· 

Unabhängigkeit ist Sünde

Das Hauptziel Satans in Deinem Leben ist die Heilige Schrift zu unterminieren. In einem allmählichen Prozess versucht der Satan Deinen Glauben an das Wort Gottes abzubauen, aufzuweichen, auszuhöhlen, zu durchlöchern, zu unterhöhlen, herabzusetzen, zu zersetzen und letztendlich komplett zu zerstören.


Wenn der Satan Dich an den Punkt gebracht hat, wo Du nicht länger an die Autorität der Schrift glaubst und sie nicht akzeptierst, dann bist Du verloren. Das ist alles was er erreichen muss und er geht dabei sehr listig vor.


Die Bibel sagt:

1. Mose 3,1a

"Und die Schlange war listiger als alle Tiere des Feldes..."


Die Schlange (als Sprachrohr Satans dargestellt) stellte das Wort Gottes in Frage. Satan hat seine Taktik bis heute nicht geändert. Wieso sollte er? Er ist doch damit so erfolgreich.


Lasst euch nicht von eurem Glauben an das Wort Gottes abbringen. Der Satan fängt vielleicht nicht damit an, dass er das Wort direkt angreift. Wahrscheinlich fängt er damit an dass er es in Frage stellt. Wenn wir über diese Infrage-Stellung nachdenken, werden wir dieselben Probleme bekommen wie Eva. Evas Reaktion könnte man mit drei Worten zusammenfassen:


Zweifel: Zunächst einmal zweifelte sie am Wort Gottes

Unglauben: Dann glaubte sie nicht mehr

Ungehorsam: Dann hat sie dem Wort Gottes nicht mehr gehorcht


Dies sind die drei Schritte nach unten: Zweifeln, Nichtglauben und Nichtgehorchen.


Nachdem sie diese drei Schritte gegangen war, war sie verloren. Wenn wir diese drei Schritte nach unten gehen, wird es uns ganz genau so ergehen.


Satan benutzte so etwas wie eine Motivation um Eva zu überreden. Seine Motivation war zunächst, dass er Eva an Gottes Güte zweifeln lassen wollte. Danach wollte er ihr vermitteln, dass sie und Adam wie Gott sein könnten. Der letzte Köder war, sie könnten wie Gott sein, ohne von Gott abhängig zu sein.


Das Problem war nicht, dass sie wie Gott sein wollten. Dies ist kein schlechtes Motiv, aber sie wollten wie Gott sein, ohne von Gott abhängig zu sein.


Satan tat das was er immer tut. Er fing an den Charakter Gottes zu diskreditieren. Er sagte zu ihnen:


"Gott sei ein Tyrann. Gott hat euch hier in diesen Garten gestellt; natürlich ist es ein schöner Garten - ihr habt alles was ihr braucht, ihr macht eure Sache gut, ABER..."


Im Endeffekt meint der Satan:

"Denkt doch mal darüber nach, wie es wäre, wenn ihr frei sein würdet. Wenn ihr einfach nur tun und lassen könntet was ihr wolltet, wenn ihr eure eigenen Antworten finden könntet, dann müsstet ihr euch nicht mehr auf Gott verlassen. Gott behandelt euch doch hier wie Menschen zweiter Klasse. Gott behandelt euch nicht so wie ihr es verdient hättet. Ihr habt mehr verdient."


Darauf reagiert Eva. Diese Motivation, diese Vorstellung wie Gott sein zu können ohne von Ihm abhängig zu sein, packte sie.


Der grundlegende Irrtum von Adam und Eva war ihr Wunsch unabhängig von Gott gut sein zu wollen. Sie traten in eine Beziehung, Unabhängigkeit von Gott, ein. Wenn die Bibel vom alten Menschen spricht, dann geht das zurück auf den "alten Adam". Adam bekam erst als Rebell Kinder. Jeder Nachkomme Adams wird seither mit Rebellion in seinem Herzen geboren. Das Wesen der Rebellion ist der Wunsch von Gott unabhängig zu sein. Dies ist die Wurzel unser aller Probleme.


Manche Menschen reisen um die halbe Welt um vor ihrem Problem zu fliehen, doch sie werden es nie schaffen, weil sie ihr grundlegendes Problem mitschleppen, wohin sie auch gehen. Das grundlegende Problem ist in ihnen. Man kann nicht davor weglaufen. Sie können um die ganze Welt reisen, aber sie nehmen es immer mit.


Dieses grundlegende Problem, das die Bibel Fleisch, fleischliches Wesen, alter Mensch, oder alter Adam nennt, ist der Wunsch von Gott unabhängig zu sein.


Unabhängigkeit von Gott ist Sünde.


Quelle:

• IBL -  4358GE - Unabhängigkeit ist Sünde

• eigene Anmerkungen


Gottes Segen Euch allen!


1. Thessalonicher 5,23

"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"


Amen



Kommentar schreiben

Kommentare: 0