· 

Die Feste des HERRN im Überblick

Die biblischen Feste stehen in einem engen Zusammenhang mit dem umfassenden Heilsplan Gottes. Jedes der Feste besitzt eine prophetische Bedeutung. Wenn wir uns mit den "Festen des Herrn", die in 3. Mose 23 beschrieben werden, beschäftigen, stellen wir fest, dass Gott von festgelegten Zeiten oder Zeitpunkten“ (hebr. moed) im Sinne einer Verabredung oder eines Termins spricht. Einige der Feste wurden bereits in ihrer prophetischen Bedeutung erfüllt, bei anderen steht dies noch aus. Für uns ist es wichtig, ein Verständnis davon zu gewinnen, was Gott mit diesen Zeitpunkten bezweckt.

 

Was das jüdische Volk nicht zu erkennen schien, ist, dass alle Feste auch Vorausschattungen sind. Mit anderen Worten, sie sind prophetischer Natur und jedes wies auf eine einzigartige Weise auf einen Aspekt des Lebens und Werkes des verheißenen Messias hin.

 

Hinweis: Jede Festzeit bzw. jeder Festtag beginnt, so wie jeder jüdische/biblische Tag, immer am Sonnenuntergang und endet am Sonnenuntergang (vgl. 1Mo 1,5).

 

1. Pessach / Passah

Biblischer/ Hebräischer Name: Pessach (hebr. פֶּסַח)

Deutscher Name: Passah

Zeit: 14. Nissan/Abib

Historischer Hintergrund: Befreiung Israels aus der Gefangenschaft in Ägypten (2Mo 12, Mt 26,17-27, 3Mo 23,5)

Messianische Erfüllung: Jesu Tod am Kreuz als Lamm Gottes, das die Sünde der Welt hinwegnimmt (Joh 18,28, 1Kor 5,7, Joh 1,29)

Geistliche Anwendung: ERLÖSUNG: Unsere Erlösung von dieser Welt in die Familie Gottes durch den Glauben an das vergossene Blut Jesu

Kurzinfo:

Pessach / Passah wies auf den Messias als unser Passahlamm hin, dessen Blut für unsere Sünden vergossen werden würde. Jesus wurde am Tag der Vorbereitung auf das Passahfest gekreuzigt, zur gleichen Zeit, als die Lämmer am Abend für das Passahmahl geschlachtet wurden.

 

2. Mazzot / Fest der ungesäuerten Brote

Biblischer/ Hebräischer Name: Chag ha-Mazzot (hebr. חַג הַמַּצּוֹת)

Deutscher Name: Fest der ungesäuerten Brote

Zeit: 15.-21. Nissan/Abib

Historischer Hintergrund: Auszug aus Ägypten (3Mo 23,6-8)

Messianische Erfüllung: Jesu sündloses Leben und sein Begräbnis (Joh 6,47-51, Apg 2,29-32, Röm 6,4, 1Kor 5,8)

Geistliche Anwendung: HEILIGUNG: Unser Weg mit Gott - frei von dem Sauerteig der Sünde, der korrumpiert, Heiligung und Trennung vom Bösen

Kurzinfo:

Chag ha-Mazzot / Fest der ungesäuerten Brote wies auf das sündlose Leben des Messias hin und machte Ihn zum perfekten Opfer für unsere Sünden. Jesu Leib war in den ersten Tagen dieses Festes im Grab wie ein Weizenkorn, der gepflanzt war und darauf wartete, als Brot des Lebens hervorzubrechen.

 

3. Bikkurim / Fest der Erstlingsfrüchte

Biblischer/ Hebräischer Name: Bikkurim (hebr. בִּכּוּרִים)

Deutscher Name: Fest der Erstlingsfrüchte oder Erstlingsgarbe

Zeit: Am frühen Morgen nach dem Schabbat, während des Festes der ungesäuerten Brote

Historischer Hintergrund: Durchquerung des Schilfmeeres (3Mo 23,9-14, 5Mo 26,1-11)

Messianische Erfüllung: Jesu Auferstehung von den Toten als Erstlingsgabe der neuen Schöpfung (1Kor 15,20-23, Jak 1,18)

Geistliche Anwendung: WEIHE: Wandel als neue Schöpfung in einem erneuerten Lebensstil, Christus hingegeben

Kurzinfo:

Zu Beginn der Gerstenernte in Israel wurde das erste Bündel der Ernte (Garbe) am ersten Sonntag nach dem Hoch-Schabbat von Passah im Tempel dargebracht (vgl. 3Mo 23,9-14).

 

Man ist sich weithin einig, dass Jesus am Tag nach dem Hohen-Schabbat von Passah, am Fest der Erstlingsfrüchte auferstanden ist. Der Sonntag beginnt "eigentlich" am Samstag bei Sonnenuntergang, sodass Jesus am Samstagabend wieder auferstehen konnte (vgl. Mt 28,1; Mk 16,2; 9-20; Lk 24,1; Joh 20,1.19).

 

Auf hebräisch heißt dieser Tag nach dem Schabbat "Jom Rischon" (der erste Tag der Woche). Durch die Auferweckung von den Toten wurde Jesus zum Erstling (Bikkurim) derer, die auch zu neuem Leben erweckt werden. Die Auferstehung des Messias wies somit als Erstlingsfrucht auf die Gerechten hin, was der Grund ist, warum Paulus ihn als den "Erstling der Entschlafenen" (der Toten) bezeichnet. Jesus ist der Erste, der von den Toten auferstanden ist und nie wieder stirbt (vgl. 1Kor 15,20). 

 

4. Schawuot / Wochenfest (Pfingsten)

Biblischer/ Hebräischer Name: Schawuot (hebr. שָׁבוּעוֹת)

Deutscher Name: Wochenfest (Pfingsten)

Zeit: 6. Siwan | 50 Tage nach dem Fest der Erstlingsfrüchte

Historischer Hintergrund: Geben der Tora am Berg Sinai (3Mo 23,15-22, 5Mo 16,10)

Messianische Erfüllung: Ausgießung des Heiligen Geistes (Apg 1-2)

Geistliche Anwendung: ABHÄNGIGKEIT: Eintauchen in den Heiligen Geist, wachsen im Glauben, geistliche Alijah machen (d.h. wachsen und reifen eines Gläubigen vom Babyalter bis zum reifen Mannesalter)

Kurzinfo:

Schawuot / Wochenfest (Pfingsten) wies auf die große Ernte von Seelen, Juden und Heiden hin, die während des Gemeindezeitalters in das Reich Gottes kommen würden. Die Gemeinde wurde tatsächlich an diesem Tag gegründet, als der Messias den Heiligen Geist ausschüttete und 3000 Seelen auf die erste Verkündigung des Evangeliums durch Petrus antworteten.


Die viermonatige Unterbrechung zwischen dem Ersten und dem Zweiten Festzyklus

Die lange Zeitspanne von vier Monaten zwischen Schawuot und dem Fest des Schofarblasens wies auf das gegenwärtige Gemeindezeitalter hin, eine Zeitperiode, die für die Propheten in der Zeit des Alten Testaments ein Geheimnis blieb.

 

Nun bleiben die drei Herbstfeste, die im Leben und Werk des Messias noch zu erfüllen sind. Weil Jesus buchstäblich die ersten vier Feste erfüllt hat und dies an den tatsächlichen Festtagen getan hat, ist es sicher anzunehmen, dass die letzten drei auch erfüllt werden und dass ihre Erfüllung an den eigentlichen Festtagen stattfinden wird. Wir können nicht sicher sein, wie sie sich erfüllen werden, aber man kann vermuten, dass sie höchstwahrscheinlich die folgenden prophetischen Bedeutungen haben. 


5. Rosch ha-Schana / Tag des Posaunenblasens

Biblischer/ Hebräischer Name: (Rosch ha-Schana / Jom Terua) (hebr. יוֹם תְּרוּעָה)

Deutscher Name: Tag des Posaunenblasens, Fest des Schofarblasens

Zeit: 1. Tischri

Historischer Hintergrund: Blasen des Schofars (biblisches Neujahr), feiert die Erschaffung der Welt (3Mo 23,23-25, 4Mo 29,1-6)

Messianische Erfüllung: Auferstehung der Toten / Entrückung der Heiligen (1Thes 4,13-18, Offb 4,1-6, 1Kor 15,51-52, Phil 3,20-21)

Geistliche Anwendung: WACHSAM / KRIEGSFÜHRUNG: Die Berufung (das Rufen des Schofars) Gottes für unser Leben hören (shema), Leben im Hinblick auf die bevorstehende Rückkehr Jesu, Wachsam und bereit sein

Kurzinfo:

Rosch ha-Schana / Fest des Schofarblasens weist auf die Entrückung hin, wenn der Messias am Himmel als Bräutigam erscheint, der zu seiner Braut, die Gemeinde, kommt. Die Entrückung wird in der Schrift immer mit dem Erschallen einer lauten Posaune verbunden (vgl. 1Thes 4,13-18; 1Kor 15,52).

 

6. Jom Kippur / Große Versöhnungstag

Biblischer/ Hebräischer Name: Jom Kippur (hebr. יוֹם כִּיפּוּר)

Deutscher Name: Große Versöhnungstag

Zeit: 10. Tischri

Historischer Hintergrund: Der Priester betrat das Allerheiligste, Reinigung des Volkes von der Sünde (3Mo 23,26-32, Sach 12,10, Zef 1,14-18, Sach 13,1)

Messianische Erfüllung: Tag des Zweiten Kommens des Messias, nationaler Tag der Versöhnung und Vergebung für Israel (Mt 24,29-30, Lk 21,25-28, Offb 19,11-21, 2Thes 1,5-10, Röm 11,25-27)

Geistliche Anwendung: BUßE: Hingabe an Gott, so dass wir in Seiner Gegenwart leben können (von Angesicht zu Angesicht)

Kurzinfo:

Jom Kippur / Große Versöhnungstag weist auf den Tag der Wiederkunft Jesu hin, wenn Er zur Erde zurückkehren wird. Das wird der Versöhnungstag für das jüdische Volk sein, wenn sie "auf den schauen, den sie durchbohrt haben", ihre Sünden bereuen und ihn als ihren Messias annehmen (vgl. Sach 12,10; Röm 11,1-6; Röm 11,25-36.

 

7. Sukkot / Laubhüttenfest

Biblischer/ Hebräischer Name: Sukkot (hebr. סֻכּוֹת)

Deutscher Name: Laubhüttenfest

Zeit: 15.- 21. Tischri

Historischer Hintergrund: Einzug in das Verheißene Land / Großer Jubel (3Mo 23,33-44, Jes 65,17-19, Hes 43,7, Mich 4,1-3)

Messianische Erfüllung: Tausendjähriges messianisches Zeitalter (Athid Lavo) (Offb 20,1-6, Offb 21,1-27, Offb 22,1-6, Joh 14,1-6)

Geistliche Anwendung: RUHE: Ein tägliches Ruhen (Sabbat) im Messias und die Ruhe seines Königreiches in unseren Herzen haben

Kurzinfo:

Sukkot / Laubhüttenfest weist auf die Verheißung des Herrn hin, dass Er wieder bei Seinem Volk wohnen wird, wenn Er von Jerusalem aus über die ganze Welt herrschen wird (vgl. Mich 4,1-7).

 


Gottes Segen Euch allen!

 

1. Thessalonicher 5,23

"Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und  vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!"

 

Amen