelium.

 

• Im Buch der Offenbarung werden wir an einen Überrest von 144.000 Menschen erinnert, die von Gott versiegelt wurden - 12.000 von jedem der 12 Stämme Israels.

 

In den letzten Jahrzehnten haben immer mehr Christen eine (neue) Liebe zu dieser Thematik entwickelt. Viele verstehen, dass Israel mehr mit ihnen zu tun hat, als sie bisher dachten. Israel wurde nicht durch eine neue Gemeinde ersetzt. Es geht vielmehr um Ergänzung (Eph 2,11-22).

 

Chronologie der 12. Stämme Israels

(ungefähre Angaben; in Klammern Alternative Zeitangabe)

 

• 2080 (2036) v.Chr.

Abraham wird von Gott dazu berufen nach, Kanaan zu ziehen und schließt in Sichem einen Bund mit ihm "auf dass die Nachkommen Abrahams zu einem großen Volk werden" (1Mo 12,1-7).

 

• 1928-1908 (1867-1854) v.Chr.

Jakob, Abrahams Enkel, heiratet Lea und Rahel. Mit ihnen und ihren Mägden zeugt er zwölf Söhne (1Mo 29-30).

 

• 1897-1883 (1843-1830) v.Chr.

Joseph wird von seinen Brüdern in die Sklaverei verkauft. In Ägypten wird er später zu einem Regierungsbeamten ernannt (1Mo 37.39-41).

 

• 1876 (1821) v.Chr.

Eine Hungersnot bringt Jakobs Familie dazu, nach Ägypten zu ziehen, wo sie mit Joseph wiedervereint werden (1Mo 42-46).

 

• 1859 (1804) v.Chr.

Jakob segnet seine Söhne auf dem Sterbebett (1Mo 49).

 

• 1859 (1804) v.Chr.

Die Nachkommen Jakobs verbringen 215 Jahre (insg. 430 Jahre) in Ägypten, einen Teil davon in Sklaverei.

 

• 1446 (1606) v.Chr. (Einige Lehrmeinungen datieren den Auszug um 1290)

Auszug aus Ägypten: Mose führt die Israeliten (die Nachkommen Jakobs) aus Ägypten heraus (2Mo 3-14).

 

Erste Volkszählung der Stämme Israels am Sinai (4Mo 1-3).

 

• 1446 (1606) v.Chr.

Wanderung in der Wüste, wo Israel 40 Jahre lang lebt.

 

Die Stiftshütte wird am Sinai gebaut (2Mo 36). Die Stämme lagern rund um die Stiftshütte (4Mo 2).

 

• 1406-1405 (1566-1560) v.Chr.

Zweite Volkszählung in Moab (4Mo 26). Vor seinem Tod segnete Mose die Stämme (5Mo 33).

 

Josua führt die Stämme nach Kanaan und teilt das Land unter den Stämmen auf (Jos 1).

 

• 1350 (1546) v.Chr.

Die Zeit der Richter beginnt

 

• 1051 (1096) v.Chr.

König Saul vereint die Stämme zu einem Königreich (1Sam 9-11).

 

• 1011 (1056) v.Chr.

König David erobert Jerusalem (2Sam 5).

 

• 966 (1011-1004) v.Chr.

König Salomo erbaut den Tempel in Jerusalem (1Kön 6).

 

• 931 (975) v.Chr.

Geteiltes Königreich: Die südlichen Stämme werden zum Königreich Juda, die nördlichen Stämme zum Königreich Israel (1Kön 12).

 

• 722 v.Chr.

Untergang des Nordreiches Israel (10 Stämme) durch die Assyrer

 

• 586 v.Chr.

Untergang des Südreiches Juda durch die Babylonier. Der König von Babel erobert das Königreich Juda, zerstört den ersten Tempel und verschleppt das Volk nach Babylon (2Kön 25). In der Verbannung (Exil) verschwimmen mehr und mehr die Unterschiede zwischen den Stämmen. Die Menschen werden als Juden bekannt.

 

• 538-516 v.Chr.

Der König von Persien und Medien erobert Babylonien und gestattet den Juden die Rückkehr in ihr Land und den Wiederaufbau des Tempels (2Chr 36,23).

 

• Beginn der Zeit der Fremdherrschaft

538–333 v.Chr: Persische Herrschaft

 

332–142 v.Chr: Hellenistische Herrschaft

 

142–63 v.Chr: Hasmonäerherrschaft

 

63.v.–313 n.Chr: Römische Herrschaft

 

313–636 n.Chr: Byzantinische Herrschaft

 

636–1099 n.Chr: Arabische Herrschaft

 

1099–1291 n.Chr: Kreuzfahrer

 

1291–1516 n.Chr: Mameluckische Herrschaft

 

1517–1917 n.Chr: Osmanische Herrschaft

 

1918–1948 n.Chr: Britische Herrschaft

 

Bibelstellen

• Geburtsreihenfolge: 1Mo 29

• Jakobs Söhne: 1Mo 35

• Segensreihenfolge Jakobs: 1Mo 49

• Erste Volkszählung: 4Mo 1

• Lagerordnung: 4Mo 2

• Zweite Volkszählung: 4Mo 25-26

• Segensreihenfolge Moses: 5Mo 33

• Aufteilung des Landes: Jos 13; Hes 48

• Abstammungsliste der zwölf Stämme (1Chr 4,1–9,2)

Juda (4,1-23); Simeon (4,24-43); Ruben (5,1-10); Gad (5,11-22); Manasse (5,23-26); Levi (5,27–6,66); Issaschar (7,1-5); Benjamin (7,6-12); Naphtali (7,13); Manasse (7,14-19); Ephraim (7,20-29); Asser (7,30-40); Benjamin (8,1-40)

• Die Versiegelten 144.000 aus den Stämmen: Offb 7,1-8


Quellen:

  • Jerusalemer Bibellexikon
  • Lexikon zur Bibel
  • worldwidewings.de
  • bibelkommentare.de
  • eigene Anmerkungen

 

Hinweis:  Dieser Lehrbeitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern soll (und kann) lediglich dazu dienen, einen Anhaltspunkt zu geben, um tiefer im Wort Gottes zu forschen.

 

Gottes Segen Euch allen!

 

1. Thessalonicher 5,23

"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

 

Amen